Welche WhatsApp-Datenschutzoptionen werden von Ungläubigen am häufigsten genutzt?

Welche WhatsApp-Datenschutzoptionen werden von Ungläubigen am häufigsten genutzt?
Welche WhatsApp-Datenschutzoptionen werden von Ungläubigen am häufigsten genutzt?
-

In den letzten Monaten hat die App eine Reihe bedeutender Updates implementiert, die nicht nur die Benutzeroberfläche für iOS und Android neu gestaltet haben, sondern auch Tools zur Stärkung der Privatsphäre der Benutzer eingeführt haben. (Illustratives Bild Infobae)

WhatsApp hat sich als eine der beliebtesten Instant-Messaging-Anwendungen weltweit positioniert, da es sich ständig weiterentwickelt, um sich an die Datenschutz- und Sicherheitsbedürfnisse seiner Benutzer anzupassen. Und während die von Meta entwickelten Tools darauf ausgelegt sind, das Erlebnis zu verbessern, erweisen sich einige als vorteilhaft für diejenigen, die bestimmte Gespräche mit einem höheren Maß an Diskretion führen möchten.

Dies ist der Fall bei Betrügern, die Tools wie die Möglichkeit zum Teilen von Fotos und Videos mit der Nur-Ansicht-Option nutzen können, die beim Austausch sensibler Inhalte ein zusätzliches Maß an Privatsphäre bietet verhindert das Erstellen von Screenshots und die Selbstzerstörung, nachdem der Empfänger es gesehen hat.

Denken wir daran, dass WhatsApp eine Plattform ist, die von mehr als 2.000 Millionen Menschen auf der ganzen Welt mit unterschiedlichen Zwecken genutzt wird persönliche Gespräche zur Arbeits- und Geschäftskommunikation.

Einige der verfügbaren Funktionen haben besonderes Interesse geweckt, da sie sich als vorteilhaft für diejenigen Benutzer erwiesen haben, die bestimmte Gespräche mit einem höheren Maß an Diskretion führen möchten. (Illustratives Bild Infobae)

Obwohl die folgenden Funktionen die Sicherheit und den Datenschutz der Benutzer auf WhatsApp erheblich verbessern, tun sie es auch kann als Werkzeug verwendet werden Für diejenigen, die eine versteckte Beziehung haben möchten:

  • Einzelwiedergabe-Audios: Bei Sprachnachrichten kann so konfiguriert werden, dass diese nur einmal abgehört werden, bevor sie aus dem Gespräch verschwinden. Dieser Mechanismus stellt sicher, dass das geteilte Audio weder auf dem Gerät des Senders noch auf dem Gerät des Empfängers gespeichert wird, was eine größere Diskretion bei der verbalen Kommunikation fördert.
  • Chat-Blockierung: WhatsApp hat ein Tool eingeführt, mit dem Benutzer bestimmte Konversationen in der App ausblenden können. Der Zugriff auf diese versteckten Chats ist nur durch biometrische Authentifizierungsmethoden wie Fingerabdruck, Sicherheitsmuster oder Gesichtserkennung möglich. Darüber hinaus schützt diese Sicherheitsmaßnahme die Privatsphäre von Privat- und Gruppengesprächen vor unbefugtem Zugriff.
  • Lesebestätigung (blauer Doppelcheck): Benutzer haben die Möglichkeit, Lesebestätigungen zu deaktivieren. Das bedeutet, dass der Absender nicht wissen kann, ob der Empfänger die Nachricht gesehen hat. Durch die Deaktivierung dieser Funktion verliert der Benutzer jedoch auch die Möglichkeit, Lesebestätigungen für von ihm gesendete Nachrichten anzuzeigen.

Obwohl Meta mit diesen Optionen versucht, das Benutzererlebnis zu verbessern, indem es sich auf Sicherheit und Datenschutz konzentriert, ist es unbestreitbar, dass sie auch auf kontroverse Weise eingesetzt werden können. (Illustrative Bildinfobae)

  • Letzte Verbindung: Benutzer können auswählen, wer ihre letzte Verbindungszeit auf WhatsApp sehen kann, oder sie können festlegen, dass sie diese nicht mit anderen teilen. Diese Einstellung ermöglicht die Kontrolle über Informationen zu den letzten Aktivitäten in der App und sorgt so für mehr Privatsphäre in Bezug auf die Verfügbarkeit.
  • Zustand: Sie können steuern, wer den WhatsApp-Status sieht, sodass Benutzer Foto-, Video- und Textaktualisierungen mit ausgewählten Kontaktgruppen teilen und andere auf Wunsch ausschließen können.

Obwohl diese Optionen von Vorteil sein können, ist es wichtig zu beachten, dass diese Funktionen darauf ausgelegt sind, die Privatsphäre zu gewährleisten Die letztendliche Verantwortung für deren Nutzung liegt in den Händen der Nutzer.. Technologie ist im Kern neutral und ihre Auswirkungen hängen weitgehend von den Entscheidungen und moralischen Überlegungen derjenigen ab, die sie nutzen.

Aus Gründen der Softwareaktualisierung und der Datensicherheit ist WhatsApp mit einigen Mobiltelefonen nicht mehr kompatibel. (Fabian Sommer/dpa)

Da die Instant Messaging-Anwendung ständig aktualisiert wird, Einige iPhone-Modelle sind möglicherweise nicht mehr kompatibel mit neuen Softwareversionen der beliebten Plattform. Allerdings sind in diesem Fall sehr beliebte Geräte bei Apple-Nutzern betroffen, darunter:

  • iPhone 6S
  • iPhone SE
  • iPhone 6S Plus
  • iPhone 5
  • iPhone 6

Es ist wichtig zu beachten, dass die meisten dieser Geräte betroffen sind Sie sind seit rund zehn Jahren auf dem Markt. und wird keinen Support mehr erhalten, was bedeutet, dass WhatsApp auf diesen Geräten nicht mehr funktioniert.

-

PREV Es ist grün und blau zugleich, aber auch kraftvoll
NEXT So erfahren Sie, wie viele Nachrichten oder Anrufe Sie auf WhatsApp gesendet und empfangen haben