Gondek schlägt in der Provinz zurück, nachdem Calgary sich für lokale Zugangsgebühren entschieden hat

Gondek schlägt in der Provinz zurück, nachdem Calgary sich für lokale Zugangsgebühren entschieden hat
Gondek schlägt in der Provinz zurück, nachdem Calgary sich für lokale Zugangsgebühren entschieden hat
-

Der Bürgermeister von Calgary wirkt etwas verwirrt über die jüngste Ankündigung der Regierung von Alberta Reduzierung der lokalen Zugangsgebühren.

Die UCP-Regierung gab am Montag bekannt, dass die Gebühren, die den Energieversorgern anstelle von Grundsteuern in Rechnung gestellt werden, nicht mehr an variable Stromtarife gebunden sein dürfen.

Versorgungsminister Nathan Neudorf zielte ausdrücklich darauf ab, dass Calgary die einzige Gemeinde ist, die auf diese Weise funktioniert, aber Bürgermeister Jyoti Gondek sagt, dass sie die Regeln tatsächlich vor einem Monat geändert und dies sogar der Provinz mitgeteilt haben.

„Wir haben am 18. März eine Entscheidung getroffen, die besagte, dass wir nur Quantität produzieren“, sagt sie. „Das haben wir sehr deutlich zum Ausdruck gebracht. „Wir haben tatsächlich die Regierung kontaktiert und gesagt, wir haben das gerade getan.“

Der Bürgermeister sagte in diesem Antrag, die Stadt plane, 10 Millionen US-Dollar aus den Gebühren zu verwenden, um Anwohner zu entschädigen, die bei der Begleichung von Rechnungen mithelfen müssten.

Calgary nahm letztes Jahr 186 Millionen US-Dollar mehr als erwartet aus den Gebühren ein.

Die Änderung seitens der Stadt sollte erst im Jahr 2027 in Kraft treten, aber Gondek sagt, das lag daran, dass sie erwartet hatten, dass es so lange dauern würde, bis die Genehmigung der Alberta Utilities Commission eingeholt werden würde.

„Wenn der Minister den bürokratischen Aufwand abbauen möchte, kann er das durchaus“, sagt Gondek. „Dazu haben wir nicht die Möglichkeit.“

Die vorgeschlagene Gesetzgebung der Provinz würde der Alberta Utilities Commission auch eine stärkere regulatorische Kontrolle darüber geben, wie Gebühren berechnet und angewendet werden.

Letzte Woche gab die Provinz bekannt, dass sie dies offiziell vorschlagen würde Ändern Sie den Namen des Standardtarifs von Alberta zum Rate of Last Resort – anstelle der Regulated Rate Option.

Smith sagte, die Namensänderung sollte die Verwirrung über die instabile und unvorhersehbare Option beseitigen.

-

PREV Manna Dream Center übernimmt Fayetteville Cares Day Resource Center
NEXT Navigator schließt Übernahme von Accrol im Wert von 131 Millionen Pfund ab