Surreys E-Bike-Share-Pilot startet, aber E-Scooter sind (vorerst) keine Option

Surreys E-Bike-Share-Pilot startet, aber E-Scooter sind (vorerst) keine Option
Surreys E-Bike-Share-Pilot startet, aber E-Scooter sind (vorerst) keine Option
-

Surrey gehört nicht zu den 15 Städten, die in BCs Pilotprojekt für elektrische Tretroller einbezogen sind

Als zweijähriges Pilotprojekt kommt ein E-Bike-Sharing-Programm nach Surrey, das am Samstag, den 27. April, beim Party for the Planet-Festival der Stadt startet.

Bird Canada führt ähnliche Programme mit E-Bikes und E-Scootern in mehreren anderen Städten durch, aber aufgrund regionaler Vorschriften wird das Unternehmen vorerst nur E-Bikes zum Teilen in Surrey anbieten.

Benutzer laden eine App herunter, um einen „Vogel“ (E-Bike) zu finden und zu scannen, fahren überall hin und parken das Fahrzeug, wenn es nicht mehr benötigt wird. In Surrey beträgt die „Freischaltgebühr“ 1,15 US-Dollar plus 38 Cent pro Minute, mit „Ride Pass“-Optionen für ein- oder mehrtägige Nutzung.

Irgendwann werden hier bis zu 400 E-Bikes auf den Markt kommen, beginnend mit einer „niedrigen und langsamen“ Einführung von 250 in Surrey, „wenn sich die Leute daran gewöhnen und anfangen, es für ihre täglichen Pendelfahrten zu nutzen“, so Austin Spademan, Bird Kanadas Leiter für Regierungspartnerschaften.

„In unserem Setup gibt es in ganz Surrey ausgewiesene Parkplätze, die in der App deutlich gekennzeichnet sind“, erklärte er. „Alle Geräte verfügen über GPS und können anzeigen, ob sie ordnungsgemäß geparkt sind.“

• ZUM THEMA: Das E-Bike-Unternehmen aus Surrey führt den mobilen Verleih seiner leicht zu fahrenden Zweiräder ein.

Bird Canada wurde im vergangenen Herbst nach einer Ausschreibung der Stadt Surrey für den Betrieb des E-Bike-Share-System-Pilotprojekts ausgewählt. Laut RFP ist Surrey derzeit nicht für den E-Scooter-Betrieb berechtigt.

Amy Jugpal, Leiterin der städtischen Kommunikation, bat um Klarheit in dieser Angelegenheit und schickte eine Antwort von der technischen Abteilung von Surrey.

„Das zweijährige Pilotprojekt wird ausschließlich mit Elektrofahrrädern starten“, heißt es in der Erklärung. „Während andere Städte in British Columbia derzeit gemeinsam genutzte E-Scooter anbieten, dürfen diese Geräte derzeit nicht auf der Straße eingesetzt werden, es sei denn, die Kommunen entscheiden sich für ein neues Provinz-Pilotprogramm (Electric Kick Scooter Pilot Project Regulation 2024).

„Die Provinz hat noch keine weiteren Einzelheiten darüber veröffentlicht, wie Kommunen dem aktualisierten Pilotprogramm beitreten können. Sobald zusätzliche Informationen von der Provinz eingehen, werden die Mitarbeiter die Anweisung des Rates zur Initiierung eines E-Scooter-Pilotprojekts in der Zukunft einholen.“

Derzeit gehört Surrey nicht zu den 15 Städten, die in BCs Pilotprojekt für elektrische Tretroller einbezogen sind.

Bird, beworben als „der führende kanadische Mikromobilitätsanbieter“, veranstaltet am Donnerstagmorgen eine „Soft-Launch-Demo“ von E-Bikes im Central City Shopping Centre.

„Gehen Sie zur Arbeit, erledigen Sie ein paar Besorgungen oder machen Sie einfach einen Wochenendausflug“, heißt es auf der Website des Unternehmens. „Mit der Bird Canada App kommen Sie sicher und stilvoll von Punkt A nach B. Unsere Mission ist es, Städte lebenswerter zu machen, indem wir die Autonutzung reduzieren und den CO2-Ausstoß senken.“

Das neue Programm in Surrey wird in einer Bird-Pressemitteilung vom Montag, 22. April, erwähnt, mit weiteren Starts in Mississauga, Lethbridge und Cranbrook zum Tag der Erde 2024. Das Unternehmen ist jetzt in fünf Provinzen tätig, darunter Saskatchewan, Ontario, Quebec, British Columbia und Alberta , in 26 Städten.

-

NEXT Kenianische Dollarmillionäre vermieten ihre Zweitwohnungen