Silber geht bei Yorkshire-Frauen für Gold

Silber geht bei Yorkshire-Frauen für Gold
Silber geht bei Yorkshire-Frauen für Gold
-

Die Frauenmannschaft von Yorkshire ist bereit und qualifiziert sich für ihre County-Cricket-Saison, die für sie am Sonntag mit einem 50-Over-Spiel gegen die North East Warriors im Seat Unique Stadium von Durham beginnt (11 Uhr).

Trainer Ben Silver führt seine Spieler auf die A1 und folgt damit den Northern Diamonds, die heute am selben Ort ihre eigene Saisoneröffnung spielen.

Yorkshire bestreitet das erste von elf Sommerspielen der County Championship, aufgeteilt auf 50-Over- und T20-Cricket.

Vier 50-Over-Spiele werden in einem reinen Gruppenwettbewerb ausgetragen, während der Landkreis sieben T20-Spiele bestreiten wird – sechs davon an drei Double-Header-Tagen – bis hin zum Cricket-Finale am 24. und 25. August.

Das Auftaktspiel findet gegen die Warriors, praktisch Durham, im Nordosten statt.

Silver sagte: „Es ist aufregend, dass diese Mannschaft, die wir am Sonntag haben, viele Spieler hat, die unseren Weg gegangen sind.“

„Eine Sache, die in letzter Zeit hervorgehoben wurde, ist, wie gut der Mädchenpfad abschneidet.

Bild mit freundlicher Genehmigung von Ben Silver, dem Trainer der Frauenmannschaft von Yorkshire.

„An diesem Wochenende spielen zwei 16-Jährige, zwei davon sind in der Northern Diamonds Academy. Wir haben viele andere, die in der Diamonds Academy und der EPP sind.

„Es ist ein junges Team, und das ist großartig.

„Wir werden die beste verfügbare Mannschaft auswählen, um ein Cricketspiel zu gewinnen.

„Aber wir sind in der glücklichen Lage, natürlich beides zu können, weil ich das Gefühl habe, dass unser Talent bei Spielern liegt, die sich wirklich weiterentwickeln.

„Wir bluten viel Nachwuchs aus, aber wir denken auch, dass das die beste Mannschaft ist.“

Das Team von Yorkshire wird ausschließlich aus Spielern bestehen, die die County- oder Diamonds-Pathway-Struktur durchlaufen haben. Die überwiegende Mehrheit davon ist noch immer dabei.

„Wir haben im Moment einige Spieler außerhalb des Pfadsystems“, sagte Silver. „Hannah Buck ist eine von denen, die im Sommer unsere Kapitänin sein wird. Sie war schon einmal in unserem System und spielte schon lange für Yorkshire.

Emma Marlow

Bild von Allan McKenzie/SWpix.com. Emma Marlow.

„Fast alle von ihnen sind derzeit dem Diamonds-Pfad angeschlossen.

„Es gibt ein paar, bei denen das nicht der Fall ist, aber sie haben den Weg bereits früher eingeschlagen.

„Hannah ist eine, Robyn Dennington ist eine andere. Annie Brown ist im Kader – sie war unter 18, ist aber derzeit nicht bei den Diamonds.

„Der Rest – Emma Marlow, Ellie Nightingale, Amelia Oliver, Elicia Pollard, Lucy Randle-Bissell, Beth Slater, Erin Thomas und Emma Wrightson – sind alle entweder Profis, Academy oder EPP mit den Diamonds.“

Emma Marlows Name sticht als einzige derzeit bei den Diamonds unter Vertrag stehende Senior-Profi hervor, obwohl Silver je nach regionalen Verpflichtungen möglicherweise noch eine weitere Spielerin aufstellen könnte.

„Es muss die darüber liegende Grille darstellen.

„Emma für uns spielen zu lassen, wird großartig sein, eine Person, von der die jüngeren Mädchen lernen können“, sagte Silver, ein hauptberuflicher High-Performance-Pathway-Trainer bei Headingley.

Bild von Alex Whitehead/SWpix.com. Hannah Buck, Kapitänin der Yorkshire-Frauenmannschaft.

„Für Tom Cant (leitender regionaler Talentmanager von Diamonds) ist es auch gut zu sehen, wie sich seine Spieler im Senior-Cricket schlagen.

„Es ist großartig, wenn die Profis spielen können, weil sie Erfahrungen weitergeben können. Wenn nicht, bietet es nur jüngeren Mädchen Chancen.“

Trotz des zuletzt nassen Wetters ist es für Silver und seine Spieler ein großer Bonus, dass die Saison pünktlich beginnen kann. Die Tatsache, dass das Spiel in Durham, einem Bezirkshauptquartier, gespielt wird, ist eindeutig hilfreich.

„Ich gehe davon aus, dass der Boden ziemlich gut bedeckt und gepflegt sein wird, wenn man bedenkt, dass die Diamonds vor uns da sind, also sollten wir ein Spiel beginnen“, sagte Silver. “Das ist großartig.”

Während Yorkshire ein Team aufstellen wird, das ausschließlich aus Spielern besteht, die mit der Kreis- und Regionalpfadstruktur verbunden sind, steht laut Silver die Tür für Frauen und Mädchen, die in der Region Club-Cricket spielen, definitiv offen, um zu beeindrucken und Fortschritte zu machen.

„Wir hatten offene Prüfungen, bei denen wir Spieler aus dem Club-Cricket gesehen und alle Spieler gescoutet haben, die wir finden konnten“, sagte er.

Und zum Erfolg der Pfadstrukturen, insbesondere in Yorkshire, fügte er hinzu: „Eines der Dinge, die man über Frauen-Cricket als Ganzes sagen kann, ist, dass es jetzt wesentlich mehr Spieler gibt – in den Altersgruppen und im Pfad – als dort.“ waren vor 10-15 Jahren.

Bild von Allan McKenzie. Yorkshires erste XI, Academy, EPP und Pathway Girls posieren alle für ein Foto der Vereinsmannschaft vor 2024.

„Das bedeutet im Allgemeinen, dass sie wettbewerbsfähigeres Cricket spielen und wir daher viel bessere Spieler hervorbringen.

„Es würde mich nicht wundern, wenn die Spielerinnen, die jetzt 15 Jahre alt sind, wenn sie in die Senioren-Klasse aufsteigen, weit über dem liegen, was wir bisher im Damen-Cricket gesehen haben.

„Es gibt so viele Wege, die viel versprechen, nicht nur Yorkshire.

„Aber ich bin voreingenommen, weil ich das hier ständig sehe. Insbesondere in Yorkshire gibt es in unserer Laufbahn bis ganz unten – in unseren Unter-11- und 13-Jährigen – jede Menge Talente.

„Ich habe großes Vertrauen, dass wir über einen langen Zeitraum hinweg weiterhin Spieler hervorbringen werden, wenn überhaupt ein Überangebot.“

-

PREV Öldiebstahl ist der unbestrittene Auslöser der anhaltenden humanitären Krise in Syrien
NEXT In einem Jahr brannten Wälder auf einer Fläche von 1.500 Hektar. Wurden Feuerlinien gezogen, um dies zu verhindern?