Der Absturz des Aktienkurses von Trump Media wird nur noch schlimmer werden

Der Absturz des Aktienkurses von Trump Media wird nur noch schlimmer werden
Der Absturz des Aktienkurses von Trump Media wird nur noch schlimmer werden
-

Die Trump Media & Technology Group, zu der der konservative Twitter-Klon Truth Social gehört, ging Ende März über SPAC an die Börse. (Für diejenigen, die es nicht kennen: Eine SPAC oder Special Purpose Acquisition Company ist eine Briefkastenfirma, die mit der Absicht an die Börse geht, später ein bestehendes Unternehmen zu kaufen. Im Fall Trump hat die Briefkastenfirma Digital World Acquisition TMTG gekauft.) Wenn die Die Fusion war abgeschlossen, die Aktie – die unter dem Tickersymbol DJT gehandelt wird – stieg auf über 70 US-Dollar pro Aktie. Die Marktkapitalisierung von TMTG überstieg 9 Milliarden US-Dollar, und das Nettovermögen des ehemaligen Präsidenten stieg auf dem Papier auf 7 Milliarden US-Dollar.

Und dann platzte DJT erneut, aber dieses Mal auf die schlimme, blasenplatzende Art und Weise. Sein Preis fiel, und dann fiel er erneut, und dann fiel er noch mehr. Die Aktie verzeichnete Ende letzter Woche eine leichte Rallye, liegt aber immer noch weit von ihren März-Höchstständen entfernt. Zum Handelsschluss am Freitag wurde TMTG bei 36,38 $ gehandelt, 54 % weniger als sein Höchststand und 41 % weniger als ich vor drei Wochen darüber geschrieben habe. Dementsprechend sind die damit verbundenen Vermögenszuwächse des ehemaligen Präsidenten wieder auf den Boden der Tatsachen zurückgekehrt. Den Leuten auf Truth Social geht es ziemlich schlecht. Leerverkäufer fühlen sich, wenn ich raten müsste, ziemlich gut, auch wenn Trumps Unternehmen versucht, sie davon abzuhalten, dagegen zu wetten. Wer in TMTG investiert, steht vor einer holprigen Fahrt.

Während Trump eine politische Figur ist, ist der Aktienkurs von Trump Media nicht wirklich eine politische Geschichte. Sicherlich gibt es einige überzeugte Anhänger, die glauben, dass der Kauf der Aktie einer Unterstützung des republikanischen Präsidentschaftskandidaten gleichkommt. Im weiteren Sinne ist der Absturz von TMTG jedoch eher eine Geschäftsgeschichte mit einem Hauch von kulturellem Gewicht, die es dem Unternehmen ermöglicht, einen Status wie eine Meme-Aktie zu erlangen.

Die Sache mit TMTG ist, dass es kein gutes Geschäft ist. Der Gesamtumsatz betrug im Jahr 2023 4,1 Millionen US-Dollar, was etwas mehr ist, als ein einzelnes McDonald’s-Franchise in einem Jahr verdient, und im selben Jahr verlor das Unternehmen 58 Millionen US-Dollar. Als sich die Aktie ihren Höchstständen näherte, wurde sie etwa zum 2.000-fachen des Jahresumsatzes des Unternehmens gehandelt. Das ist eine Menge. Nvidia, die hochfliegende Avantgarde der Revolution der künstlichen Intelligenz und eine der heißesten Aktien dieses Jahres, wird mit etwa dem 35-fachen seines Umsatzes gehandelt.

