In Israel sagt Blinken, dass die Hamas das Waffenstillstandsabkommen akzeptieren muss, und bietet den Geiselfamilien „vorsichtigen Optimismus“.

In Israel sagt Blinken, dass die Hamas das Waffenstillstandsabkommen akzeptieren muss, und bietet den Geiselfamilien „vorsichtigen Optimismus“.
In Israel sagt Blinken, dass die Hamas das Waffenstillstandsabkommen akzeptieren muss, und bietet den Geiselfamilien „vorsichtigen Optimismus“.
-

Tel Aviv – Außenminister Antony Blinken war am Mittwochmorgen zu seinem siebten Besuch im Land zurück in Israel, seit Hamas-Kämpfer am 7. Oktober ihren blutigen Terroranschlag auf den jüdischen Staat verübten, der sofort Funken schlug der Krieg in der Hochburg der Gruppe im Gazastreifen.

Blinken sagte bei seiner Ankunft, dass die Biden-Regierung „entschlossen“ sei, dass die Hamas und Israel einem Waffenstillstand in dem Konflikt zustimmen, der nach Angaben von Gesundheitsbeamten in dem von der Hamas kontrollierten palästinensischen Gebiet mehr als 34.000 Menschen getötet hat, die meisten davon Frauen und Kinder.

In ihrer Verzweiflung nach mehr amerikanischer Unterstützung versammelten sich Israelis vor Blinkens Hotel in Tel Aviv. Einige von ihnen hielten Schilder hoch, auf denen sie ihre Hoffnung zum Ausdruck brachten, dass der Druck der USA dazu beitragen werde, die verbleibenden 133 Geiseln nach Hause zu bringen, von denen angenommen wird, dass sie noch in Gaza festgehalten werden, darunter fünf noch am Leben gehaltene US-Staatsbürger.

Blinken kehrte nach Zwischenstopps in Jordanien und Saudi-Arabien nach Israel zurück und traf sich am Mittwoch sowohl mit dem israelischen Präsidenten Isaac Herzog als auch mit Premierminister Benjamin Netanyahu, um das Thema zu besprechen Neuester Vorschlag für einen Waffenstillstand. Hamas-Führer Ich habe diesen Entwurf ein paar Tage lang überprüft und es wurde erwartet, dass sie bereits am Mittwoch antworten.


Helfer beschreibt das Ausmaß der humanitären Krise im Gazastreifen

„Wir sind entschlossen, einen Waffenstillstand zu erreichen, der die Entführten nach Hause bringt, und zwar jetzt“, sagte Blinken zu Herzog, als sie am Mittwoch vor den Nachrichtenkameras standen. „Der einzige Grund, warum es nicht zu einer Einigung kommt, ist Hamas. Es liegt ein Angebot auf dem Tisch, und wie gesagt, keine Verzögerungen, keine Ausreden.“

Blinken teilte israelischen Demonstranten am Mittwoch vor seinem Hotel in Tel Aviv mit, dass er die gleiche Botschaft auch den Familien der verbliebenen Geiseln überbracht habe, mit denen er sich kurz nach seiner Rückkehr in Israel getroffen habe.

„Ihre Lieben nach Hause zu holen, steht im Mittelpunkt unseres Bemühens, und wir werden nicht ruhen, bis alle – Männer, Frauen, Soldaten, Zivilisten, Jung und Alt – wieder zu Hause sind“, sagte er der Gruppe. „Im Moment liegt ein sehr starker Vorschlag auf dem Tisch. Hamas muss Ja sagen und dies umsetzen. Das ist unsere Entschlossenheit, und wir werden nicht ruhen, wir werden nicht aufhören, bis Sie mit Ihren Lieben wieder vereint sind.“ Also bleiben Sie bitte stark, behalten Sie den Glauben. Wir werden jeden Tag bei Ihnen sein, bis wir das geschafft haben.

US-Außenminister Antony Blinken spricht mit Familien und Unterstützern israelischer Geiseln, die von der Hamas in Gaza festgehalten werden, während einer Protestkundgebung, die ihre Rückkehr fordert, nachdem er am 1. Mai 2024 in Tel Aviv, Israel, Familien von Geiseln getroffen hat.

Oded Balilty/AP

Für Dutzende Familien, darunter auch die von Aviva Siegel, kann es unmöglich früh genug passieren. Ihr amerikanischer Ehemann Keith gehört 208 Tage nach seiner Festnahme am 7. Oktober immer noch zu den von der Hamas festgehaltenen Personen.

Am Wochenende erschien er in einem Propagandavideo der Hamas. Für Siegel war es zumindest ein Beweis dafür, dass ihr Mann noch am Leben war.

„Ich denke, die Trauer und der Kummer sind unvorstellbar“, sagte sie CBS News in einem emotionalen Interview. „Ich fühle mich, als wäre ich in Stücke zerbrochen … Ich weiß, dass Keith genug hat. Meine Familie hat genug. Mein Land hat genug.“

Aviva war selbst eine Geisel, wurde aber nach 51 Tagen in Gefangenschaft freigelassen.

Sie und ihre Tochter gehörten zu den Verwandten amerikanischer Gastgeber, die am Mittwoch ein persönliches Gespräch mit Blinken hatten.

„Das Gefühl war wirklich dankbar“, sagte Avivas Tochter Elan nach dem Treffen gegenüber CBS News. „Ich denke, wir alle sind wirklich dankbar für das, was die Vereinigten Staaten seit dem 7. Oktober getan haben, und nicht nur die amerikanischen Bürger, ich denke auch Israel.“

Ein von der Hauptquartiergruppe des Hostage Families Forum geteiltes Foto zeigt US-Außenminister Antony Blinken mit der Familie des Hamas-Gastgebers Keith Siegel in Tel Aviv, 1. Mai 2024. Von links sind Lee Siegel, Keiths Bruder Blinken und dann Keiths Frau Aviva und Tochter Elan.

Hauptsitz des Forums für Geiselfamilien

In einer Erklärung des zentralen Hauptquartiers des Hostages Families Forum, das alle Familien der Gefangenen vertritt, wurde die Diskussion mit Blinken als „positiv“ bezeichnet, wobei Blinken vorsichtigen Optimismus hinsichtlich der bevorstehenden Vereinbarung für ihre Freilassung zum Ausdruck brachte.

In Jerusalem drängte Blinken Netanyahu auch dazu, den Fluss dringend benötigter Hilfsgüter nach Gaza zu erhöhen und deren sichere Verteilung zu gewährleisten. Israel hat Schritte unternommen, um mehr Hilfe auf dem Land- und Seeweg zuzulassen, und die Hilfsorganisationen bestätigen dies und geben nach, aber sie sagen, dass dies nicht ausreicht, um die drohende Hungersnot abzuwenden, der Zehntausende palästinensische Zivilisten in der Enklave ausgesetzt sind.

Tucker Reals von CBS News hat zu diesem Bericht beigetragen.

Ramy Inocencio

Ramy Inocencio ist Auslandskorrespondent für CBS News mit Sitz in London und war zuvor als Asienkorrespondent in Peking tätig.

-

PREV Der Prozess gegen Trump führt über Aufsehen erregende Skandale im Zusammenhang mit Lindsay Lohan und anderen Prominenten
NEXT Die NASA bereitet sich mit Dragon Shuffle auf den Starliner-Start vor