Inverclyde hat die höchste alkoholbedingte Sterblichkeitsrate in Großbritannien

Inverclyde hat die höchste alkoholbedingte Sterblichkeitsrate in Großbritannien
Inverclyde hat die höchste alkoholbedingte Sterblichkeitsrate in Großbritannien
-

In einer neuen Studie liegt die Region an der Spitze der Liste der durch Alkohol verursachten Todesfälle pro Kopf. Der Leiter einer örtlichen Gesundheitsbehörde beschrieb die Zahlen heute als „äußerst enttäuschend“.

Stadtrat Robert Moran, Vorsitzender des Integration Joint Board des Inverclyde Council, sagte dem Telegraph dass die neuen Statistiken – die zeigen, dass in der Region jedes Jahr 33 Menschen pro 100.000 Menschen durch Alkohol sterben – das Ausmaß des Problems zeigen.

Die unabhängige Analyse der alkoholbedingten Sterblichkeitsraten im Vereinigten Königreich wurde von Colin Angus, einem leitenden Forscher an der Universität Sheffield und Suchtexperte, durchgeführt und letztes Wochenende in der Sunday Times veröffentlicht.

ANDERE NEUIGKEITEN: MSP Paul O’Kane kritisiert die schottische Regierung wegen des EE-Zentrums in Inverclyde

Die Analyse zeigte, dass die Rate in Inverclyde siebenmal höher war als die Zahl in South Hams, der britischen Kommunalbehörde mit der niedrigsten Zahl an Alkoholtoten.

Ratsmitglied Moran versprach, dass der Rat von Inverclyde „unermüdlich“ daran arbeiten werde, den aktuellen Trend umzukehren.

Er fügte hinzu: „Wir arbeiten so hart wie möglich daran, diese Situation umzukehren, aber diese Nachricht überrascht mich leider nicht.

„Alkohol scheint in ganz Schottland ein Problem zu sein, aber ich bin wirklich enttäuscht, dass wir wieder einmal an der Spitze der Liste der schlechten Nachrichten stehen.

„Ich hatte ehrlich gesagt das Gefühl, dass wir die Situation unter Kontrolle hatten, aber das ist offensichtlich nicht der Fall.

„Unsere Drogen- und Alkoholpartnerschaft leistet wirklich gute Arbeit, aber ich glaube nicht, dass sich das Blatt bald wenden wird. Es ist äußerst enttäuschend.

„Ich denke, basierend auf den Recherchen, die ich durchgeführt habe, scheint es, dass ein Großteil davon während des Lockdowns entstanden ist, und ich denke, dass es auch ein Erbe davon gibt.

„Aber im Grunde denke ich, dass das Hauptproblem hier die soziale Benachteiligung ist. Ich glaube nicht, dass wir das jemals unterschätzen dürfen.“

Ratsmitglied Moran schlug außerdem vor, dass Maßnahmen wie die Mindestpreispolitik der schottischen Regierung angesichts der neuen Forschung möglicherweise einer weiteren Prüfung bedürfen.

Er äußerte auch Bedenken hinsichtlich der Zugänglichkeit von Alkohol und wies auf die Zahl der Dienste hin, die es den Menschen ermöglichen, sich Alkohol direkt nach Hause bestellen zu lassen.

Er sagte: „Der Mindestpreis für Alkohol sollte hier helfen, aber ich weiß nicht, ob er das bewirkt.“

„Diese Forschung scheint darauf hinzudeuten, dass es, wenn es funktioniert, hier in Inverclyde offenbar nicht funktioniert.

„Es muss noch sehr viel Arbeit geleistet werden. Ich denke, das Trinken muss entglamourisiert werden, es ist mittlerweile fast so, als würde man eine Flasche Erfrischungsgetränk kaufen.“

„Die Alkoholindustrie hat ihr Produkt auf genau die gleiche Weise verändert, wie wir es bei E-Zigaretten gesehen haben: Es wird so präsentiert, als würde es Ihnen keinen Schaden zufügen.

„Es besteht kein großes Verständnis für den Schaden, den Alkohol anrichtet.

„Die Getränkehersteller gehen sehr klug vor, wenn es darum geht, diese Produkte zu vermarkten, und wir müssen klug sein, wie wir die Botschaft über die damit verbundenen Gesundheitsprobleme und die Schäden, die sie verursachen können, vermitteln.“

Ein HSCP-Sprecher von Inverclyde sagte: „Wir sind uns der potenziellen Schäden bewusst, die mit erhöhtem Alkoholkonsum einhergehen, und unsere Alkohol- und Drogenpartnerschaft legt den Schwerpunkt auf die Zusammenarbeit, um Dienste und Wege zur Reduzierung des Schadenspotenzials in unserer gesamten lokalen Gemeinschaft bereitzustellen.“

„Unsere Alkohol- und Drogenentzugsdienste haben den Alcohol Recovery Pathway implementiert, der entwickelt wurde, um eine qualitativ hochwertige Alkoholpflege und -behandlung in Diensten im Großraum Glasgow und Clyde zu standardisieren.

„Der Weg ist darauf ausgelegt, durch Alkohol verursachte Schäden zu reduzieren und verkörpert zehn Prinzipien der Gesundheitsversorgung: ‚Keine falsche Tür‘-Zugang zu Dienstleistungen; Gleichbehandlung; Menschen haben zeitnahen Zugang; Die Dienste sind psychologisch und traumainformiert. Zugang zur Beurteilung und Behandlung der psychischen Gesundheit am Ort der Entbindung; Ansatz zur Behandlung chronischer Krankheiten; informierte Wahl von Alkoholinterventionen; Unterstützung, um in Behandlung zu bleiben; klare Wege zu anderen Gesundheits-, Pflege- und Genesungsdiensten; Menschen haben die Möglichkeit, Teile ihrer Behandlung mit der Grundversorgung zu teilen.

„Mit diesen Maßnahmen arbeiten wir weiterhin gemeinsam mit der Gemeinde Inverclyde daran, die beste Pflege und Behandlung zu bieten, um die Zahl vermeidbarer Todesfälle aufgrund erhöhten Alkoholkonsums zu reduzieren.“

-

PREV Laut WSU-Studie besteht bei Honigbienen das Risiko, dass Bienenvölker aufgrund längerer, wärmerer Herbstsaisons zusammenbrechen
NEXT 7 Zimbos sterben beim Einsturz eines südafrikanischen Gebäudes