Predators erzwingen Spiel 6 mit 2:1-Sieg über die Canucks

Predators erzwingen Spiel 6 mit 2:1-Sieg über die Canucks
Predators erzwingen Spiel 6 mit 2:1-Sieg über die Canucks
-

Sie sind noch nicht fertig.

Roman Josi glich aus und Alexandre Carrier erzielte im dritten Drittel den Siegtreffer, während Juuse Saros am Dienstag in der Rogers Arena mit 19 Paraden den 2:1-Sieg der Nashville Predators über die Vancouver Canucks besiegelte.

Das Ergebnis erzwingt ein Spiel 6 in Nashville, wo die Predators versuchen werden, ihre Erstrundenserie gegen Vancouver erneut auszugleichen.

„Ich denke, dass wir die ganze Saison über im dritten Spiel ziemlich gut waren, und natürlich ist es nach dem letzten Spiel hart, aber gleichzeitig bestand unsere Mentalität die ganze Saison über immer darin, nach vorne zu schauen und besser zu werden“, sagte Carrier. „Es war eine weitere große Herausforderung und am Ende des Spiels denke ich, dass wir es ziemlich gut gemeistert haben, und Juice war heute Abend unglaublich, also haben wir es geschafft.“

„Die Art und Weise, wie wir das Spiel beendet haben, hat mir sehr gut gefallen“, sagte Predators-Cheftrainer Andrew Brunette. „Ich denke, es hat gezeigt, dass unsere Gruppe stark gewachsen ist und dass wir verstanden haben, dass verzweifelte Zeiten verzweifelte Maßnahmen erfordern. Und die Haltung hat mir sehr gut gefallen. Das war ein kleiner Teil dessen, worüber wir gesprochen haben … Du wirst in diese Positionen gelangen und dadurch wirst du besser. „So lernt man, Spiele zu gewinnen, und das haben sie heute Abend gezeigt.“

SCHNELLE SCHLÜSSE

Der Kapitän

Obwohl er nicht ganz sicher war, wie es passierte, spielte es letztendlich keine Rolle, da Nr. 59 zusah, wie der Puck die Torlinie überquerte.

Josi kassierte einen Cross-Ice-Pass von Filip Forsberg und krachte hart ins Netz. Er klemmte den Puck unter Arturs Silovs, bevor eine ganze Reihe von Körpern in den Torhüter stürzte, den Puck über die Torlinie drückte und das Spiel für die Gäste glich.

Natürlich signalisierte das Tor nach einer fetten Leistung der erfahrenen Führung von Nashville eine ermutigende Reaktion einer verzweifelten Mannschaft, die ihre Saison am Leben halten wollte.

„Das war ein Riesenziel für uns“, sagte Josi. „Wir haben alle mit der ganzen Gruppe darüber gesprochen. Wir liegen mit 1:3 hinten [in the series], und wir hatten das Gefühl, dass wir in Nashville zwei ziemlich gute Spiele gespielt haben, aber das spielt doch keine Rolle, oder? Wir haben die Siege nicht geholt, also wussten wir, dass uns nichts geschenkt werden würde. „Wir müssen uns steigern, besser spielen und noch mehr geben, und ich dachte, das ist uns heute Abend gelungen.“

Josis 12. Karriere-Playoff-Tor sicherte Stürmer Viktor Arvidsson den siebten Platz in der ewigen Liste der Franchise.

Carrier-Klöppel

Unnötig zu erwähnen, dass Nr. 45 sein erstes Playoff-Tor in seiner Karriere nicht so schnell vergessen wird. Sein Kapitän wird ihn auch die Geschwindigkeit seines Schusses nicht vergessen lassen.

Carrier schoss einen Wechsel vom Punkt an Arturs Silovs vorbei ins Tor und verschaffte seinem Team etwas mehr als sieben Minuten vor Ende der regulären Spielzeit die Führung und letztendlich den Sieg.

