Scheffler schießt auf 63 und übernimmt das Kommando bei RBC Heritage | Die Arkansas Democrat-Gazette

-

HILTON HEAD ISLAND, SC – Scottie Scheffler übte seinen ersten Abschlag – natürlich direkt in die Mitte – mit einer Tribüne voller Zuschauer hinter ihm. Was seine Aufmerksamkeit erregte, war, als er vom Grün zurückblickte und sah, dass es leer war.

Tausende Fans wollten sich den Masters-Champion am Samstag im RBC Heritage nicht entgehen lassen, und Scheffler enttäuschte nicht.

Seine Schläge waren wie Laser ins Grün, während er sich schnell an die Spitze vorarbeitete und dort blieb. Ein letzter Birdie am 18. Loch in Harbour Town bescherte Scheffler ein Bogey-freies 63 und einen One-Shot-Vorsprung vor Sepp Straka.

„Für mich fühlte es sich heute so an, als würde das Publikum mich begleiten, und es gab auf jeden Fall viel Jubel da draußen“, sagte Scheffler. „Ich habe es immer genossen, vor Publikum zu spielen. Es sieht vielleicht nicht so aus, als würde ich ihnen viel Aufmerksamkeit schenken, aber ich spüre ihre Energie und es ist großartig, die Unterstützung zu haben.“

Er hat letzte Woche eine grüne Jacke gewonnen, diese Woche vielleicht eine karierte Jacke aus Harbour Town. Scheffler machte keine Witze, als er darüber sprach, wie sehr er es hasst, zu verlieren.

Heute steht ein vierter Sieg in seinen letzten fünf Starts auf dem Spiel und die Chance, der erste Spieler seit Bernhard Langer im Jahr 1985 zu werden, der das Masters und den nächsten PGA Tour-Stopp auf dem Programm gewinnt. Der einzige andere Masters-Champion, dem dies gelang, war Gary Player im Jahr 1978.

„Ich glaube, wenn ich mein Bestes gebe, habe ich manchmal das Gefühl, dass ich ein bisschen gegen mich selbst konkurriere und versuche, weiter Druck zu machen und so konzentriert wie möglich zu bleiben“, sagte Scheffler.

„Letztendlich treten wir hier draußen gegen die besten Spieler der Welt an. Ich liebe es, gegen diese Jungs anzutreten, und ich freue mich auf die Herausforderung, morgen herauszukommen und anzutreten.“

Scheffler lag bei 16 unter 197. Straka machte am letzten Loch einen 15-Fuß-Birdie-Putt für eine 65, um auf einen Schlag zu kommen. Sie werden heute in der letzten Gruppe sein, wobei ein anderer Wind und andere Gewitter vorhergesagt werden.

Der zweifache Major Collin Morikawa machte spät einen Fehler, als er das 16. Grün verfehlte und einen 10-Fuß-Par-Putt verfehlte. Er hatte eine 68 und lag zwei Schläge zurück. Auch der Zweitplatzierte des Masters, Ludvig Aberg (68), gehörte zu den drei Rückschlägen.

Der ehemalige Golfspieler der University of Arkansas, Taylor Moore, erzielte am Samstag eine 71 und liegt bei 4 unter 209.

Sie alle jagen den Spieler Nr. 1 der Welt inmitten einer dominanten Golfstrecke, die es seit Tiger Woods in seiner Blütezeit nicht mehr gegeben hat.

Scheffler hat in Harbour Town 51 aufeinanderfolgende Löcher auf Par oder besser gespielt. Seit der Tour Championship im vergangenen August erzielte er seine 39. Runde in Folge auf Augenhöhe oder besser.

„Ich denke, wir alle erwarten von ihm, dass er gut spielt, und ich kann nichts dagegen tun“, sagte Aberg. „Ich versuche nur, mich auf mich selbst zu konzentrieren und sicherzustellen, dass ich die Schläge so treffe, wie ich es möchte, und dann zu sehen, wohin mich das führt.“

Scheffler startete mit drei Schlägen Rückstand und lag mit einem Abschlag an einem Pin in der hinteren rechten Ecke des 221 Yards langen siebten Lochs bereits in Führung und verwandelte einen 10-Fuß-Birdie.

Sogar die schlechten Pausen führten zu Birdies. Auf dem erreichbaren Par-4-Neunten stoppte sein Drive kurz vor dem Bunker auf einem abschüssigen Grashang, so dass er einen Flop-Schlag zu einem kurzen Pin machen konnte, während ihm das Grün davonlief. Alles, was ihm gelang, war ein Wurf auf 35 Fuß. Er rammte den Birdie-Putt ins Ziel und hörte nie wirklich auf, bis er am 18. mit einem 7-Fuß-Birdie abschloss.

