Führungskräfte der NASA werden sich mit dem Präsidenten des Senats treffen

Führungskräfte der NASA werden sich mit dem Präsidenten des Senats treffen
Führungskräfte der NASA werden sich mit dem Präsidenten des Senats treffen
-

Mexiko-Stadt.- (Vorhut von Veracruz).- Die Präsidentin des Senats der Republik, Ana Lilia Rivera, gab bekannt, dass sie ein hochrangiges Treffen mit dem Leiter der Nationalen Luft- und Raumfahrtbehörde der Vereinigten Staaten (NASA), Bill Nelson, und dem stellvertretenden Administrator abhalten wird der Agentur, Pamela Melroy, mit dem Ziel, die Agenda der Bildungs- und Weltraumkooperation zwischen Mexiko und der Amerikanischen Union zu stärken.

Im Rahmen der Gedenkveranstaltungen zum 200. Jahrestag der Gründung des Senats der Republik und zum 150. Jahrestag seiner Wiederherstellung erhält der Vorstand unter dem Vorsitz von Senatorin Ana Lilia Rivera Rivera einen Besuch vom Leiter der National Aeronautics Verwaltung und der United States Space Agency (NASA), Bill Nelson, und die stellvertretende Administratorin der Agentur, Pamela Melroy.

Dieses mit der mexikanischen Weltraumbehörde (AEM) koordinierte Treffen entsteht auf der Grundlage des Protokolls mit einem Entwurf eines Dekrets zur Reform der Verfassung in Bezug auf ultraterrestrische Aktivitäten und zielt darauf ab, die Agenda der Zusammenarbeit im Bildungs- und Weltraumbereich zwischen beiden Ländern zu stärken dass das Treffen auf einem hohen gesetzgeberischen Niveau stattfinden wird und an dem Vertreter der Exekutive und der Universitäten teilnehmen werden.

Einerseits wird auch die Einbeziehung von Aktivitäten im Weltraum, einschließlich des Mondes und der Himmelskörper, als vorrangiger Bereich für die nationale Entwicklung in Betracht gezogen. Andererseits wird vorgeschlagen, den Kongress der Union zu ermächtigen, in diesen Angelegenheiten Gesetze zu erlassen. Dieses Projekt wurde seit April 2023 einstimmig von der Abgeordnetenkammer genehmigt.

Die Zusammenarbeit zwischen Mexiko und der NASA ist lang und fruchtbar und hat sich in einer Vielzahl von Bereichen niedergeschlagen. Daher wird dieses Treffen im Senat den Bildungsbereich, die Innovation und die Forschung in Bereichen wie den Biowissenschaften Erde und Nanosatelliten stärken.

Mexiko wird voraussichtlich in Zusammenarbeit mit der NASA die „AztechSat Nanosatellite Constellation“ zur Überwachung und zum Schutz der Meeresfauna und der Umwelt starten, wofür die AEM mehrere Universitäten in dieses hochspezialisierte Bildungsprojekt integriert hat.

Ebenso wird im Rahmen einer NASA-Mission im kommenden Dezember das mexikanische Weltraummodul „EMIDSS-6“ mit mexikanischer Technologie unter der Leitung des National Polytechnic Institute (IPN) getestet.

Auch das Projekt „Colmena 2“ wird fortgesetzt, eine Fortsetzung von „Colmena“, der ersten Mikrorobotermission mit 100 Prozent mexikanischer Technologie – entwickelt von der Nationalen Autonomen Universität von Mexiko, UNAM –, um die Mondumlaufbahn zu erreichen und erfolgreich in der Tiefe zu operieren Raum.

WIR EMPFEHLEN IHNEN ZU LESEN

Die NASA strebt eine enge Zusammenarbeit mit Mexiko an

-

PREV Man City verpasst den WSL-Titel trotz Sieg über Villa
NEXT Kenianische Dollarmillionäre vermieten ihre Zweitwohnungen