Erdölproduzenten aus dem Perm blicken auf Nuklearbohrungen der nächsten Generation hin zu saubereren Bohrungen

Erdölproduzenten aus dem Perm blicken auf Nuklearbohrungen der nächsten Generation hin zu saubereren Bohrungen
Erdölproduzenten aus dem Perm blicken auf Nuklearbohrungen der nächsten Generation hin zu saubereren Bohrungen
-

Bloomberg berichtete am Montag, dass amerikanische Schieferunternehmen die Vorteile kleinerer Kernreaktoren als Antrieb für ihre Bohrkampagnen im Perm-Becken nutzen, um die CO2-Emissionen zuverlässig und nachhaltig zu reduzieren.

Zu denjenigen, die kleine Kernreaktoren im Auge haben, gehört der größte unabhängige Produzent in der Region, Diamondback Energy Inc., der laut Bloomberg bereits eine Absichtserklärung für die Lieferung von Kernreaktoren der nächsten Generation unterzeichnet hat.

Die Absichtserklärung wurde mit Oklo Inc. abgegeben, dessen CEO Jacob Dewitte Berichten zufolge Bloomberg mitgeteilt hatte, dass das Unternehmen auch Gespräche mit anderen Ölproduzenten führe. In jüngster Zeit haben amerikanische Schieferölproduzenten im Perm-Becken ihre Dieselgeneratoren stillgelegt und auf Strom aus dem lokalen Netz umgestellt, das zeitweise unzuverlässig ist.

Die Umstellung auf kleine Kernreaktoren, die keine Kohlendioxidemissionen verursachen, wäre sowohl sauberer – im Einklang mit den Klimaschutzzielen – als auch zuverlässiger als eine Überlastung des texanischen Stromnetzes.

„Kleine Kernreaktoren könnten als kostengünstige, kohlenstoffarme und hochzuverlässige alternative Energiequelle für ein Unternehmen wie Diamondback sinnvoll sein, dessen Energiebedarf weiter steigt“, sagte Van’t Hof gegenüber Bloomberg in einem E-Mail-Interview.

Das örtliche Netz wird jedoch noch einige Zeit ausreichen müssen, da sich die nächste Generation kleiner Kernreaktortechnologie noch in der kommerziellen Entwicklung befindet und noch Jahre von der kommerziellen Nutzung entfernt ist.

Die Kernenergie erfreut sich in letzter Zeit immer größerer Beliebtheit, und verschiedene Vorhersagen deuten darauf hin, dass wir unsere Klimaschutzziele ohne die Hilfe der Kernenergie nicht erreichen werden.

DeWitte von Oko sagte gegenüber Bloomberg, dass Öl für unsere Energiesicherheit zwar immer noch notwendig sei, Kernenergie jedoch der klarste Weg zur Reduzierung der Emissionen von Öl- und Gasproduzenten sein könnte.

„Diese fossilen Brennstoffe werden produziert. Wollen wir Kohlenstoff verbrennen, um sie zu produzieren, oder wollen wir keinen Kohlenstoff verbrennen, um sie zu produzieren?“ DeWitte sagte gegenüber Bloomberg. „Es gibt eine ziemlich offensichtliche Antwort.“

Von Charles Kennedy für Oilprice.com

Weitere Top-Lesungen von Oilprice.com:

-

PREV Der Angeklagte des Mordes verglich sich nach einer Körperverletzung mit Conor McGregor, heißt es in der Gerichtsverhandlung – The Irish Times
NEXT Mann aus Birmingham ist mutmaßlicher Schütze, dritte Person wegen Auftragsmordes in Alabama angeklagt, bei dem 1 Mann ums Leben kam