Für einen Moment schien es ein Duell mit Aberg zu geben, dem schwedischen Hengst, der seit 10 Monaten Profi ist und bereits als Schefflers größte Bedrohung gilt, weil er nie zu verfehlen scheint. Aber am 12. verpasste er einen Drive in die Bäume und machte einen Bogey, so dass er einen Teil der Führung verlor, und Aberg musste sich für den Rest des Weges mit Pars begnügen.

Bei warmem und sonnigem Wetter war der Andrang besonders groß und säumte oft das gesamte Fairway in zwei oder drei Tiefen, um die neueste Sensation des Golfsports zu verfolgen. Scheffler hat in seinen letzten vier Turnieren drei Siege und einen zweiten Platz errungen.

Der einzige Spieler, der ihn schlagen konnte, war Stephan Jaeger bei den Houston Open mit einem Schlag – Scheffler verfehlte einen 5-Fuß-Putt, der ein Playoff erzwungen hätte. Sie spielten zum ersten Mal seither wieder zusammen und Jaeger behauptete sich mit einer 67.

Gegen Scheffler reicht das heutzutage einfach nicht mehr.

Scheffler war auf diese Woche nicht ganz vorbereitet. Ein Sieg kann anstrengend sein, umso mehr, wenn es um eine grüne Masters-Jacke geht. Er flog am Sonntagabend nach Dallas, verbrachte zwei Tage mit seiner schwangeren Frau, schaffte neun Löcher eines Pro-Am-Spiels in Harbour Town und hier ist er wieder.

Patrick Rodgers ist der einzige Spieler im Umkreis von fünf Schlägen auf Scheffler, der auf der PGA Tour noch nicht gewonnen hat. Der ehemalige Stanford-Star hatte das Gefühl, dass sein Spiel auf einem guten Stand sei und er hoffte, eine weitere Chance zu bekommen. Und dann sah er, wie Schefflers Name auf den Anzeigetafeln auftauchte, als er seine Runde begann. Rodgers hielt mit einer 68 durch.

„Zu diesem Zeitpunkt fühlt es sich unvermeidlich an“, sagte Rodgers. „Seine Ballschläge sind unglaublich. Damit ich morgen eine Chance habe, muss ich 18 großartige Löcher spielen. Und ich freue mich auf die Herausforderung.“

Scottie Scheffler schlägt vom Fairway am 15. Loch während der dritten Runde des RBC Heritage-Golfturniers am Samstag, 20. April 2024, in Hilton Head Island, SC (AP Photo/Chris Carlson)

Tom Hoge beobachtet seinen Abschlag am zweiten Loch während der dritten Runde des RBC Heritage-Golfturniers, Samstag, 20. April 2024, in Hilton Head Island, SC (AP Photo/Chris Carlson)
Foto Scottie Scheffler schlägt seinen Abschlag am 17. Loch während der dritten Runde des RBC Heritage-Golfturniers am Samstag, 20. April 2024, in Hilton Head Island, SC (AP Photo/Chris Carlson)
Foto Scottie Scheffler hält die Trophäe nach dem Sieg am 10. Loch während der dritten Runde des RBC Heritage-Golfturniers am Samstag, 20. April 2024, in Hilton Head Island, SC (AP Photo/Chris Carlson)
Foto Scottie Scheffler schlägt vom Fairway am 15. Loch während der dritten Runde des RBC Heritage-Golfturniers am Samstag, 20. April 2024, in Hilton Head Island, SC (AP Photo/Chris Carlson)
Foto Scottie Scheffler schlägt am 15. Loch während der dritten Runde des RBC Heritage-Golfturniers am Samstag, 20. April 2024, in Hilton Head Island, SC, aufs Grün (AP Photo/Chris Carlson)
Foto Sepp Straka aus Österreich beobachtet seinen Abschlag am zweiten Loch während der dritten Runde des RBC Heritage-Golfturniers am Samstag, 20. April 2024, in Hilton Head Island, SC (AP Photo/Chris Carlson)
Foto Collin Morikawa schlägt aus dem Bunker am 17. Loch während der dritten Runde des RBC Heritage-Golfturniers, Samstag, 20. April 2024, in Hilton Head Island, SC (AP Photo/Chris Carlson)
Foto Collin Morikawa schlägt seinen Abschlag am 18. Loch während der dritten Runde des RBC Heritage-Golfturniers am Samstag, 20. April 2024, in Hilton Head Island, SC (AP Photo/Chris Carlson)

-

PREV Colo Colo und Palestino werden in einem entscheidenden Duell um den Kampf um die Tabellenspitze gegeneinander antreten
NEXT Kenianische Dollarmillionäre vermieten ihre Zweitwohnungen