„Es war ein großartiger Pass von Gus, der von unten nach oben ging, und ich sah einfach den Verkehr, nahm die Mitte und schoss ihn“, sagte Carrier. „Josi sagte, es sei der härteste Schlag gewesen, den er in seinem Leben gesehen habe. Ich bin einfach froh, dass es reingegangen ist.“

„Ich habe mich wirklich für ihn gefreut“, sagte Brunette. „Er ist ein Kind mit Leib und Seele. Er ist äußerst konkurrenzfähig, wir lieben ihn und es war schön zu sehen, wie er in einem großen Moment mit einem großartigen Spiel belohnt wurde.“

Laut NHL PR schloss sich Carrier Scott Mayfield (Spiel 7 von 2020 R2 mit NYI), Dan Girardi (Spiel 7 von 2012 CQF mit NYR), Matt Carkner (Spiel 5 von 2010 CQF mit OTT) und Mike Komisarek (Spiel 7) an von 2008 CQF mit MTL) als fünfter Verteidiger in den letzten 20 Jahren, der sein erstes Playoff-Tor erzielte und als Spielsieger in einem möglichen Ausscheidungsspiel gilt.

Carriers spielentscheidendes Tor bescherte dem Verteidiger außerdem seinen dritten Punkt in diesen Playoffs (1g-2a).

Eins nach dem anderen

Während die Predators natürlich die emotionalen Höhepunkte eines großen Auswärtssiegs genossen und sich zweifellos darauf freuen, die Serie noch einmal vor ihren Fans zu präsentieren, liegt der Fokus weiterhin auf der unmittelbaren Aufgabe: die bestmögliche Version ihres Spiels auf den Prüfstand zu stellen in Spiel 6.

„Wir müssen im nächsten Spiel verzweifelt sein“, sagte Josi. „Wir stehen immer noch vor dem Ausscheiden und sie wollen es in Nashville abschließen. So funktionieren Playoffs einfach. Der Schwung ist groß, aber gleichzeitig muss man einen Weg finden, im nächsten Spiel noch besser zu spielen, und wir müssen das nächste Spiel machen, um einen weiteren Sieg zu holen.“

„Lass uns einfach wir sein“, sagte Brunette. „Das war bei uns das ganze Jahr über so. Es ist uns wirklich gut gelungen, direkt voranzukommen. Es ist ein einziges Spiel, wir werden es heute Abend genießen und uns dann wieder an die Arbeit machen. Und hier gibt es jede Menge Arbeit. Und wir wollen einfach diese Mentalität haben: Versuchen Sie einfach, nach Hause zu gehen und unser bestes Spiel zu spielen, und geben Sie uns die beste Chance, und wir werden sehen, was passiert.“

ALS NÄCHSTES

Spiel 6 ist für Freitag, den 3. Mai, in der Bridgestone Arena geplant. Informationen zum Puck-Drop und zur Übertragung müssen noch ermittelt werden.

Klicken Sie hier, um Tickets zu kaufen.

ANMERKUNGEN

  • Laut NHL PR war der Sieg am Dienstag der zweite Comeback-Sieg im dritten Drittel in einem potenziellen Ausscheidungsspiel in der Geschichte der Predators, nach Spiel 6 der zweiten Runde 2016 vs. die San Jose Sharks.
  • Dienstag war das dritte Spiel in Folge, in dem Nashville sowohl bei den Torschüssen (22-20) als auch bei den Schussversuchen (57-54) überlegen war; Jason Zucker führte die Predators mit vier Torschüssen an.
  • Unter Berücksichtigung beider Tore beendete Forsberg das Spiel mit zwei Punkten als Teambester, was seine zweite Mehrpunktleistung in diesen Playoffs und die 15. seiner Nachsaison-Karriere darstellte.
  • Jaret Anderson-Dolan, Cody Glass, Gustavs Grigals, Juuso Parssinen, Luke Schenn (Krankheit) und Spencer Stastney (Oberkörper) erlitten Kratzer und konnten im Spiel am Dienstag nicht laufen.

-

PREV Hubballi-Mord: 2 Polizisten suspendiert, Angeklagter flüchtet auch nach 24 Stunden | Neueste Nachrichten Indien
NEXT Nordkorea feuert mindestens eine „unidentifizierte ballistische Rakete“ ab: Seoul