Die 6 Windows-Funktionen, die ich immer deaktiviere, damit es schnell funktioniert

-

Das Deaktivieren unnötiger Computerfunktionen dient nicht nur dazu Der PC läuft schneller, aber sie geben auch RAM-Speicher frei und verkürzen die CPU-Zyklen, was sich in einem geringeren Energieverbrauch niederschlägt. Wenn wir es beispielsweise auf einem Laptop machen, hält der Akku im Betrieb länger durch, während wir es auf einem normalen PC machen, verbrauchen wir weniger Strom und zahlen daher weniger für den Tarif.

Als nächstes zeige ich Ihnen, was das ist 6 Funktionen, die ich in Windows immer deaktiviert habe damit mein PC einwandfrei läuft.

Dateiindexer

Der Dateiindexer ist eine der umstrittensten Funktionen, die wir finden können. Theoretisch erstellt dieses Tool einen Index mit allen Daten auf der Festplatte, sodass die Ergebnisse fast sofort angezeigt werden, wenn wir nach einer Datei suchen. Der Preis dafür ist allerdings sehr hoch: Es beansprucht ständig die CPU und die Festplatte bzw. SSD, um nach neuen Dateien zu suchen.

Das Entfernen der Dateiindizierung wird uns helfen, unseren Computer viel schneller und reibungsloser laufen zu lassen. Und wenn wir suchen möchten, können wir eine andere Dateisuchmaschine verwenden, die über einen eigenen Index verfügt, aber nicht ständig PC-Ressourcen verbraucht.

Microsoft-Programme beim Start

Teams, Edge und viele andere Programme, die standardmäßig auf dem PC installiert sind, öffnen sich, wenn Sie den PC einschalten. Die Idee von Microsoft ist, dass wir sie vom ersten Moment an immer bereithalten, um uns zu ermutigen, sie zu nutzen. Aber das Öffnen dieser Programme beim Systemstart führt natürlich nicht nur dazu, dass das Einschalten des PCs länger dauert, sondern verschwendet auch Speicher und andere sehr wertvolle Ressourcen.

Wir können sie entfernen, um Speicher freizugeben und den Computer schneller einzuschalten. Dazu müssen wir den Windows-Task-Manager aufrufen und zum Abschnitt „Startanwendungen“ gehen. Hier sehen wir eine Liste mit allem, was aktiviert ist und was nicht, und wir können alle Programme deaktivieren, die wir beim Einschalten des PCs nicht öffnen möchten.

Cortana/Copilot

Der Microsoft-Assistent ist nutzlos. Es hat nie gedient, aber es war immer da. Es stimmt, dass es jetzt verschwindet, aber es wird einen Nachfolger bringen: Copilot. Dies wird zwar einen gewissen Nutzen haben, da es auf KI basiert, aber viel mehr Ressourcen verbrauchen. Und die Wahrheit ist, dass es nicht unbedingt erforderlich ist, den PC immer geöffnet, geladen und ausgeführt zu haben.

Daher muss auch jeder persönliche Assistent aus Windows verschwinden, um zu verhindern, dass er ständig Speicher und Prozessorzyklen verschwendet. Darüber hinaus gewinnen wir dadurch an Privatsphäre, es ist also eine Win-Win-Situation.

Windows Defender

Das Antivirenprogramm von Microsoft schützt uns vor verschiedenen Bedrohungen, aber es ist eines derjenigen, die den PC am meisten verlangsamen. Der Wechsel zu einer anderen Sicherheitssuite kann uns dabei helfen, fließender zu werden. Wir können uns jedoch auch dafür entscheiden, dieses Antivirenprogramm vorübergehend zu deaktivieren, während wir bestimmte Aufgaben ausführen, die viele Ressourcen verbrauchen, um es später wieder zu aktivieren.

Unsere Empfehlung ist, ein Antivirenprogramm zu installieren, das sich durch minimalen Ressourcenaufwand auszeichnet, uns aber gleichzeitig richtig schützt. Mit Microsoft Defender müssen wir nichts weiter tun, da es bei der Installation des neuen Antivirenprogramms automatisch deaktiviert wird und so keine Ressourcen auf dem PC verschwendet werden.

Auswirkungen

Mit den Effekten sieht der Desktop zwar hübscher aus, aber der PC läuft generell deutlich langsamer. Eine weitere Funktion, die wir vom PC entfernen müssen, um die Leistung zu steigern, obwohl die Benutzeroberfläche des Microsoft-Betriebssystems etwas an Attraktivität verliert.

Visuelle Windows-Effekte

Diese Option wurde in der Windows XP-Ära dringend empfohlen, um das System zu beschleunigen, und obwohl sie heute angesichts der Leistung von PCs und der grafischen Beschleunigung von Computern nicht mehr so ​​relevant ist, ist die Geschwindigkeit und Flüssigkeit des Systems immer noch spürbar es deaktivieren. Und im Großen und Ganzen kostet es auch nicht so viel.

Programme, die weiterhin im Hintergrund laufen

Es gibt viele Programme, von denen wir denken, dass sie vollständig geschlossen werden, wenn wir sie schließen, aber in Wirklichkeit bleiben sie im Hintergrund geöffnet. Das bedeutet, dass diese Anwendungen, die eigentlich gar nicht geöffnet sein sollten, große Mengen an Speicher und anderen Ressourcen auf unserem Computer verbrauchen. Und sie sind einer der Gründe, warum PCs langsamer laufen.

Um Programme wie Chrome, Download-Clients, Messaging-Anwendungen usw. zu verhindern. auf dem PC geöffnet bleiben, müssen Sie diese Option lediglich in den Einstellungen deaktivieren und außerdem überprüfen, dass keine davon in der Taskleiste geöffnet bleibt.

-

PREV Die Weiterentwicklung des Huracán, Lamborghinis vielseitigster Supersportwagen
NEXT Zenbook Duo Oled ist der neue Laptop mit zwei Bildschirmen von ASUS. Wie ist seine Leistung? | TECHNOLOGIE