Monterey schlägt Lubbock-Cooper in PKs im regionalen Viertelfinalfußball

Monterey schlägt Lubbock-Cooper in PKs im regionalen Viertelfinalfußball
Monterey schlägt Lubbock-Cooper in PKs im regionalen Viertelfinalfußball
-

WOLFFORTH – Das Drama endete nicht nach 100 hart umkämpften Minuten.

Die Distriktgegner Monterey und Lubbock-Cooper erkämpften in der Verlängerung ein torloses Unentschieden und unterhielten das Publikum im Frenship Athletic Complex mit einem Hin- und Her-Shootout im Viertelfinale der Region I-5A am Dienstag.

Die Plainsmen, die ausgeschieden zu sein schienen, bevor ein Schiedsrichter eine Wiederholung forderte, schlugen die Pirates im Elfmeterschießen mit 7:6 nieder und qualifizierten sich zum zweiten Mal in Folge für das regionale Turnier.

Es war der vierte Sieg für Monterey über Cooper in dieser Saison.

Der Schiedsrichter entscheidet über die Wiederholung, Reese Rasor fügt einen Rettungswurf hinzu, um die Plainsmen am Leben zu halten

Die Pirates machten ihre ersten vier PK-Versuche und führten mit 4:2, als Montereys Giovanni Cardenas den Elfmeterpunkt betrat. Talan Rodriguez brauchte eine Parade, um Cooper zu gewinnen, und er tauchte nach links, um den Ball zu stoppen. Als gefeierter Torwart ordneten die Schiedsrichter eine Wiederholung an, nachdem Rodriguez beim Freistoß außerhalb seiner Torlinie war.

„So haben sie es genannt“, sagte Pirates-Trainer Trevor Burkhead, „also müssen wir damit weitermachen.“

Mit neuem Leben nutzte Cardenas die Chance, die Schießerei zu verlängern.

„Für einen Torwart ist es schwierig, denselben Spieler zweimal zu retten“, sagte Burkhead.

Dennoch hatte Cooper beim fünften PK eine Chance auf den Sieg. Reese Rasor verhinderte dies mit einer Parade am Boden knapp am rechten Pfosten.

„Es war aufregend“, sagte Rasor. „Das war das Beste, was ich seit langem gefühlt habe. Ehrlich gesagt.“

Das Shootout ging zum achten Mal, als ein Schuss der Pirates daneben ging. Miguel Robledo holte sich beim nächsten PK den Sieg und holte sich sofort Montereys Trophäe.

„Das letzte Mal, als ich und Talan zusammenkamen (in einem PK), lief es in seine Richtung“, sagte Robledo. „Dieses Mal musste ich feiern. Ich empfand Freude. Ich sah gerade die goldene Kugel und dachte: ‚Lass mich das schnell klarstellen. Das ist unseres.‘“

Lubbock-Cooper und Monterey spielen torlos

Die Teams fanden sich nach einer defensiven Leistung im Shootout wieder. Rodriguez und Rasor parierten jeweils sieben Mal und blieben damit trotz mehr Chancen für Monterey sauber.

Die Plainsmen schlugen Cooper mit 14:8, obwohl die Pirates in der zweiten Halbzeit zusätzlichen Druck ausübten. Cooper hatte in den letzten 10 Minuten der regulären Spielzeit zwei Freistöße innerhalb der Schießreichweite, konnte aber nicht durchbrechen. Rasor parierte fünf Minuten vor dem Elfmeterschießen einen weiteren Freistoß.

„(Burkhead) hat gerade einen wirklich guten Spielplan vorgelegt“, sagte Monterey-Trainer Simon Hernandez. „…Wir müssen nur etwas geduldiger sein, wenn wir den Ball haben, nach dem offenen Mann suchen und uns bessere Chancen verschaffen. Wir haben die Chancen genutzt, die wir hatten, aber nicht viele davon waren von hoher Qualität.“

Cinderella-Lauf endet für Cooper; Monterey marschiert zu den Wichita Falls

Es war ein bitteres Ende für den überraschenden Playoff-Lauf der Pirates. Cooper belegte im Distrikt 4-5A den vierten Platz, bevor er mehrere Überraschungen hinnehmen musste. Dazu gehörte ein 1:0-Sieg über Bezirksmeister Amarillo Palo Duro im Bi-Bezirk.

„Die Jungs haben das ganze Spiel über gekämpft, so wie sie es in allen Playoffs getan haben“, sagte Burkhead. „Wir hätten gar nicht hier sein sollen. Wir sollten nicht einmal über die erste Runde hinauskommen lange lange Zeit.”

Die ungeschlagenen Plainsmen (23-0-2) reisen am Freitag um 15 Uhr nach Wichita Falls, um im regionalen Halbfinale gegen Midlothian anzutreten. Im gleichen Szenario der letzten Saison bescherten die Panthers Monterey ihre einzige Niederlage, nämlich 2:1

Hernandez glaubt, dass sein Team in dieser Runde kampferprobter ist, da es drei Spiele in Folge in der Verlängerung absolviert hat.

„Diesmal hatten wir definitiv mit Widrigkeiten zu kämpfen“, sagte Hernandez. „…Was Situationsfußball angeht, haben wir viel davon gesehen. Hoffentlich können wir daraus lernen und etwas davon mitnehmen.“

-

PREV Verwendung von Goldlumineszenz zur Untersuchung nanoskaliger Prozesse
NEXT SmartSearch aus Leeds ernennt CEO nach PE-Übernahme