Die Wohnungspreise in Hanoi bleiben aufgrund des mangelnden Angebots und der wachsenden Nachfrage hoch

Die Wohnungspreise in Hanoi bleiben aufgrund des mangelnden Angebots und der wachsenden Nachfrage hoch
Die Wohnungspreise in Hanoi bleiben aufgrund des mangelnden Angebots und der wachsenden Nachfrage hoch
-

Sie seien in den letzten 21 Quartalen direkt auf 59 Millionen VND (2.327 US-Dollar) pro Quadratmeter gestiegen, sagte Nguyen Van Dinh, Vorsitzender der Vietnam Association of Realtors.

Der unaufhörliche Preisanstieg hat die Nachfrage nicht gedämpft.

Nach Angaben der Immobilienberatung CBRE kamen in den ersten drei Monaten des Jahres 2024 rund 2.300 neue Wohnungen auf den Markt, von denen knapp 87 % verkauft wurden.

Dies entspreche zwar einem Anstieg des Angebots um 11 % im Vergleich zum Vorjahr, sei aber zugegebenermaßen von einem niedrigen Ausgangswert ausgegangen, da das Angebot an neuen Wohnungen im Jahresvergleich um 32 % gesunken sei und im Jahr 2023 ein rückläufiges Tief erreicht habe, hieß es.

Es gebe in der Innenstadt nur noch wenig Land für neue Projekte, sagte der Vorsitzende einer Wohnungsbaugesellschaft mit Sitz im Bezirk Ha Dong.

Darüber hinaus sei es schwierig, das Wohnungsangebot schnell zu erhöhen, da die Fertigstellung und Übergabe eines Projekts in der Regel mindestens fünf Jahre benötige, fügte er hinzu.

Dies lässt Analysten zu dem Schluss kommen, dass die Preise auch in naher Zukunft hoch bleiben würden.

Pham Duc Toan, CEO von EZProperty, sagte, dass der Bau von Sozialwohnungen, von dem erwartet wird, dass er die Lösung zur Senkung der Marktpreise darstellt, sehr langsam voranschreitet.

Seit Ende letzten Jahres sei lediglich ein Sozialwohnungsprojekt mit 280 Einheiten auf den Markt gekommen, sagte er.

Da die Nachfrage das Angebot bei weitem übersteigt, sei es wahrscheinlich, dass Entwickler, die Projekte abgeschlossen haben, die Preise hoch halten würden, um ihre Gewinne zu steigern, sagte er.

Auch die Preise für neue Projekte seien gestiegen, fügte er hinzu.

Bei einem Projekt mit 4.000 Einheiten in der Nähe der Thang Long Avenue beispielsweise sind die Wohnungspreise von 66 Millionen VND pro Quadratmeter Ende letzten Jahres auf jetzt 80 Millionen VND gestiegen.

Pham Thanh Hung, stellvertretender Vorstandsvorsitzender des Immobilienunternehmens Cen Group, sagte, es sei aufgrund der hohen Nachfrage schwierig, die Wohnungspreise in absehbarer Zeit zu senken, da Investoren aufgrund der niedrigen Zinssätze von Bankeinlagen abwandern und sich anderen Anlageklassen zuwenden, die Eigenheimkäufer ausnutzen Niedrige Hypothekenzinsen für den Wohnungskauf.

Nicht viele andere Immobiliensegmente in Hanoi können Wohnungen hinsichtlich Wert, Liquidität und Fähigkeit, stabile Cashflows zu generieren, übertreffen und würden daher weiterhin Käufer anziehen, fügte er hinzu.

-

PREV Feuerwehrleute bekämpfen Großbrand im Friarton Depot in Perth
NEXT Zwischen der NASA und dem Sinkhole