Das Geschäftsvertrauen in Kuwaits Nicht-Öl-Privatsektor erreicht im März ein Rekordhoch: PMI

Das Geschäftsvertrauen in Kuwaits Nicht-Öl-Privatsektor erreicht im März ein Rekordhoch: PMI
Das Geschäftsvertrauen in Kuwaits Nicht-Öl-Privatsektor erreicht im März ein Rekordhoch: PMI
-

Das Geschäftsvertrauen in Kuwaits Nicht-Öl-Sektor erreichte im März ein Rekordniveau mit einem bemerkenswerten Anstieg der Produktion und der Neuaufträge. Der erste S&P Global Kuwait Einkaufsmanagerindex (PMI) zeichnet ein vielversprechendes Bild für den privaten Nicht-Öl-Sektor des Landes und deutet auf eine deutliche Verstärkung der Wachstumsdynamik im März hin. Der Index zeigte einen geringfügigen Anstieg der Schaffung von Arbeitsplätzen und Anzeichen eines erhöhten Inflationsdrucks. Kuwait verzeichnete den stärksten Anstieg der Personalkosten seit Beginn der Aufzeichnungen und den stärksten Anstieg der Verkaufspreise seit fast zweieinhalb Jahren.

Kuwaits PMI stieg von 52,7 im Februar auf 53,2 im März, was die deutlichste Verbesserung der Geschäftsbedingungen seit Juli 2020 widerspiegelt.

Faktoren, die das Wachstum vorantreiben

Werbemaßnahmen und wettbewerbsfähige Preisstrategien spielten eine entscheidende Rolle bei der weiteren Steigerung sowohl der Geschäftsaktivität als auch der Auftragseingänge im Nichtölsektor Kuwaits im März. Die Expansionsraten in diesen Bereichen waren die höchsten seit Juli 2020 und unterstreichen die robuste Wachstumsdynamik.

„Kuwaitische Nicht-Ölunternehmen befinden sich derzeit in einer starken Wachstumsphase, wobei sich wettbewerbsfähige Preise wirklich auszahlen und immer mehr Kunden anziehen“, erklärte Andrew Harker, Wirtschaftsdirektor bei S&P Global Market Intelligence.

Trotz des starken Wachstums bei den Auftragseingängen verzeichnete Kuwaits Beschäftigungsniveau außerhalb des Ölsektors nur geringfügige Zuwächse, was zum 14. Monat in Folge zur Anhäufung ausstehender Geschäfte führte. Die Bemühungen, den Kundenanforderungen gerecht zu werden, führten zu einem deutlichen Anstieg der Einkaufsaktivität und der Vormaterialbestände, was das weitere Wachstum unterstützte. Unterdessen sanken die Lieferzeiten der Lieferanten weiter, wenn auch in dem geringsten Ausmaß seit Juli 2022.

„Wenn weiterhin wie bisher neue Aufträge eingehen, müssen die Unternehmen wahrscheinlich zusätzliches Personal einstellen, um Verzögerungen bei der Fertigstellung von Projekten zu verhindern“, fügte Harker hinzu.

Lesen Sie: PMI-Daten zeigen, dass der Geschäftsoptimismus in den VAE den höchsten Stand seit sechs Monaten hat

Inflationsdruck

Der Inflationsdruck war im März spürbar, mit dem stärksten Anstieg der Personalkosten seit Beginn der Aufzeichnungen und dem stärksten Anstieg der Verkaufspreise seit fast zweieinhalb Jahren im Nichtölsektor Kuwaits. Der rasche Anstieg der Einkaufspreise, insbesondere bei Computern und druckbezogenen Kosten, trug zu erhöhten Inflationssorgen bei.

Trotz des Inflationsdrucks stärkte sich das Geschäftsvertrauen im März, wobei rund ein Drittel der Befragten Optimismus hinsichtlich der künftigen Aktivitäten in den nächsten 12 Monaten äußerte. Darüber hinaus wird erwartet, dass das Angebot an Qualitätsprodukten zu wettbewerbsfähigen Preisen das Produktionswachstum im kommenden Jahr stützen wird.

Weitere Wirtschaftsnachrichten finden Sie hier Hier.

-

PREV Bibliotheksprogramm zur „bedeutungsvollen Zerstörung“ von Überschwemmungen – Loveland Reporter-Herald
NEXT Industrien: Industrien in Agar, Maksi fordern direkte Wasserversorgung | Indore-Nachrichten