Die 19 Mannschaften, die noch nie an einer Europameisterschaft teilgenommen haben: von Andorra bis San Marino

Die 19 Mannschaften, die noch nie an einer Europameisterschaft teilgenommen haben: von Andorra bis San Marino
Die 19 Mannschaften, die noch nie an einer Europameisterschaft teilgenommen haben: von Andorra bis San Marino
-

Die Euro 2024 begann am 14. Juni in München und endet am 14. Juli in Berlin. 24 europäische Teams konkurrieren diesen Monat um den kontinentalen Thron. 24 Teams, die die Ehre haben werden, um die beste Nationalmannschaft des alten Kontinents zu kämpfen.

Unter den üblichen Mächten wie Spanien, Frankreich, Italien, Portugal und Deutschland, dem Gastgeber des Wettbewerbs, hat Georgien sein Debüt gegeben in dieser Ausgabe in einem Turnier dieser Größenordnung. Das Land Mamardashvili, Kvaratskhelia und Co. hatte noch nie die Endphase einer Europameisterschaft erreicht. Bis jetzt. Dennoch gibt es 19 Teams, die noch nie eine Endphase erreicht haben. Als nächstes die Nationalmannschaften, die noch nie an einem europäischen Turnier teilgenommen haben.

Andorra

Das Niveau der Mannschaft des Fürstentums ist in den letzten Jahren gestiegen, was zum Teil der Stabilität von Koldo Álvarez auf seiner Bank zu verdanken ist. Allerdings ist es noch weit davon entfernt, ein hohes Niveau zu erreichen und beispielsweise an einem Europapokal teilzunehmen. Er hat seit 2022 kein offizielles Spiel mehr gewonnen (Sie schafften es in der Nations League gegen Liechtenstein) und in der Qualifikationsphase für die EM in Deutschland konnten sie nur zwei Unentschieden holen. Derzeit liegt er im FIFA-Ranking auf Platz 164.

Armenien

Henrikh Mkhitaryanein Spieler, der so viele Saisons in der europäischen Elite gespielt hat, Es ist ihm noch nie gelungen, die armenische Nationalmannschaft in die Endphase einer Europameisterschaft zu führen. Der nächste Zeitpunkt, an dem er diesem Ziel am nächsten kam, war 2012, als sie in der Qualifikationsphase hinter Russland und der Republik Irland Dritter wurden. Der spanische Joaquin Caparros Er saß erst vor zwei Jahren auf seiner Bank und erzielte die beste Serie in der Geschichte des kaukasischen Landes und fügte neun Spiele in Folge ohne Niederlage hinzu. Heute ist diese Auswahl die Platz 95 im FIFA-Ranking.

Aserbaidschan

Dieses Land verfügt über große Ölreserven und hat daher in große Sportinfrastrukturen investiert. Ein Beispiel hierfür ist der Formel-1-Grand-Prix. Dieser Ehrgeiz wurde jedoch nicht auf den Fußball ausgeweitet, und obwohl dort in Baku ein Europa-League-Finale stattfand, konnte nicht der Grundstein für eine präsente Mannschaft gelegt werden bei großen Wettbewerben. Die aserbaidschanische Nationalbesetzung In der Qualifikationsphase für diesen Europapokal belegte er den vierten Platz in der Gruppe Es gab zwei Siege, ein Unentschieden und fünf Niederlagen. Derzeit liegt er auf Platz 112 der FIFA-Rangliste.

Weißrussland

Der Beginn des Jahrtausends war der Höhepunkt für die belarussische Mannschaft: Sie waren nur noch zwei Punkte von der Teilnahme an den Playoffs zur Weltmeisterschaft 2002 in Korea und Japan entfernt. Obwohl Bate Borisov im kontinentalen Wettbewerb einige Fortschritte gemacht hat, ist es der Nationalmannschaft in letzter Zeit nicht gelungen, den endgültigen Sprung in die Endphase zu schaffen. Auf dem Weg zur Europameisterschaft in Deutschland schlossen sie ihre Gruppe mit zwei Siegen gegen Kosovo und einem weiteren gegen Andorra ab. Ist er Platz 96 im FIFA-Ranking im Augenblick.

