Breaking news
Warum 2024 ein Problem für den US-Dollar ist -

Mobile Polizeibeamte wurden für nicht strafrechtlich verantwortlich für den Tod von Jawan Dallas befunden

-

Am Donnerstag lehnte es eine große Jury ab, eine Anklage gegen Beamte des Mobile Police Department zu erheben, da sie für den Tod von Jawan Dallas nicht strafrechtlich verantwortlich waren.

Am 2. Juli starb Dallas nach einem Zusammenstoß mit der Polizei, bei dem er mehrfach beschimpft wurde. Seit seinem Tod forderte seine Familie Transparenz und den Versuch, Aufnahmen von dem, was in dieser Nacht geschah, einzusehen.

Keith Blackwood, Bezirksstaatsanwalt von Mobile County, veröffentlichte eine Erklärung, in der er die Entscheidung der Grand Jury erörterte.

„Heute Morgen habe ich einen Bericht der Mobile County Grand Jury über ihre letzte Sitzung erhalten“, erklärte Blackwood. „Eine Grand Jury des Mobile County hat eine gründliche Untersuchung der Umstände des Todes von Jawan Dallas durchgeführt. Nach einer gründlichen Prüfung des Sachverhalts dieses Falles und der Anwendung des Gesetzes auf diesen Sachverhalt kam die Grand Jury im November 2023 zu dem Schluss, dass die antwortenden Beamten nicht strafrechtlich für den Tod von Jawan Dallas verantwortlich waren. Ich habe mich heute Morgen an die Familie Dallas gewandt, um sie über die Entscheidung der Grand Jury zu informieren. Darüber hinaus wurde ein formeller Brief an Rob Lasky, den geschäftsführenden Direktor für öffentliche Sicherheit der Stadt Mobile, geschickt, um ihn ebenfalls zu benachrichtigen.“

Laut AL.com sagte Keith Blackwood, Bezirksstaatsanwalt von Mobile County, dass eine Autopsie ergeben habe, dass Dallas’ Tod auf Grunderkrankungen und nicht auf eine Beschimpfung zurückzuführen sei. Aber Blackwood gab diesen Gesundheitszustand nicht bekannt und behauptete, dass Dallas den Kampf mit der Polizei „initiiert“ habe, der „die zugrunde liegenden Gesundheitszustände verschlimmerte“.

Herr Dallas litt unter einigen schwerwiegenden gesundheitlichen Grundproblemen. Diese Probleme wurden durch den Drogenkonsum verschärft“, sagte Blackwood. „Als Herr Dallas den Kampf mit der Polizei begann, verschlimmerte diese Situation auch die zugrunde liegenden Gesundheitszustände.“

--

Blackwood sagte, toxikologische Berichte hätten ergeben, dass Dallas zu diesem Zeitpunkt zwei verschiedene Medikamente in seinem Körper hatte, darunter Mojo und „irgendeine Art Amphetamin“. Trotz der Entscheidung der Grand Jury hat die Familie von Dallas das Filmmaterial noch nie gesehen, obwohl sie seit dem Tod ihres geliebten Menschen seit Monaten darum gebeten hat.

Werbung. Scrollen Sie, um weiterzulesen.

Vor ein paar Wochen erklärte der Polizeichef von Mobile, Paul Prine, auf einer Stadtratssitzung, dass die an der Beschimpfung von Dallas beteiligten Beamten wieder auf der Straße seien und keine Gefahr für die Gemeinde darstellten. Ratsmitglied William Carroll stellte damals die Frage, ob diese Aussage die Grand Jury nicht bereits zu der Überzeugung bewegen würde, dass die Beamten unschuldig seien. Die Identität der Beamten wurde während des Prozesses nie preisgegeben.

Die Grand Jury traf sich letzten Montag und traf ihre Entscheidung am Donnerstagmorgen.

Blackwood sagte, dass er Christine Dallas, Jawans Mutter, erlauben würde, das Filmmaterial zu sehen, nachdem die Grand Jury nun fertig sei.

-

-

NEXT Wer ist Mels leiblicher Vater? Weihnachtsepisoden von Virgin River