Der Hafen von Baltimore soll einen tieferen Kanal öffnen, damit einige Frachtschiffe nach dem Brückeneinsturz passieren können – NBC4 Washington

-

Beamte in Baltimore planen, ab Donnerstag einen tieferen Kanal für die Ein- und Ausfahrt von Handelsschiffen in den Hafen der Stadt zu öffnen – ein bedeutender Schritt zur Wiedereröffnung des großen Seeschifffahrtsknotenpunkts, der seit dem Einsturz der Francis-Scott-Key-Brücke im vergangenen Monat für den Großteil des Verkehrs gesperrt war.

Der neue Kanal wird 35 Fuß tief sein, was eine erhebliche Steigerung gegenüber den drei anderen temporären Kanälen darstellt, die in den letzten Wochen eingerichtet wurden. Damit liegen die Aufräumarbeiten etwas früher als geplant, da Beamte zuvor erklärt hatten, sie hofften, bis Ende April einen Kanal dieser Tiefe eröffnen zu können.

Fünf der sieben Frachtschiffe, die im Hafen von Baltimore festsitzen, können den neuen Kanal passieren, darunter ein beladener Autotransporter, sagten Beamte am Dienstag, einen Monat seit der tödlichen Katastrophe. Weitere Schiffe sollen in den Hafen einlaufen, in dem normalerweise mehr Autos und landwirtschaftliche Geräte abgefertigt werden als in jedem anderen Hafen des Landes.

„Vor vier Wochen erlitt unser Lebensstil durch den Einsturz der Key Bridge einen schweren Schlag“, sagte Baltimores Bürgermeister Brandon Scott während einer Pressekonferenz.

Das Frachtschiff, das die Brücke zum Einsturz brachte, hatte kurz nach dem Verlassen des Hafens von Baltimore in Richtung Sri Lanka den Strom verloren und kam vom Kurs ab. Die Dali bleibt inmitten der Trümmer auf dem Boden liegen, während die Besatzungen daran arbeiten, riesige Stücke zerfetzten Stahls zu entfernen, die auf das Schiffsdeck gestürzt sind.

Sechs Mitglieder eines Straßenbautrupps stürzten bei dem Einsturz in den Tod. Vier Leichen wurden aus dem Unterwasserwrack geborgen, zwei werden noch vermisst.

Beamte sagten, die Bergungsmannschaften hätten inzwischen genug Trümmer beseitigt – bisher über 2.900 Tonnen –, um den neuen Kanal von Donnerstag bis zum darauffolgenden Montag oder Dienstag für „kommerziell wichtige Schiffe“ zu öffnen. Schiffe müssen einen Maryland-Lotsen an Bord und zwei Schlepper haben, die sie durch den Kanal begleiten.

Die Passage wird dann bis etwa zum 10. Mai wieder gesperrt, während die Besatzungen daran arbeiten, Stahl aus der Dali zu entfernen und das Schiff wieder flott zu machen, das dann zurück in den Hafen geleitet wird, sagten Beamte.

Der Hauptkanal des Hafens mit einer Kontrolltiefe von 50 Fuß (15 Metern) soll nächsten Monat nach der Entfernung des Schiffes wieder geöffnet werden. Dadurch wird der Seeverkehr im Wesentlichen wieder normalisiert.

„Wir werden effizient und sicher arbeiten und uns nicht zwischen beiden entscheiden“, sagte der Gouverneur von Maryland. sagte Wes Moore während der Pressekonferenz.

In einem am Montag eingereichten Gerichtsakt forderten der Bürgermeister und der Stadtrat von Baltimore, dass der Eigentümer und Manager des Dali die volle Verantwortung für den Brückeneinsturz übernehmen solle, der ihrer Meinung nach verheerende wirtschaftliche Auswirkungen auf die Region haben könnte. Sie sagten, der Hafen, der vor der Gründung des Landes errichtet wurde, sei seit langem ein Wirtschaftsmotor für Baltimore und die Umgebung. Der Verlust der Brücke selbst hat eine wichtige Lkw-Route an der Ostküste unterbrochen.

Die Einreichung erfolgte als Reaktion auf eine frühere Petition im Namen der beiden Unternehmen, mit der ein Gericht gebeten wurde, ihre Haftung gemäß einer Bestimmung eines Seegesetzes aus der Zeit vor dem Bürgerkrieg von 1851 zu begrenzen – ein Routineverfahren für solche Fälle. Ein Bundesgericht in Maryland wird letztendlich entscheiden, wer dafür verantwortlich ist und wie viel er schuldet.

-

PREV Bhinde bezeichnet den Einsturz von Horten als „höhere Gewalt“ und bleibt bis zum 27. Mai in Polizeigewahrsam | Mumbai-Neuigkeiten
NEXT Bei der Explosion in Culiacán werden sieben Soldaten verletzt