Breaking news

4 High-School-Schüler aus Las Vegas wegen Mordes als Erwachsene bei tödlicher Prügelstrafe gegen Klassenkameraden angeklagt

4 High-School-Schüler aus Las Vegas wegen Mordes als Erwachsene bei tödlicher Prügelstrafe gegen Klassenkameraden angeklagt
4 High-School-Schüler aus Las Vegas wegen Mordes als Erwachsene bei tödlicher Prügelstrafe gegen Klassenkameraden angeklagt
-

LAS VEGAS (AP) – Staatsanwälte in Las Vegas haben offiziell vier erwachsene High-School-Schüler wegen Mordes an der tödlichen Prügelstrafe gegen ihren Schulkameraden angeklagt, eine Schlägerei, die auf einem Handyvideo festgehalten und in den sozialen Medien weit verbreitet wurde.

Den beiden 16-Jährigen und zwei 17-Jährigen werden Mord zweiten Grades und Verschwörung zur Körperverletzung vorgeworfen.

Nach der Gerichtsverhandlung sagte Bezirksstaatsanwalt Steve Wolfson, sein Büro habe beschlossen, keine Anklage wegen Mordes ersten Grades gegen die Jugendlichen zu erheben, weil, wie er sagte, die Beweise zeigten, dass die Prügel keine vorsätzliche Tat gewesen seien.

Die vier Teenager bleiben ohne Kaution festgehalten, aber ein Richter gab am Dienstag einem gemeinsamen Antrag von Staatsanwälten und Verteidigern statt, sie vom Bezirksgefängnis in die Jugendstrafanstalt zu überstellen, und verwies auf die Sicherheit der Teenager.

Mindestens acht Schüler im Alter zwischen 13 und 17 Jahren wurden bisher im Zusammenhang mit der Schlägerei am 1. November festgenommen, bei der der 17-jährige Jonathan Lewis Jr. ums Leben kam. Die anderen Studenten warten auf separate Anhörungen, da sie alle unter 16 Jahre alt sind.

Politische Cartoons

Die Associated Press nennt die Namen der Schüler nicht, da es sich um Jugendliche handelt.

Wolfson teilte Reportern vor dem Gerichtssaal mit, dass ein weiterer Student festgenommen worden sei. Die Polizei von Las Vegas sagte, sie gehe davon aus, dass zehn Studenten an den Schlägen beteiligt gewesen seien, und arbeite daran, sie zu identifizieren und ausfindig zu machen.

Ein Sprecher der Polizeibehörde sagte am Dienstag, er habe zunächst keine Einzelheiten zu einer neunten Festnahme in dem Fall.

Die Behörden sagten, die Schüler der Rancho High School im Osten von Las Vegas hätten vereinbart, sich nach der Schule außerhalb des Campus zu treffen, um sich um gestohlene Gegenstände zu streiten, von denen der Freund des Opfers behauptete, sie seien gestohlen worden, darunter ein Paar kabellose Kopfhörer und ein E-Zigarettenstift.

Polizeileutnant Jason Johansson sagte, das Video der Schlägerei zeige, wie das Opfer sein Hemd ausziehe, um sich auf den Kampf vorzubereiten, und dann „stürmen die zehn Schüler sofort auf ihn los, ziehen ihn zu Boden und beginnen, ihn zu treten, zu schlagen und auf ihn herumzutrampeln“.

-

Er nannte das Video „sehr unmenschlich“ und sagte, das Opfer habe sich nicht verteidigt, als es angegriffen wurde.

-

Lewis wurde mit schweren Kopfverletzungen und anderen Verletzungen ins Krankenhaus eingeliefert und starb nach Angaben des Gerichtsmedizinbüros in Las Vegas eine Woche später.

In Nevada kann ein wegen Mordes angeklagter Teenager als Erwachsener angeklagt werden, wenn er zum Zeitpunkt der mutmaßlichen Straftat mindestens 13 Jahre alt war. Sie haben jedoch Anspruch auf eine Anhörung, die sogenannte Zertifizierungsanhörung, bei der ein Familienrichter die Beweise und die Vorgeschichte des Teenagers abwägt, bevor er entscheidet, ob er dem Erwachsenengerichtssystem übergeben wird.

Jugendliche ab 16 Jahren, denen in Nevada ein Mord vorgeworfen wird, können als Erwachsene angeklagt werden, ohne dass zuvor eine Bescheinigungsverhandlung stattgefunden hat. Deshalb hat ein Richter letzte Woche die Fälle der vier älteren Schüler übertragen. Aus Polizeiunterlagen geht hervor, dass einer von ihnen am Tag der Schlägerei 16 Jahre alt wurde.

Robert Draskovich, der zum Vertreter eines der 17-jährigen Schüler ernannt wurde, sagte am Dienstag, dass die in den sozialen Medien geteilten Videos des Kampfes „unvollständig“ seien.

„Ich werde mit meinem Ermittler alle Videos durchgehen, um herauszufinden, was wirklich passiert ist“, sagte er.

Polizeileutnant Jason Johansson vom Morddezernat sagte, sie gehe davon aus, dass die Kopfhörer und der E-Zigarettenstift Anfang der Woche dem Freund des Opfers gestohlen worden seien, was dazu führte, dass die Studenten sich bereit erklärten, sich in der Gasse zu treffen, um zu kämpfen.

Ermittler gehen davon aus, dass das Opfer ursprünglich nicht das Ziel der Schlägerei war, sondern dass er nach der Schule mit seinem Freund in die Gasse ging, sagte Johansson.

Auf einer Spendenseite, die zur Deckung der Bestattungs- und Arztkosten erstellt wurde, sagte der Vater des Opfers, Jonathan Lewis Sr., dass sein Sohn angegriffen wurde, als er sich für seinen Freund einsetzte. Der Vater hat auf Interviewanfragen nicht geantwortet.

Copyright 2023 The Associated Press. Alle Rechte vorbehalten. Dieses Material darf nicht veröffentlicht, ausgestrahlt, umgeschrieben oder weitergegeben werden.

-

-

PREV Die UAM demonstriert das Potenzial von Digital Escape Rooms als Bildungsressource
NEXT Die Inflation verpufft schnell – das bedeutet das für Anleger