Ryan Goslings Geständnis über seine argentinischen Leidenschaften ging viral

-

Nach dem durchschlagenden Welterfolg des Films Barbie (2023), in dem er den Schauspieler Ken spielte Ryan Gosling (43) nahm eine neue schauspielerische Herausforderung an, indem sie in „Profession Danger“ mitspielte. (Der Fall-Typ) mit der Schauspielerin Emily Blunt, der am 2. Mai in die Kinos des Landes kommt Er war überrascht, als er über die argentinischen Bräuche sprach, die ihm am Herzen liegen.

Als der Kanadier im Dialog mit TN Show für den von David Leitch inszenierten Film wirbte, hinterließ er Eindruck, als er die Journalistin Cecilia Martí fragte: „Existiert Freddo noch in Argentinien?“ in Anlehnung an das renommierte nationale Eiscreme-Franchise. Sichtlich erstaunt bestätigte der Kommunikator: „Ja“ und erwiderte dann neugierig: „Kennen Sie ihn?“

“Wenn das…Darüber denke ich immer nach„, versicherte Ryan dem argentinischen Interviewer, der nach Los Angeles flog, um mit den Protagonisten des Films zu sprechen, der die erfolgreiche Fernsehserie der 80er Jahre von Glen A. Larson adaptiert und von ihr inspiriert ist. „Es ist das beste Eis“drückte der Schauspieler unten aus.

Emily wollte ihrerseits wissen, worum es bei Goslings Frage an Martí ging und intervenierte: „Was ist das?“ “Gefroren”; Ryan bestätigte dies seinem Duo-Partner in „Profession Danger“.

Minuten später kam der Journalist auf die Reise des Schauspielers nach Argentinien zurück, wo er die Gelegenheit hatte, einige der nationalen süßen Köstlichkeiten zu probieren. „Es ist lange her, aber ich erinnere mich, dass es Spuren bei mir hinterlassen hat“teilte der Kanadier mit, als der Kommunikator ihn zu seinem Aufenthalt im Land befragte.

Ryan Gosling sprach über seine Leidenschaft für argentinische Croissants. Foto: TN

Auch die Croissantssie waren etwas So starten Sie in den Tag!„Ryan rief in Bezug auf das Stück Backwaren aus, das Argentinier normalerweise zu ihrem Frühstück hinzufügen. Noch einmal fragte ihn die Schauspielerin, die neben dem Schauspieler saß: „Was ist?“ Möchtest du etwas Gebäck?“ „Es ist wie ein kleines Croissant, aber süßer“, erklärte Gosling Blunt.

Emily war an dem gastronomischen Gespräch interessiert und fragte Ryan noch einmal: „Und kannst du sie in den Kaffee tunken?“ „Ja, es ist zum Frühstück und man kann es etwa um 4 Uhr morgens essen. weil sie sehr früh mit der Herstellung beginnen“, erklärte der Schauspieler.

„Berufsgefahr“: einer der am meisten erwarteten Filme des Jahres 2024

Im Film, Ryan Gosling spielt Colt Steavers, ein Stuntman, der entschlossen ist, Jody zurückzugewinnen gespielt von Emily Blunt. Seine Pläne werden jedoch sabotiert, als ihm die Aufgabe übertragen wird, einen vermissten Filmstar zu finden, was ihn zu allen möglichen Kunststücken zwingt zeigt die Bedeutung der Schauspieler, die sich für risikoreiche Szenen einsetzen Auf dem großen Bildschirm.

Während der Premiere, die im Dolby Theater in Los Angeles, Kalifornien, stattfand zwei der Stuntmen wer am Film mitgewirkt hat Mit einem Auftritt auf dem roten Teppich erregten sie die ganze Aufmerksamkeit aller Anwesenden Dort wurden sie rückwärts hinausgeschleudert und zerstörten dabei das riesige Schild mit dem Namen des Projekts, das den Bereich abdeckte, der für die Posen der Stars und Gäste vor den Kameras vorgesehen war.

Ryan Gosling mit Emily Blunt bei der Premiere des Films „Profession Danger“. | Bildnachweis: Richard Shotwell/Invision/AP

Als ich mich auf „Profession Danger“ mit The Hollywood Reporter während der Premiere in den Vereinigten Staaten bezog, Ryan definierte den Film als „einen Liebesbrief an die Stunt-Community“ denn „sie sind die Menschen, die in der Welt der Unterhaltung am meisten arbeiten.“ „Sie riskieren mehr als jeder andere. „Dieser Film ist nur eine riesige Kampagne, um einen Oscar für Stunts zu bekommen“, sagte Gosling.

In diesem Sinne fragte der Journalist der TN Show Ryan und Emily nach dieser Einschätzung und als es darum ging, zu antworten, übernahm Blunt die Führung: „Wir haben es geschaffen, um Menschen glücklich zu machen. und wir waren jeden Tag glücklich. Es ist nicht nur ein offener Brief an Stuntmänner, sondern auch an Filmteams. Es war uns sehr wichtig, ihnen Sichtbarkeit zu verleihen. Und was sie tun, weil sie im Schatten leben und uns gut aussehen lassen“.

-

PREV Spanien erkennt den palästinensischen Staat an
NEXT Nach Angaben Israels starben 45 Menschen im Flüchtlingslager Rafah, verursacht durch eine Hamas-Munitionexplosion