Wie Steve Jobs sich mitten in einer Keynote am Schöpfer des iPod rächte und wie er sich dafür revanchierte, indem er bei Google arbeitete

Wie Steve Jobs sich mitten in einer Keynote am Schöpfer des iPod rächte und wie er sich dafür revanchierte, indem er bei Google arbeitete
Wie Steve Jobs sich mitten in einer Keynote am Schöpfer des iPod rächte und wie er sich dafür revanchierte, indem er bei Google arbeitete
-

Während der Präsentation des Original-iPhones schickte Steve Jobs einen Hinweis auf den Vater des iPod

Das Leben von Steve Jobs ist voller Anekdoten. Von den acht Jahren, die er brauchte, um zu entscheiden, welches Sofa ihm gehörte, bis hin zu der Art und Weise, wie er Vorstellungsgespräche führte. Heute bringen wir einen der schönsten Momente ans Licht Während der Keynote blieben sie unbemerkt in dem das Original-iPhone vorgestellt wurde.

Für das iPhone gab es mehrere verschiedene Prototypen und Steve Jobs war sehr anspruchsvoll

Wir gehen Jahre zurück bis zur Präsentation des Original-iPhones. Steve Jobs beauftragte mehrere verschiedene Teams mit der Entwicklung eines Telefons das Musik abspielte und auch mit dem Internet verbunden war. Das Ergebnis, das wir alle derzeit kennen, ist das iPhone, aber es gab auch andere Teams, die Jobs andere Vorschläge unterbreiteten.

iPhone-Prototyp basierend auf dem iPod

Eines dieser Teams wurde von Tony Fadell geleitet. Bekannt als der Vater des iPhone, Ich hatte viele Chancen, mit allem, was ich gelernt habe, erfolgreich zu sein mit dem berühmten Apple-Player. Sein Konzept war ein iPod mit Ziffernblock und Rückkamera. Etwas, das sich erheblich vom endgültigen Konzept des iPhone unterscheidet. Die Monate vergingen und Schließlich wurde das Projekt, einen iPod in ein iPhone umzuwandeln, aufgegeben.

Eine kleine Geste von Steve Jobs in der iPhone-Demo löste sein Ende bei Apple aus

Während der Keynote, in der Steve Jobs der Welt das iPhone zeigte, Es gab eine Aktion, die unbemerkt blieb für viele. Während Steve Jobs die Telefonanwendung lehrte, betrat er die Registerkarte „Lieblingskontakte“.. Da waren Phil Schiller, Scott Forstall, Jony Ive, Eddy Cue… Alles bekannte Namen innerhalb von Apple, und natürlich war auch Tony Fadell da.

Steve Jobs hat den Namen von Tony Fadell entfernt

Als Demonstration der Funktionsweise des Touchscreens, der Benutzeroberfläche usw. begann er, einen Kontakt aus dieser Favoritengruppe zu entfernen. Und wenn, Tony Fadell wurde von Steve Jobs ausgewählt, um aus seinen Kontakten zu verschwinden. Chance? Witz? Eine vorsätzliche Handlung? Wenn es einen Grund gibt, warum wir Steve Jobs gut kennen, dann deshalb, weil er nichts dem Zufall überlassen hat.

Die Beziehung zwischen Tony und Steve war immer angespannter geworden. Und bei der iPhone-Keynote konnte nichts improvisiert werden. Im Januar 2007 Das iPhone-Betriebssystem war immer noch fehlerhaft und unvollständig, also blieb nichts in der Luft. Es bestand die Gefahr, dass ein Tastendruck zum Absturz des Betriebssystems führen würde.

Von der Entwicklung des iPod bis hin zum Verlassen von Apple, um schließlich bei Google zu arbeiten

Erst 2010 traf Tony Fadell die Entscheidung, Apple zu verlassen. Der Erfolg des iPhones nahm zu, das iPhone 4 stand kurz vor der Vorstellung und Tony Fadell hatte das Gefühl, keine relevante Person mehr im Unternehmen zu sein. Fadell machte sich auf den Weg, seinen eigenen Weg zu gehen, und nach einem Problem mit dem Thermostat in seinem Haus, gründete die Firma Nestein auf Hausautomation spezialisiertes Unternehmen, bis es 2014 schließlich von Google übernommen wurde.

In Applesfera | Was geschah mit Tony Fadell, dem „Vater des iPod“, der schließlich Produkte für Google entwarf?

In Applesfera | Steve Jobs wollte aus dem iPod ein iPhone machen. Einen Ziffernblock auf der Rückseite anzubringen, war gar nicht so verrückt

-

PREV HTC rechnet damit, am 12. Juni ein neues Telefon auf den Markt zu bringen, und zwar das U24 Pro
NEXT Unser Planet hat ein riesiges „Gravitationsloch“. Und wir sind der Erkenntnis, warum, einen Schritt näher gekommen.