Die Übernahme von Virgin Money rückt näher, da die Aktionäre Angebotsdetails übermittelt haben

Die Übernahme von Virgin Money rückt näher, da die Aktionäre Angebotsdetails übermittelt haben
Die Übernahme von Virgin Money rückt näher, da die Aktionäre Angebotsdetails übermittelt haben
-

Eine Übernahme von Virgin Money im Wert von 2,9 Milliarden Pfund ist einen Schritt näher gekommen, nachdem den Aktionären Einzelheiten zum Angebot bekannt gegeben wurden.

Beide Gremien stimmten letzten Monat der geplanten Übernahme der Herausfordererbank durch die Nationwide Building Society zu, mit der Zusage, den Aktionären 220 Pence pro Aktie zu zahlen.

Der Deal für Virgin Money – der im Jahr 2020 geschlossen wurde, als der Eigentümer der Clydesdale and Yorkshire Bank, CYBG, das Geschäft kaufte, das er von der ehemaligen Northern Rock Bank übernommen hatte – würde den zweitgrößten Anbieter von Hypotheken und Ersparnissen im Vereinigten Königreich schaffen.

Jetzt wurden den Aktionären des Unternehmens, das seine Hauptsitze in Glasgow, Newcastle und Leeds hat, die Vertragsbedingungen zugesandt, wodurch eine gemeinsame Gruppe mit einem Gesamtvermögen von rund 366,3 Milliarden Pfund und einer Gesamtkreditvergabe von rund 283,5 Milliarden Pfund entstehen würde.

Virgin Money hat die Aktionäre außerdem über den aktuellen Geschäftsverlauf informiert und hervorgehoben, dass sich das Unternehmen im weiteren Verlauf des zweiten Quartals des Geschäftsjahres 2024 im Großen und Ganzen weiterhin wie erwartet entwickelt hat.

„Virgin Money sorgte für kontinuierliches Wachstum bei Kundeneinlagen und Zielkreditsegmenten und behielt gleichzeitig eine weitgehend stabile Marge bei, wobei laufende Kosteneffizienzen die Inflation milderten“, heißt es in der Erklärung.

Das Unternehmen sagte, seine Nettozinsmarge sei trotz des Wettbewerbs und des Zinsumfelds weiterhin robust gewesen, was durch die Outperformance seines Kreditkartenportfolios bei den Zinssätzen gestützt werde.

Mit Blick auf die Zukunft sagte der Kreditgeber: „Für den Rest des Jahres 2024 werden niedrigere Zinssätze und eine wettbewerbsintensive Marktdynamik voraussichtlich einen Gegenwind für die Nettozinsmarge darstellen, was durch die Reinvestition der strukturellen Absicherung, das Wachstum in den Zielsegmenten und den anhaltenden Effektivzins bei Kreditkarten ausgeglichen wird.“ Outperformance bewerten.

„Es wird erwartet, dass die Auswirkungen der anhaltenden Inflation und der laufenden Investitionen Gegenwind für die Kostenleistung darstellen und teilweise durch das bestehende Kostensparprogramm von Virgin Money abgemildert werden.“

Die Aktionäre werden am 22. Mai über den landesweiten Vorschlag abstimmen.

Mittlerweile haben mehr als 1.000 Menschen eine Petition unterzeichnet, in der Nationwide aufgefordert wird, seinen 16 Millionen Mitgliedern eine Stimme über den geplanten Deal zu geben.

Verpassen Sie nicht die neuesten Schlagzeilen mit unserem zweimal täglichen Newsletter – Melden Sie sich hier kostenlos an.

-

PREV Wichtige Pacer äußern ihre Gedanken zu Spiel 7 vs. Knicks
NEXT Wichtige Pacer äußern ihre Gedanken zu Spiel 7 vs. Knicks