Abgesehen von den erforderlichen Finanzinformationen wird Trumps Medienunternehmen keine zentralen Datenpunkte offenlegen, die ein besseres Bild davon vermitteln würden, wie gut es ihm geht – oder wahrscheinlich auch nicht. Wie mein Kollege Peter Kafka betont hat, weigert sich TMTG, Investoren zu sagen, wie viele Menschen sich bei Truth Social anmelden, ob sie der Plattform treu bleiben oder was beim Anzeigenverkauf passiert. In den Zulassungsanträgen erklärt das Unternehmen, dass es „glaubt, dass die Einhaltung traditioneller wichtiger Leistungsindikatoren wie Schilder, durchschnittlicher Umsatz pro Nutzer, Anzeigenimpressionen und Preise oder aktive Nutzerkonten, einschließlich monatlicher und täglich aktiver Nutzer, seinen Fokus möglicherweise von der strategischen Ausrichtung ablenken könnte.“ Bewertung im Hinblick auf den Fortschritt und das Wachstum seines Geschäfts.“ Mit anderen Worten: Das Unternehmen geht nicht davon aus, dass die öffentliche Offenlegung des Stands der Dinge seinen Geschäftsaussichten förderlich sein wird, was meines Erachtens so weit geht, dass die Wahrheit wahrscheinlich schlecht ist. (Um es klarzustellen: Andere börsennotierte Social-Media-Unternehmen wie Reddit und Meta halten viele dieser Informationen nicht geheim.)

Bei aller Düsternis sagt Trumps Medienunternehmen, dass ihm größere und bessere Tage bevorstehen. Am Dienstag gab TMTG bekannt, dass es die Einführung einer Streaming-TV-Plattform plant, auf der YouTuber, die aus „ungerechtfertigten“ Gründen kein Publikum finden, „nicht abgesetzt“ werden. Am selben Tag fiel der Aktienkurs um 14 %, erholte sich jedoch am nächsten Tag wieder.

TMTG geht morgen nicht unter. Sein CEO, Devin Nunes – ja, dieser Devin Nunes, der ehemalige US-Vertreter aus Kalifornien – hat gesagt, dass das Unternehmen dank des Aufschwungs durch den Börsengang Millionen von Dollar auf der Bank hat. Er versucht auch, sich gegen Leerverkäufer durchzusetzen, um diejenigen, die gegen das Unternehmen wetten, in Schach zu halten.

Alles in allem ist dies für die Aktionäre keine lustige Achterbahnfahrt. Die Aktie befindet sich auf einem stetigen Abwärtstrend und es sieht nicht gut aus. Das Unternehmen hat Pläne zur Ausgabe weiterer Aktien eingereicht, wodurch zwar noch mehr Barmittel für die Geschäftstätigkeit aufgebracht würden, der Wert für die derzeitigen Aktionäre jedoch verwässert würde. Trump selbst, der mehr als die Hälfte der Aktien des Unternehmens besitzt, unterliegt einer Sperrfrist, die ihn sechs Monate lang daran hindert, diese Aktien zu verkaufen. Dies ist eine ziemlich gängige Praxis für SPACs, um Pump-and-Dumps zu verhindern. Der Vorstand könnte das beschleunigen und ihn und andere Insider früher verkaufen lassen, was dem ehemaligen Präsidenten eine schnelle Finanzspritze verschaffen würde, aber mit ziemlicher Sicherheit den Aktienkurs noch weiter drücken würde. Warum an der Aktie festhalten, wenn sogar ihr Namensvetter sie aufgibt? DJT wird also wahrscheinlich noch schneller aus dem Ruder laufen. Elf Großaktionäre dürfen verkaufen, und es ist nicht wirklich klar, wie das Unternehmen das ändern will. Trump seinerseits hat ein paar größere Dinge zu braten, wie zum Beispiel die Teilnahme an einer Wahl und das Abhängen vor Gericht.

Dass der Aktienkurs von TMTG gefallen ist, ist nicht überraschend. Es ist kein erfolgreiches Unternehmen, und es ist nicht klar, wie viele Menschen jemals bei Social Truth rumhängen wollen, geschweige denn, wie viele Unternehmen dort Werbung schalten möchten. Allerdings ist die Geschwindigkeit, mit der die Aktie einbricht, ein kleiner Schock. Es war nicht selbstverständlich, dass die Schwerkraft der Realität eine so starke, unmittelbare Kraft sein würde. Doch vorerst scheint sich die Illusion der Trump Media & Technology Group aufzulösen.


Emily Stewart ist leitender Korrespondent bei Business Insider und schreibt über Unternehmen und Wirtschaft.

-

PREV Schwören Sie immer noch auf die AirPods der 2. Generation von Apple? Jetzt zum besten Preis des Jahres: 80 $ (Reg. 129 $)
NEXT Was hat China dazu bewogen, die umstrittene ugandische Rohölpipeline zu finanzieren?