Die Achterbahnfahrt des Duells zwischen Italien und Kroatien: von der Sequenz von Modrics Elfmeter und Tor bis zum Schlusspfiff, der die Azzurra qualifizierte

Die Achterbahnfahrt des Duells zwischen Italien und Kroatien: von der Sequenz von Modrics Elfmeter und Tor bis zum Schlusspfiff, der die Azzurra qualifizierte
Die Achterbahnfahrt des Duells zwischen Italien und Kroatien: von der Sequenz von Modrics Elfmeter und Tor bis zum Schlusspfiff, der die Azzurra qualifizierte
-

Verfolgen Sie hier alle Informationen und Ergebnisse des Euro Cups

Kroatien erreichte das Ziel der Qualifikation durch einen Sieg Italien im letzten Spiel der B-Gruppe. Kapitän Lukas Modric, Kapitän und Wahrzeichen Kroatiens, war für den Einzug ins Achtelfinale verantwortlich, nachdem er zehn Minuten nach Beginn der zweiten Halbzeit den Siegtreffer erzielte. Allerdings kam in der achten Minute Nachtrag Mattia Zaccagni Er schoss ein tolles Tor und bescherte den Italienern die Qualifikation, sodass die Kroaten beinahe ausgeschieden wären.

Es war nicht leicht, sich zu assimilieren Luka Modrid Denn 32 Sekunden vor seinem Tor, das seiner Mannschaft den Klassenerhalt bescherte, schied der Fußballspieler aus Real Madrid er hatte einen Elfmeter verschossen. Das Stück ließ keine Zweifel aufkommen und die Niederländischer Schiedsrichter Danny Makkelienachdem er den Anruf vom VAR erhalten hatte, bestätigte er die Hand von Davide Frattesi nach einer Auktion von Andrej Kramaric.

Die Person, die für das Schießen der Höchststrafe verantwortlich war, war Luka Modric, der sich entschied, seinen Schuss zu flanken und den rechten Pfosten zu treffen. Er war aufmerksam Gianluigi Donnarummader sich darauf warf und den Schuss mit einem Handschlag abwehrte.

Kroatien hatte fast nichts zu bereuen und Modric Er wurde schnell vom Bösewicht zum Helden, denn 32 Sekunden später war er es selbst. Lukas der einen langen Abpraller des italienischen Torhüters ins Tor schob, der mit reinen Reflexen einen Schuss abwehrte Vor Budimir. Der kroatische Kapitän war fast innerhalb des kleinen Strafraums aufmerksam und definierte mit dem linken Fuß kraftvoll und mit großer Präzision. Damit wurde er der älteste Fußballer (38), der bei einer Europameisterschaft ein Tor erzielte.

Die Minuten vergingen, Kroatien übte weiterhin Druck aus und hatte weitere Steigerungschancen, löste die Spielzüge jedoch nicht gut. Italien blieb erwartungsvoll, da es Dritter war und rechnerische Chancen auf die Qualifikation hatte. Indem ich jedoch so sehr auf den letzten Spielzug beharre, Mattia Zaccagni Er empfing ihn an der Tür des Strafraums und schlug ihn mit der rechten Hand in die Ecke.

Ein Filmmatch mit einem wechselnden Ende, das mit endete Italien feiert das Qualifikation für das Achtelfinale endgültig, woran es gemessen wird schweizerisch; Und Kroatien fast ausgeschieden, da es nur zwei Punkte hat und vier Ergebnisse benötigt, um als einer der besten vier Dritten aufzusteigen. Schwierig. Nach oben, Luka Modricder zehn Minuten vor Schluss durch ausgewechselt worden war Lovro MajerEr erlitt es in der Bank.

Mehr sehen!

-

NEXT Plan B für Leny Yoro äußert sich öffentlich zu Real Madrid: „Wenn sie mich anrufen…“