„Escape Room“, im Ethnographischen Museum für Jugendliche zwischen 14 und 18 Jahren | Zamoras Tag

„Escape Room“, im Ethnographischen Museum für Jugendliche zwischen 14 und 18 Jahren | Zamoras Tag
„Escape Room“, im Ethnographischen Museum für Jugendliche zwischen 14 und 18 Jahren | Zamoras Tag
-

Mit dem Ziel, einem jungen und jugendlichen Publikum alternative Aktivitäten anzubieten, fördert die Jugendabteilung die Feier eines Escape Room im Ethnografischen Museum von Kastilien und León, eine Aktivität, die sich über mehrere Samstage in den Monaten April, Mai und erstrecken wird Juni. Konkret findet sie am 6. und 20. April, 4. Mai und 1. und 15. Juni jeweils von 20:00 bis 21:30 Uhr statt. Die Initiative wurde heute Morgen von der Stadträtin für Bildung, Jugendausbildung und Kulturerbe, Sara de la Higuera, und dem Organisator des Escape Room, dem Architekten und Leiter des Unternehmens Mini2ac, Alberto Alonso, vorgestellt.

Sara de la Higuera wies darauf hin, dass der Escape Room in fünf Sitzungen unterteilt ist, mit 10 Teilnehmern pro Gruppe im Alter zwischen 14 und 18 Jahren. Und obwohl die Teilnahme kostenlos ist, ist eine Registrierung ab morgen auf der Plattform des Stadtrats puntame.lineazamora.es erforderlich. Der Bürgermeister bekräftigte, dass das Jugendministerium diese Initiativen weiterhin unterstützen wird, mit dem Ziel, eine „junge, gesunde und hochwertige“ Freizeitalternative auf den Markt zu bringen, die es „unseren Teenagern“ ermöglicht, ihr Wissen und ihren Einfallsreichtum zu testen und „Rätsel und Rätsel zu lösen“. Darüber hinaus fördern Sie die Arbeit und Zusammenarbeit mit Ihrem Team und genießen gleichzeitig einen „spaßigen Nachmittag“.

Alberto Alonso hat den Escape Room nicht nur als Freizeitalternative organisiert, sondern auch als „spielerische und unterhaltsame Aktivität, die es Ihnen ermöglicht, Räume in der Stadt zu entdecken“. Aus diesem Grund erklärte er, dass das Thema der fünf Sitzungen auf dem Museum selbst basiert. „Jede der verschiedenen Fluchten wird thematisch auf die einzelnen Etagen des Museums abgestimmt sein, in denen die Teilnehmer nach Hinweisen suchen“, erklärte Alonso, der in einem humorvollen Ton versicherte, dass die Teilnehmer die „Fantasie“ von verwirklichen können für eine Nacht eingesperrt werden. In einem Museum. Jede Gruppe darf aus maximal 10 Teilnehmern mit unterschiedlicher Rangfolge bestehen, um eine „gesunde Wettbewerbsfähigkeit“ zu fördern. Der Organisator dieser Aktivität stellte klar, dass die drei Escape Rooms „verschieden und versetzt“ seien, d. h. der erste sei der einfachste und der letzte der komplizierteste.

-

PREV Alberto de la Bella: „Ich sehe, dass die Mannschaft das Final Four genießen und den Pokal gewinnen will“
NEXT Griechenland erhöht den Preis für das beliebte goldene Visum, um die Immobilienkrise zu bekämpfen