Bosnien-Herzegowina

Die bosnische Nationalmannschaft hat die Besonderheit, an einer Weltmeisterschaft teilgenommen zu haben und sich nie für eine Europameisterschaft qualifiziert zu haben. Zur WM 2014 in Brasilien kam er mit einer goldenen Generation bestehend aus Dzeko, Pjanic und Ibisevic, unter anderem, und gewann sogar ein Match im Wettbewerb. Allerdings war sein guter Moment nur von kurzer Dauer und In der Qualifikationsphase für den diesjährigen Europapokal gab es drei Siege und sieben Niederlagen. Ein Rückgang, der zu einem Rückgang in der FIFA-Rangliste geführt hat: Derzeit Es liegt auf Platz 74.

Zypern

Diese Auswahl wird in unserer Geographie oft in Erinnerung behalten Der Sieg gegen Spanien im Jahr 1998 kostete Javier Clemente schließlich seinen Job als Trainer. Eine Nacht, an die man sich auf dieser Mittelmeerinsel mit großer Zuneigung erinnert, doch die Realität sieht ganz anders aus: Sie hat noch nie an einem großen Nationalmannschaftsturnier teilgenommen und In der Qualifikation zu dieser Europameisterschaft wurde man mit kompletten Niederlagen Gruppenletzter. Derzeit belegt Zypern den 124. Platz im FIFA-Ranking.

Estland

Die estnische Nationalmannschaft stand kurz davor, an der Europameisterschaft 2012 teilzunehmen. Sie belegte in der Qualifikationsphase den zweiten Platz gegen Mannschaften wie Serbien oder Slowenien, aber fiel im Play-off gegen Irland. Bei dem Versuch, an der Ausgabe 2024 teilzunehmen, scheiterte das baltische Team kläglich und verblieb Letzter der Gruppe. Eine Enttäuschung angesichts ihrer großen Teilnahme an der Nations League, wo sie in die Liga C aufgestiegen sind. Derzeit belegt es Platz 123 im FIFA-Ranking.

Gibraltar

Die Aufnahme von Gibraltar in die UEFA, einem britischen Überseegebiet und keinem normalen Land, löste große Kontroversen aus. Darüber hinaus hatte es die zusätzliche Schwierigkeit, keine Spiele innerhalb seiner „Grenzen“ austragen zu können (das Victoria-Stadion erfüllte nicht die von der UEFA geforderten Bedingungen für die Austragung von Spielen). In der Qualifikationsphase für die Euro 2024 schaffte er es voller Niederlagen und hat seit 2022 kein Spiel mehr gewonnen. Es ist die 198. Auswahl im FIFA-Ranking.

Färöer Inseln

Dieser zu Dänemark gehörende Archipel ist für seine wunderschönen Landschaften bekannt, seine Fußballmannschaft war jedoch nie international konkurrenzfähig. Auf dem Weg zur EM 2024 konnten sie nur zwei Unentschieden erzielen und belegten den letzten Platz in ihrer Gruppe. Ihre Bilanz in der Nations League ist etwas besser und sie ist Teil der Liga C. Derzeit belegt sie die Platz 139 im FIFA-Ranking.

Israel

Die israelische Nationalmannschaft hat noch nie an einer Europameisterschaft teilgenommen, aber an einer Weltmeisterschaft teilgenommen: in Mexiko 70. Damals war es der Asiatischen Konföderation angeschlossen. 1994 wurde es unter das Dach der UEFA gestellt und Im Jahr 2000 waren sie nur noch einen Schritt von der Teilnahme an der Europameisterschaft entfernt und scheiterten im Play-off gegen Dänemark. Im diesjährigen EM-Qualifikationsspiel belegte Israel hinter Rumänien und der Schweiz den dritten Platz in der Gruppe. Es ist der aktuell 79. Platz in der FIFA-Rangliste.

Kasachstan

Obwohl es geografisch auf asiatischem Territorium liegt, Kasachstan ist seit 2002 Vollmitglied der UEFA. Noch nie war seine Nationalmannschaft so nah dran, an einer Europameisterschaft teilzunehmen wie in diesem Jahr. Aufgrund seiner guten Leistungen in der Nations League zog er in die Play-offs ein, verlor jedoch gegen Griechenland. Somit fehlten ihm noch zwei Spiele bis zur Teilnahme an Deutschland. Heute befindet es sich im Platz 109 im FIFA-Ranking.

Kosovo

Die komplexe diplomatische Situation im Kosovo (seine Gründung als unabhängiger Staat wird heute von vielen Ländern nicht anerkannt) führte dazu war bis 2016 kein offizielles Mitglied der UEFA und der FIFA. Muriqi und Co. belegten in der Qualifikation zur EM 2024 den fünften Platz ihrer Gruppe. Hinzu kamen zwei Siege, fünf Unentschieden und drei Niederlagen. Derzeit halten sie die Platz 105 im FIFA-Ranking.

