„Es ist weit oben“ | Erleichterung

„Es ist weit oben“ | Erleichterung
„Es ist weit oben“ | Erleichterung
-

Letzten Sonntagabend, Die Sätze von Cesc Fàbregas bei der BBC Über das Debüt der englischen Mannschaft im Europapokal begann sich in den sozialen Netzwerken schnell zu verbreiten. „Er ist ein brillanter Analytiker.“ “Ist das Beste”. „Es liegt weit oben“. Dies sind einige der Meinungen von Zuschauern, die aufgefordert wurden, die Fernsehsendung auf ihren persönlichen Konten zu kommentieren. Schon nach wenigen Minuten war das Fazit des Publikums ganz klar: Cesc Fàbregas war es die Aufmerksamkeit des Publikums endgültig zu fesseln.

Aber es lag nicht nur an dem, was er sagte, sondern vor allem daran, wie er es tat: ohne zu schreien, seine Antwort argumentierend und mit Überzeugung gewürzt durch seine Erfahrung als Profifußballer. Cesc Fàbregas klang in seinen Interventionen sehr glaubwürdig und gefiel mir seine Art, sie zu entlarven. Und genau das, was er tat, war keine leichte Aufgabe: Phil Fodens Leistung beim Debüt gegen Serbien zu kritisieren.

Nachdem Micah Richards am Set seine Meinung zu Fodens Rolle geäußert hatte, fand er die Antwort von Fàbregas: „Micah, ich stimme dir voll und ganz zu, aber genauso, wie du Jude (Bellingham) siehst, der sich in der Mitte anbietet und den Ball haben will.“ … Foden hat diese Klasse. Das muss er auch tun.„, bemerkte er. „Ich denke, Spieler mögen Foden sie müssen einen Schritt nach vorne machen. „Dies ist die Zeit für sie, mit der Unterstützung ihres Landes an einem großartigen Turnier teilzunehmen“, sagte der Spanier.

Jetzt als Teil des Trainerstabes von Als Der Italiener Cesc Fàbregas beginnt seine Karriere als Trainer aufzubauen. Den Technikern nach zu urteilen, die ihn geleitet und geformt haben, wurde er von den Besten gefördert: Arsène Wenger bei Arsenal, Pep Guardiola in Barcelona, José Mourinho entweder Antonio Conte bei Chelsea.

Diese Erfahrung auf dem Platz und seine Leichtigkeit im Erklären halfen ihm, 2018 den Titel zu holen sein erstes Abenteuer als Kommentator: Er war Teil der BBC während der Weltmeisterschaft in Russland, als er noch Chelsea-Fußballer war. Der Sender freute sich über den Spanier, der es im Laufe der Jahre vorzog, seine Zukunft auf die Bank zu lenken… mit einigen Auftritten in den Medien, da er auch an beiden Spielen teilgenommen hat Sky Sports wie in BT Sportdie beiden Rechteinhaber der Premier League.

Cescs Schlüssel: „Es ist anders“

Um im britischen Fernsehen Fuß zu fassen, hat sich Fàbregas mit Rio Ferdinand und Micah Richards zusammengetan – Stammgäste der berühmtesten Champions-League-Sendung – und anderen wie Alan Shearer, Gary Lineker und Co., den typischsten Gesichtern der BBC.

In einer Kolumne im Internet inewsweist der Journalist George Simms auf die Gründe hin, warum Fàbregas frischer Wind in der Welt ist Pandit (Fernsehanalysten). “Schämen Sie sich für den Ton und die Wut der englischen Experten„, betitelt er seinen Artikel. „Man muss Cesc Fàbregas nur für einen flüchtigen Moment zuhören, wenn er spricht.“ merke, dass es anders ist. In diesem sanften iberischen Ton liegt eine zutiefst erfrischende Qualität. eine Oase in einer riesigen Wüste voller Albernheit und Possenreißer. Wir haben Fabregas schon einmal gehört, aber flankiert von Rio Ferdinand und Micah Richards in der BBC-Berichterstattung über Englands Auftaktspiel zur EM 2024. Ihr Wert war noch nie so klar.“.

„Man muss ihm nur für einen flüchtigen Moment zuhören, um zu erkennen, dass er anders ist, er ist eine Oase in einer riesigen Wüste aus Albernheit und Possenreißern.“

George Simms
‘inews’-Journalist

Und er beendet seine Auseinandersetzung mit einer Kritik an den englischen Medien und dem Team selbst, um schließlich mit einem Lob für Profile wie Fàbregas zu enden: „Eine Nation, die kürzlich Bellingham, Foden und Saka hervorgebracht hat, hat immer noch Howe und Southgate als taktische Köpfe.“ stärker. Diese Lücke zu schließen war noch nie so dringend da der wahrscheinliche Abgang von Southgate immer näher rückt. Der Erfolg von Monday Night Football und Das Lob für Fàbregas und Frank zeigt, dass ein Bedarf an regelmäßiger, fundierter und unparteiischer Analyse besteht“.

Er nutzt seine Rolle als ehemaliger Fußballspieler aus

Eine der Hauptqualitäten des Kommentators Cesc Fàbregas ist die positive Nutzung seiner Erfahrung als Spitzenfußballer. Er weiß, wie es sich auf dem Feld anfühlt und, was noch wichtiger ist, weiß es klar zu erklären.. Über die englischen Fußballer bemerkte der Spanier Folgendes: „Man kann mir nicht sagen, dass Spieler wie Trent, Foden, Bellingham oder Rice nicht die Qualität haben, den Ball irgendwo auf dem Spielfeld zu halten. Es geht um: Wollen Sie, dass es genug ist, um einen Unterschied zu machen und es für Ihr Team zu behalten? Möchten Sie etwas bewegen? Macht es Ihnen Spaß, den Ball unter Druck zu haben?

Und er fügte hinzu: „Als sie anfingen, etwas mehr Druck auszuüben, sahen wir, wie Foden den Ball schlug, ohne hinzusehen, Trent auch, das ist nicht wie sie.“ Sie müssen diese Verantwortung übernehmen, um zu wachsen.. Ich denke, die zweite Hälfte war etwas enttäuschend. Ich würde sagen, das ist das richtige Wort.“

„Van Persie war vor dem Tor vollständiger und präziser als Villa, er war wirklich etwas Besonderes.“

Cesc Fabregas
BBC-Analyst

Am vergangenen Samstag, während des Spiels Frankreich-Niederlande, kehrte der ehemalige spanische Fußballspieler zur BBC zurück, um die beiden Mannschaften zu analysieren. In seinen Kommentaren lobte er nicht nur Gakpos Leistung, sondern sprach auch darüber der beste Stürmer, mit dem er die Umkleidekabine geteilt hat. Und Fàbregas bezeichnete „zusätzlich zu Messi“ einen aus den Niederlanden als den besten, den er je gesehen hat: Robin van Persie. „Besser als Villa?“, fragten sie ihn live. „Ja. Robin war vor dem Tor vollständiger und präziser. Ich habe ihn zu Beginn seiner Karriere durchbrechen sehen und es war fantastisch.“ Van Persie konnte vor dem Tor immer etwas Unnachahmliches leisten, er war wirklich etwas Besonderes“.

-

NEXT Plan B für Leny Yoro äußert sich öffentlich zu Real Madrid: „Wenn sie mich anrufen…“