Wetter heute in Peru: Temperaturen für Lima am 2. April

Wetter heute in Peru: Temperaturen für Lima am 2. April
Wetter heute in Peru: Temperaturen für Lima am 2. April
-

Klimainformationen werden für die Gesellschaft immer relevanter. (Infobae/Jovani Pérez)

Aufgrund des Klimawandels sind die Wetteränderungen konstanter, was bedeutet, dass es an einem einzigen Tag zu hohen Temperaturen, ständigem Regen und starkem Frost kommen kann; Es ist am besten, Vorkehrungen zu treffen und zu überprüfen die Wettervorhersage für diesen 2. April in Lima.

Während des Tages Temperatur maximal 26 Grad erreichen, die Regenwahrscheinlichkeit Die Temperatur beträgt 19 %, die Bewölkung beträgt 35 % und die Windböen erreichen Geschwindigkeiten von 35 Kilometern pro Stunde.

Bei den UV-Strahlen wird mit einem Wert von bis zu 11 gerechnet.

Für die Nacht, Temperatur wird 20 Grad erreichen, während Niederschlagsvorhersage Die Temperatur beträgt 25 %, die Bewölkung beträgt 88 % und in der Nacht wehen Windböen mit einer Geschwindigkeit von 28 Stundenkilometern.

Die Wettervorhersage in Lima (Illustratives Bild Infobae)
Die Wettervorhersage in Lima (Illustratives Bild Infobae)

Im Departement Lima werden 12 Klimatypen gemeldetbestimmt durch seine Nähe zum Meer im Westen und Höhe im Osten, regelmäßig präsentiert eine trockene und gemäßigte Wetterlage sowie null Luftfeuchtigkeit während des ganzen Jahres.

Von allen Wetterbedingungen ist die vorherrschende, die etwa die Hälfte des Territoriums dieses Departements bedeckt trocken mit wenig Feuchtigkeit.

Dieser Wetterzustand ist angesichts der geografischen Bedingungen der Stadt eigenartig, da sie in einem tropischen Gebiet und praktisch auf Meereshöhe liegt. Der Schlüssel zum Verständnis der Art des Klimas in Lima liegt in der Nähe zu den Anden sowie dem kalten Peruanischen Strom oder Humboldt-Strom, der aus dem Süden kommt.

Das Klima erstreckt sich von der Provinz Cañete im Süden bis zur Provinz Barranca im Norden und verläuft praktisch durch die Hauptstadt Perus eine Wüste, in der es nur sehr wenig und nur zwischen den Monaten Juli und September regnet.

Inmitten dieses trockenen Klimas bilden sich in den Provinzen Cañete, Lima, Huaral und Huaura die „Lomas“-Ökosysteme, die durch den Einfluss von entwickelt wurden Winternebel und NieselregenDadurch entsteht eine kühle und feuchte Umgebung mitten in der Wüste.

In den Gebieten, die am weitesten von der Küste entfernt und damit größer sind, das Wetter wechselt von arid zu semiarid und weiter östlich erscheinen die kalt und sogar Regen im Sommer etwas konstanter.

(EFE)
(EFE)

Auf peruanischem Territorium sind bis zu 38 Klimatypen zu spüren.Nach Angaben des Nationalen Dienstes für Meteorologie und Hydrologie (Senamhi) ist dies auf das Zusammenspiel verschiedener klimatischer und geografischer Faktoren zurückzuführen.

Diese Hauptfaktoren sind laut Senamhi die geografische Lage im Wendekreis des Steinbocks und die Nähe zu den Anden.

Von den 38 Klimazonen Senamhi hebt drei Hauptthemen hervor die nach dem Gebiet des Landes definiert sind, in dem sie sich befinden.

An der Küste In dem südamerikanischen Land, das dem Pazifischen Ozean zugewandt ist und nur 11,6 % der Staatsfläche einnimmt, herrscht das vorherrschende Wetter trocken und gemäßigtdessen wichtigstes klimatisches Merkmal der Mangel an Regen ist.

In die Sägedem Gebiet in der Nähe der Anden, das 28,1 % des peruanischen Territoriums einnimmt, ist das Klima regnerisch und kalt meistens.

Während im Dschungelwo das tropische Klima Perus am stärksten zu beobachten ist und 60,3 % seiner Oberfläche einnimmt, wird das Wetter definiert als sehr regnerisch und heiß.

-

PREV Die Copa Libertadores beginnt: Die Kandidaten und der Weg der Argentinier
NEXT Griechenland erhöht den Preis für das beliebte goldene Visum, um die Immobilienkrise zu bekämpfen