Liechtenstein

Dieses kleine mitteleuropäische Land hat das dritthöchste Pro-Kopf-Einkommen der Welt, aber keine Fußballmannschaft, die jemals ein hohes internationales Niveau erreicht hat. Ein klares Beispiel dafür sind ihre Ergebnisse in der Qualifikation zur Euro 2024: voller Niederlagen, nur ein Gegentor und 28 Gegentore in zehn gespielten Spielen. Heute befindet es sich im 199. Platz im FIFA-Ranking.

Litauen

Eine Macht im Basketball, aber nicht im Fußball, Noch nie war die baltische Mannschaft so nah dran, an einer Europameisterschaft teilzunehmen wie 1996, als sie Dritte in der Gruppe war. Seitdem hat er die Qualifikation ohne Schmerzen oder Ruhm überstanden. In der Qualifikation für die Ausgabe 2024 wurde sie Vierte hinter Ungarn, Serbien und Montenegro. Heute hält es die Platz 136 im FIFA-Ranking.

Luxemburg

Das Luxemburger Team ist ein über die Jahre gewachsenes Team Von seiner historischen Teilnahme an der EM 2024 sind es nur noch 180 Minuten. Sie waren in der Qualifikationsphase Dritter der Gruppe und In den Play-offs verloren sie im Halbfinale gegen Georgien, letztendlich für den Wettbewerb klassifiziert. Im Augenblick, Im FIFA-Ranking belegt er den 85. Platznur zwei Plätze unter seinem Rekord.

Malz

Dieses mediterrane Team ist auf spanischem Territorium vor allem für bekannt das legendäre 12:1 bei Benito Villamarín, das „La Roja“ für die Europameisterschaft 1984 qualifizierte. In der Qualifikation zur EM 2024 musste Malta insgesamt Niederlagen mit zwei Gegentoren hinnehmen. Sein letzter offizieller Sieg datiert aus dem Jahr 2022, als sie San Marino in der Nations League mit 1:0 besiegten. Derzeit hat er die Position inne 172 im FIFA-Ranking.

Moldawien

Die moldauische Nationalmannschaft gibt es seit 1991Zu diesem Zeitpunkt erlangte es die Unabhängigkeit von der Sowjetunion. Seinen besten internationalen Moment hatte er im WM-Qualifikationsspiel 2014.als er 11 Punkte erzielte. Auf dem Weg zur Europameisterschaft 2024 belegten sie den vierten Platz in der Gruppe hinter Albanien, der Tschechischen Republik und Polen. Im FIFA-Ranking liegt es auf Platz 152 im Augenblick.

Montenegro

Das montenegrinische Team, das nach der Unabhängigkeit von Serbien im Jahr 2006 als solches gegründet wurde, Er war nur noch einen Schritt von der Teilnahme am Europapokal 2012 entfernt. Sie waren in der Gruppenphase Zweiter hinter England und In den Play-offs verloren sie gegen Tschechien. Im Qualifikationsspiel zur EM 2024 belegten Stefan Savic und Co. den dritten Platz, übertroffen von Ungarn und Serbien. Besetzt die 72. Platz im FIFA-Ranking Heute.

San Marino

Das Team aus San Marino hält die Die zweifelhafte Ehre, derzeit derjenige mit der schlechtesten FIFA-Rangliste der Welt zu sein: Er steht auf Platz 210. Seit seinem Debüt im Jahr 1986 hat er 208 Spiele bestritten und nur eines gewonnen: ein Freundschaftsspiel 2004 gegen Liechtenstein in dem sie mit 1:0 gewannen. In der Qualifikation zur Euro 2024 In drei aufeinanderfolgenden Spielen gelang es ihm, ein Tor zu erzielen. Einschließlich des Spiels gegen DänemarkHalbfinalist der Europameisterschaft 2021.

Genießen Sie die ganze Aufregung des Europapokals in Biwenger, der offiziellen Fantasie von Diario AS und Nummer 1 auf dem Markt. Mbappé, Kane, Lamine Yamal… Bei Biwenger können Sie alle Stars verpflichten und die Entscheidungen eines echten Trainers treffen. Spielen Sie Euro Fantasy kostenlos und sichern Sie sich tolle Preise, indem Sie hier klicken!

-

NEXT Plan B für Leny Yoro äußert sich öffentlich zu Real Madrid: „Wenn sie mich anrufen…“