Breaking news

Streichung von Subventionen aus den Gaspreisen: Wie viel gewinnt die Regierung und wie viel verliert die Arbeitnehmerschaft?

Streichung von Subventionen aus den Gaspreisen: Wie viel gewinnt die Regierung und wie viel verliert die Arbeitnehmerschaft?
Streichung von Subventionen aus den Gaspreisen: Wie viel gewinnt die Regierung und wie viel verliert die Arbeitnehmerschaft?
-

In den letzten Stunden hat die Argentinisches Institut für Finanzanalyse (Iaraf) veröffentlichte einen Bericht darüber Streichung von Subventionen aus den Gastarifenmit Einzelheiten darüber, wie die Kosten auf die Schlussrechnungen übertragen werden, die zusätzlichen Einnahmen, die die nationale Regierungund der erhebliche Kaufkraftverlust, den die Arbeitskräfte.

In diesem Aspekt ist die Iaraf erklärte, dass für jeden 1.000 US-Dollar, der von der SubventionenEr nationale Regierung Sie reduzieren Ihre Ausgaben um 1.000 US-Dollar und erzielen ein zusätzliches Einkommen von 146 US-Dollar. Unterdessen behalten die Provinzen zusätzliche Einnahmen in Höhe von 183 US-Dollar und die Kommunen in Höhe von 21 US-Dollar. Das heißt, für jeweils 1.000 US-Dollar Reduzierung der Subventionensieht der Endverbraucher eine Erhöhung um 1.350 US-Dollar in seiner Rechnung.

Und so kam es dass der Iaraf wies darauf hin, dass die „Bereitstellung der Erdgas Wohneigentum unterliegt der Erhebung direkter und indirekter Steuern auf allen drei Regierungsebenen National als provinziell Und kommunal“. “Er auch nationale Regierung unterhält eine Subvention was den Nettowert des Dienstes für den Endbenutzer verringert“, heißt es in dem Bericht.

In diesem Sinne wies die Organisation darauf hin, dass „die Belastung durch indirekte Steuern dadurch gekennzeichnet ist, dass der Preis einer Ware oder Dienstleistung sinkt und deren Verbrauch durch die relative Kostensteigerung bestraft wird“, und wies darauf hin, dass andere Steuern eine „spezifische indirekte“ Wirkung haben Steuern“.

Im Fall von Gasauf nationaler Ebene wird es als spezifische Steuer betrachtet, wie z Treuhandfonds zur Subventionierung kalter Gebiete. Im Landesinneren werden neben der nationalen auch zwei weitere in Betracht gezogen, eine provinzielle und eine kommunale. Schließlich in der Autonome Stadt Buenos Aires (CABA), gilt als eine kommunale, also die Auslastung öffentlicher Räume.

Später, von Iaraf Sie behaupteten, dass „wenn man die indirekte Steuerbelastung im Landesinneren betrachtet, sie 35 % beträgt.“ „Diese Belastung ist größer, wenn man bedenkt, dass eine spezifische Provinzsteuer gezahlt wird, die etwa 11 % der gesamten indirekten Belastung ausmacht, während die Mehrwertsteuer (MwSt) macht 60 % aus und Bruttoeinkommen und das Treuhandfonds Sie machen 10 % bzw. 11 % aus“, analysierte das Institut.

Mit diesem Rahmen ist die Iaraf erklärte: „Es ist erwiesen, dass die endgültigen Nettoauswirkungen einer Kürzung auf die nationalen, regionalen und kommunalen Kassen sind.“ Subventionen für Gastarife „Es ist mehr als eine bloße Kürzung der nationalen öffentlichen Ausgaben, denn für jede Kürzung der Subventionen um 1.000 US-Dollar sieht der Endverbraucher eine Erhöhung um 1.350 US-Dollar in seiner Rechnung.“

Auf diese Weise entlarvte das Institut, das sich der Finanzanalyse des Landes widmet, das Ziel hinter der Abschaffung von Subventionen für Gastarife und andere Steuern, die in der Absicht des liegen nationale Regierung von Javier Milei der Ausweitung der Steuererhebung aus der wirtschaftlichen Erstickung der Sektoren Arbeitskräfte. (Abgeordnete von Buenos Aires)

-

PREV US-amerikanisches Mädchen, 12, stirbt durch Selbstmord, nachdem es in der Schule belästigt wurde
NEXT Gold Fields erhält den ersten Platz im MPTE-Wettbewerb „Good Labour Practices“ – Business Business