Hersh Goldberg-Polin: Die Eltern der Gaza-Geisel fordern ihn nach neuem Video auf, „stark zu bleiben“.

Hersh Goldberg-Polin: Die Eltern der Gaza-Geisel fordern ihn nach neuem Video auf, „stark zu bleiben“.
Hersh Goldberg-Polin: Die Eltern der Gaza-Geisel fordern ihn nach neuem Video auf, „stark zu bleiben“.
-
25. April 2024, 06:53 BST

Vor 1 Stunde aktualisiert

Bildquelle, Video-Hosting

Bildbeschreibung, Hersh Goldberg-Polin in dem von der Hamas veröffentlichten Video

Die Eltern einer israelisch-amerikanischen Geisel in Gaza haben ihn aufgefordert, „stark zu bleiben“ und „zu überleben“, nachdem die Hamas ein Beweisvideo veröffentlicht hatte.

Hersh Goldberg-Polin, 23, ist in dem kurzen Clip ohne seinen linken Unterarm zu sehen. Es wurde während des Hamas-Angriffs auf Südisrael am 7. Oktober weggesprengt.

Das Filmmaterial ist undatiert, aber er sagt, er sei seit fast 200 Tagen festgehalten.

Als Reaktion darauf riefen seine Mutter und sein Vater dazu auf, mehr zu tun, um einen neuen Deal zur Geiselfreilassung zu erreichen.

Sie forderten Israel, die Hamas und die Vermittler USA, Ägypten und Katar auf, „eine Vereinbarung zu treffen“, um „uns alle mit unseren Lieben wieder zu vereinen und das Leid in dieser Region zu beenden“.

Herr Goldberg-Polin äußerte sich unter Zwang in dem am Mittwoch auf dem Telegram-Konto der Hamas veröffentlichten Video und sagte, er benötige medizinische Hilfe und kritisierte die Versuche der israelischen Regierung, über die Rückkehr der Gastgeber zu verhandeln.

Nach wochenlangen indirekten Verhandlungen konnte keine Einigung erzielt werden. Die Hamas lehnte den jüngsten Vorschlag für einen sechswöchigen Waffenstillstand im Gegenzug für die Freilassung von 40 der verbleibenden 133 Geiseln ab. Man geht davon aus, dass mindestens 30 Geiseln tot sind.

Israel scheint seine Pläne für eine Offensive in Rafah im Süden des Gazastreifens voranzutreiben, obwohl vor den möglicherweise katastrophalen humanitären Folgen für die 1,5 Millionen vertriebenen Palästinenser, die dort Zuflucht suchen, gewarnt wurde.

Während des Angriffs suchte er mit mehreren Dutzend anderen Zuflucht in einem Luftschutzbunker, doch draußen versammelten sich bewaffnete Männer und begannen, Granaten zu werfen.

Das letzte Mal, dass er vor Mittwoch lebend gesehen wurde, war in einem Hamas-Video zu sehen, das zeigte, wie er auf einen Kleintransporter verladen wurde, wobei ein Teil seines linken Arms fehlte.

In dem neuen Video sagt Herr Goldberg-Polin, dass er „mit schweren Wunden am ganzen Körper um mein Leben kämpft“ und dass er dringend ärztliche Hilfe benötige.

Er wirft außerdem dem israelischen Ministerpräsidenten Benjamin Netanyahu und seiner Regierung vor, die verbliebenen Geiseln „im Stich gelassen“ zu haben, und kritisiert, dass es ihnen nicht gelungen sei, ihre Freilassung sicherzustellen.

„Tun Sie bereits, was von Ihnen erwartet wird, und bringen Sie uns jetzt nach Hause“, sagt er.

Das Hostages and Missing Families Forum sagte, die Familie Goldberg-Polin habe der Veröffentlichung und Verwendung des neuen Videos von ihm zugestimmt.

„Dieses erschütternde Video ist ein dringender Aufruf, schnelle und entschlossene Maßnahmen zu ergreifen, um diese schreckliche humanitäre Krise zu lösen und die sichere Rückkehr unserer Lieben zu gewährleisten“, warnte es.

Um diesen Inhalt abzuspielen, aktivieren Sie bitte JavaScript oder versuchen Sie es mit einem anderen Browser

Videounterschrift, März 2024: Rachel Goldberg-Polin spricht über Hershs Entführung

Als Reaktion darauf veröffentlichten auch der Vater und die Mutter von Hersh Goldberg-Polin eine eigene Videobotschaft.

„Heute ein Video von Hersh zu sehen, ist überwältigend“, sagte Jon Polin.

„Wir sind erleichtert, ihn lebend zu sehen, aber wir machen uns auch Sorgen um seine Gesundheit und sein Wohlergehen sowie um die aller anderen Geiseln und aller Leidenden in dieser Region.“

Er fügte hinzu: „Und wir sind heute hier mit einem Appell an alle Führer der Parteien, die bisher verhandelt haben. Dazu gehören Katar, Ägypten, die Vereinigten Staaten, Hamas und Israel.“

„Seien Sie mutig, lesen Sie weiter, nutzen Sie diesen Moment und schließen Sie einen Deal ab, um uns alle mit unseren Lieben wieder zu vereinen und das Leid in dieser Region zu beenden.“

Rachel Goldberg-Polin wandte sich dann direkt an ihren Sohn und sagte: „Hersh, wenn du das hören kannst, haben wir heute zum ersten Mal seit 201 Tagen deine Stimme gehört und wenn du uns hören kannst, sagen wir dir: ‚Wir lieben dich, Bleib stark, überlebe.‘“

In einer Erklärung sagte Daniel Hagari, Sprecher der israelischen Verteidigungskräfte: „Dieses psychologische Terrorvideo ist nicht nur eine Erinnerung an die Taten der Hamas am 7. Oktober.“

„Es ist eine Erinnerung daran, wie krank diese Terrorgruppe ist, die auch die Geiseln und ihre Familien terrorisiert.“

Nach Angaben des von der Hamas geführten Gesundheitsministeriums des Gebiets wurden seit dem 7. Oktober mehr als 34.200 Menschen in Gaza getötet. Israel führt eine Militärkampagne durch, um die Hamas zu zerstören und die Geiseln zu befreien.

Ein im November vereinbartes Abkommen sah die Freilassung von 105 Geiseln – die meisten davon Frauen und Kinder – durch die Hamas als Gegenleistung für einen einwöchigen Waffenstillstand und etwa 240 palästinensische Gefangene in israelischen Gefängnissen vor.

-

PREV ◉ Tarma ADT vs. Comerciantes Unidos live: Ich habe das Spiel Minute für Minute verfolgt
NEXT Kevin Costner stellt in Cannes seinen Sohn Hayes vor, mit dem er in seinem neuesten Film spielt und die Hauptrolle spielt