Die NASA entdeckt vier gleichzeitige Eruptionen auf der Sonne: Sie könnten sich in den kommenden Tagen auf die Erde auswirken | Wissenschaft

Die NASA entdeckt vier gleichzeitige Eruptionen auf der Sonne: Sie könnten sich in den kommenden Tagen auf die Erde auswirken | Wissenschaft
Die NASA entdeckt vier gleichzeitige Eruptionen auf der Sonne: Sie könnten sich in den kommenden Tagen auf die Erde auswirken | Wissenschaft
-

Die Eruptionen auf der Sonne ereigneten sich am Morgen des 23. April. Foto: LR/NASA-Zusammensetzung

Eine vierfache Sonneneruption aus vier entfernten Regionen der Sonne wurde von der NASA in den frühen Morgenstunden des letzten Dienstags, dem 23. April, entdeckt. Sonneneruptionen sind häufig, aber normalerweise treten nicht mehr als zwei gleichzeitig auf. Welche Folgen können sie für die Erde haben?

Man bezeichnet mehrere Sonneneruptionen, die nahezu gleichzeitig in verschiedenen Regionen der Sonne auftreten sympathische Sonneneruptionen, laut NASA. Das jüngste Ereignis ereignete sich laut Bildern des Solar Dynamics Observatory (SDO) in drei Sonnenflecken und einem magnetischen Filament.

Warum kam es zu den Eruptionen?

Laut einer in der Fachzeitschrift Springer Link veröffentlichten Studie sind die meisten solaren sympathischen Flares mit Sonnenflecken verbunden, da sie von aktiven Regionen im solaren Magnetfeld abhängen.

Ebenso wird darauf hingewiesen, dass „die Zahl der sympathischen Flares bei starken Sonnenzyklen zunimmt, während sie bei schwächeren Sonnenzyklen abnimmt.“ Dabei ist zu berücksichtigen, dass sich die Sonne derzeit in einem Stadium maximaler Sonnenaktivität befindet, wie das SDO vor einigen Monaten angekündigt hat.

Entwicklung des aktuellen Zyklus der Sonnenaktivität. Foto: National Oceanic and Atmospheric Administration Office der Vereinigten Staaten

Nach der Beobachtung des Ausbruchs bleibt abzuwarten, ob das bei der Eruption ausgeschleuderte Material Auswirkungen auf unseren Planeten haben wird. Wenn dies geschieht, ist es möglich, dass es sich um einen CME handelt, was für koronalen Massenauswurf steht.

Wenn CMEs auf die Erde zusteuern, können sie Stromnetze beeinflussen, Satelliten in die Umlaufbahn bringen und hohe Strahlungswerte für Astronauten erzeugen.

Wenn außerdem ein CME das Erdmagnetfeld streift, Es könnte ein geomagnetischer Sturm geringerer Klasse ausgelöst werden.

Sonnenflecken sind kleinere Bereiche mit besonders starken magnetischen Kräften auf der Sonnenoberfläche. Foto: NOAA

Wann würde ein geomagnetischer Sturm auftreten?

Ein geomagnetischer Sturm ist nach Angaben der National Oceanic and Atmospheric Administration (NOAA) eine vorübergehende Störung im Erdmagnetfeld, die durch die Wechselwirkung einer Wolke aus Sonnenwind mit der Erdmagnetosphäre verursacht wird.

Die vorhergesagten Daten, an denen ein geomagnetischer Sturm auftreten könnte, basieren auf der jüngsten Sonnenaktivität 25. und 26. Aprillaut Spaceweather.com.

Nordlicht

Eine der sichtbarsten und schönsten Folgen von Ereignissen wie mehreren Sonneneruptionen ist die Entstehung von Nordlicht in niedrigeren Breiten als üblich.

Das Nordlicht, auch „Nordlicht“ genannt, entsteht, wenn geladene Teilchen von Sonneneruptionen mit der Magnetosphäre der Erde interagieren und Gase in der Atmosphäre zum Leuchten bringen.

Die Farbe des Polarlichts hängt laut NASA von der Art der beteiligten Moleküle und der Höhe ab, in der die Wechselwirkung stattfindet. Sauerstoff kann beispielsweise sowohl grünes als auch rötliches Licht aussenden, während Stickstoff blaue und violette Farben erzeugt.

Aurora-Formen bestehen aus vielen hohen Strahlen, die einem Vorhang aus Stofffalten sehr ähnlich sehen. Foto: NOAA

-

NEXT Kenianische Dollarmillionäre vermieten ihre Zweitwohnungen