iFixit beendet den Vertrag mit Samsung und wird ab Juni nicht mehr der designierte Teilehändler sein

iFixit beendet den Vertrag mit Samsung und wird ab Juni nicht mehr der designierte Teilehändler sein
iFixit beendet den Vertrag mit Samsung und wird ab Juni nicht mehr der designierte Teilehändler sein
-

iFixit hat seinen Kooperationsvertrag mit Samsung für die Reparatur seiner Galaxy-Geräte beendet und wird ab Juni dieses Jahres nicht mehr der Vertreiber von Teilen und Werkzeugen sein, die das Technologieunternehmen benannt hat, da sie hinsichtlich der Reparaturfähigkeit von Geräten nicht den gleichen Ansatz verfolgen .

Das koreanische Technologieunternehmen gab seine Partnerschaft mit der iFixit-Reparatur-Community im Jahr 2022 bekannt und begann mit der Einführung eines Selbstreparaturprogramms für Galaxy-Geräte wie Mobiltelefone und Tablets mit kostenlosen Handbüchern und Informationen zum Austausch beschädigter oder alter Teile Geräte wie den Bildschirm oder Ladeanschlüsse.

Wie Samsung damals erklärte, wurde die Initiative mit der Idee ins Leben gerufen, „bequemere und zugänglichere Möglichkeiten für Benutzer zu bieten, die Nutzung ihrer Geräte zu verlängern und eine Kreislaufwirtschaft zu fördern“ sowie den Elektroschrott zu minimieren.

Jetzt, zwei Jahre später, hat iFixit das Ende der Zusammenarbeit mit Samsung bekannt gegeben und den Vertrag zum Juni 2024 beendet und ist nicht mehr Samsungs Distributor von Teilen und Werkzeugen von Drittanbietern.

Das Reparaturunternehmen sagte in einer Erklärung, sein Ziel sei es, „ein unglaubliches, einfach zu reparierendes Ökosystem aufzubauen“ und unabhängige und lokale Reparaturunternehmen mit den für die Durchführung von Reparaturen erforderlichen Werkzeugen und Teilen auszustatten.

Allerdings teilte iFixit mit, dass es ihnen trotz „bester Bemühungen“ nicht gelungen sei, dieses Versprechen zu erfüllen, da das Unternehmen aufgrund ständiger Hindernisse „an der Verpflichtung von Samsung zweifelte“, Reparaturen erschwinglicher zu machen.

Wie berichtet, bestand eines der Probleme darin, dass sie aufgrund der von Samsung auferlegten Preise den lokalen Reparaturwerkstätten keine Ersatzteile „zu wirtschaftlich sinnvollen Preisen und Mengen“ anbieten konnten. Tatsächlich betonte er, dass die Teilekosten so hoch seien, dass „viele Verbraucher lieber ihre Geräte ersetzten als reparierten“.

Ein Beispiel hierfür ist, dass beim Versuch, den Akku eines Galaxy-Smartphones zu wechseln, das Gerät so konstruiert war, dass der Akku am Bildschirm befestigt blieb, was iFixit dazu zwang, Akkus und Bildschirme zusammen zu verkaufen, was die Reparaturkosten erhöhte.

Aus all diesen Gründen hat das Unternehmen erklärt, dass es beschlossen hat, die Partnerschaft mit Samsung zu beenden, und erklärt, dass der Ansatz des Technologieunternehmens zur Reparaturfähigkeit „nicht mit der Mission von iFixit übereinstimmt“.

Daher wird es ab Juni dieses Jahres nicht mehr Samsungs designierter Distributor von Teilen und Werkzeugen sein. iFixit hat jedoch klargestellt, dass die Zusammenarbeit bei der Entwicklung neuer Handbücher zwar eingestellt wird, bestehende Informationen zu Reparaturen für Samsung-Geräte jedoch nicht gelöscht werden.

Ebenso wird das Reparaturunternehmen weiterhin Teile und Reparatursätze für Samsung-Geräte verkaufen, OEM-Teile beziehen, sofern verfügbar, und klar angeben, ob die Teile original sind oder nicht, genau wie bei Apple-Reparaturteilen, wie beschrieben.

NEUER VERTRAG FÜR UNABHÄNGIGE REPARATURZENTREN

Darüber hinaus hat das koreanische Unternehmen einen neuen Vertrag für unabhängige Reparaturzentren entwickelt, in dem es heißt, dass die Reparaturwerkstätten, damit sie ihren Service anbieten können, Samsung einen Bericht mit Namen und Kontakt übermitteln müssen Informationen, Mobiltelefon und Einzelheiten zum Reparaturbedarf der Kunden.

Darüber hinaus verlangt Samsung von Werkstätten jedoch, dass sie das Unternehmen informieren, wenn ein Gerät keine Originalteile enthält, wie 404 Media mitteilt, das Zugang zu Teilen des neuen Vertrags des Unternehmens hatte.

Tatsächlich heißt es in diesem Vertrag, dass Reparaturbetriebe, falls sie ein nicht originales Bauteil im Gerät finden, dieses Teil entfernen und das Unternehmen unverzüglich benachrichtigen und dabei „die Einzelheiten und Umstände einer unbefugten Nutzung oder Veruntreuung eines Teils des Geräts“ beschreiben müssen Service.”

Ebenso beziehen sich andere Regeln im Vertrag auf die Art der Teile, die Reparaturbetriebe verwenden dürfen, und verbieten Reparaturen, die Schweißen erfordern oder die Hauptplatine beeinträchtigen.

Dieser neue Vertrag sieht vor, dass Samsung bei Nichteinhaltung dieser Richtlinien keine Ersatzteile an Reparaturwerkstätten sendet. Für die Fachleute dieser unabhängigen Zentren stellen sie jedoch eine Reihe von Komplikationen dar, da sie die Übermittlung persönlicher Daten der Kunden an das Technologieunternehmen erfordern und außerdem die Demontage von Geräten erfordern, wenn diese nicht Originalteile enthalten.

-

PREV Elden-Ring-Direktor Hidetaka Miyazaki sagt, er werde keine Entlassungen bei FromSoftware zulassen, solange er das Sagen hat
NEXT Der Gemini-Chatbot ist jetzt für iOS in der Google-App verfügbar