Der boomende Uranpreis führt zu einer Expansion von Toro bei WA

Der boomende Uranpreis führt zu einer Expansion von Toro bei WA
Der boomende Uranpreis führt zu einer Expansion von Toro bei WA
-

Ein steigender globaler Uranpreis hat Toro Energy dazu veranlasst, die Mineralressourcen seiner Dawson Hinkler-Lagerstätte in Westaustralien neu zu bewerten, was zu einem Anstieg des enthaltenen Uranoxids um 115 Prozent führte.

Das Management sagt, dass der sich schnell verbessernde Uranmarkt nun einen niedrigeren Cutoff-Gehalt für die Wirtschaftlichkeit der Lagerstätte unterstützt, was es dem Unternehmen ermöglicht, seine angegebene Ressource für den Betrieb von 9,44 Millionen Pfund Uranoxid auf 20,29 Millionen Pfund zu erhöhen.

Laut Toro ermöglicht die Reduzierung des Cutoff-Gehalts von 200 Teilen pro Million auf 100 ppm einen besseren Vergleich mit seinen Mitbewerbern, da mehrere Explorationsunternehmen eine ähnliche Kennzahl für Mineralressourcenschätzungen verwenden. Der durchschnittliche Gehalt der Lagerstätte des Unternehmens liegt derzeit bei 186 ppm Uranoxid, wobei 44 Prozent in der wichtigen angezeigten Kategorie liegen.

Dawson Hinkler liegt nur 15 km von der Centipede-Millipede-Lagerstätte des Wiluna-Uranprojekts von Toro entfernt und hat das Potenzial, in Zukunft als strategische Satellitenressource genutzt zu werden. Das Unternehmen sagt, dass es auch seine Uranlagerstätte Lake Maitland auf 100 ppm Uranoxid neu schätzt, bevor es eine neue Ressource für sein umfassenderes Uranprojekt Wiluna mit dem aktualisierten Cutoff-Gehalt liefert.

Das Wiluna-Projekt, etwa 750 km nordöstlich von Perth, ist vollständig im Besitz von Toro. Die aktuelle Gesamtmineralressourcenschätzung liegt bei 52 Millionen Tonnen mit einem Gehalt von 548 ppm Uran für 62,7 Millionen Pfund.

Es gibt auch eine zusätzliche Vanadiumressource von 96,3 Millionen Tonnen mit 322 ppm für 68,3 Millionen Pfund Vanadium.

Dies ist ein erheblicher Fortschritt für Toro, da die Möglichkeit, nun die Einbeziehung der Uranlagerstätte Dawson Hinkler in das Produktionsprofil von Toros Uranprojekt Wiluna in Betracht zu ziehen, unsere anstehende Machbarkeitsstudie erheblich stärken wird. Da es nur 15 km von dieser Lagerstätte entfernt liegt, hat es das Potenzial, die erheblichen potenziellen Erträge, die Wiluna bereits bietet, noch weiter zu steigern.

Die Nachfrage nach Uran, um eine Zukunft mit sauberer Energie voranzutreiben und die Umweltverschmutzung durch Kohlenstoffemissionen zu reduzieren, hat den Erfolg des Rohstoffs beflügelt und viele Länder betrachten Uran mittlerweile als Schlüssel, wenn es darum geht, die Ziele für saubere Energie zu erreichen. Bereits im Februar erzielte das Mineral den höchsten Uranpreis seit 16 Jahren von 106 US-Dollar (165 AU-Dollar) pro Pfund.

Beim letztjährigen Weltklimagipfel in Dubai haben mehr als 20 Länder die Erklärung zur Verdreifachung der Kernenergie abgegeben. Das Versprechen anerkennt die Schlüsselrolle der Kernenergie bei der Erreichung globaler Netto-Treibhausgasemissionen bis 2050 und beinhaltet die Unterstützung der Vereinigten Staaten, Frankreichs und Japans.

Mehrere andere Länder haben inzwischen ebenfalls Unterstützung signalisiert.

Aufgrund der verbesserten Wirtschaftlichkeit von Uran plant Toro außerdem, seine Rahmenstudie zum Lake Maitland, die erstmals im Jahr 2022 abgeschlossen wurde, aufzufrischen und zu aktualisieren, um die finanziellen Ergebnisse des Projekts anhand der aktuellsten Rohstoffpreis- und Wechselkursprognosen zu bewerten. Es heißt, dass die verbesserte Dynamik des Uranmarktes es ihm ermöglicht habe, den Cutoff-Gehalt zu senken und die angegebenen Uran- und Vanadiumressourcen in den Lagerstätten Lake Way und Centipede-Millipede um etwa 25 Prozent zu erweitern.

Erst letzten Monat gab das Unternehmen Pläne bekannt, sein Portfolio an nicht zum Kerngeschäft gehörenden Nickel-, Gold- und Basismetallanlagen in Westaustralien auszugliedern und sich ausschließlich auf Uran zu konzentrieren. Zu den Betrieben, die für die Ausgliederung in einen neuen Börsengang (Börsengang) vorgesehen sind, gehören Toros hundertprozentiges Dusty-Nickel-Projekt, 50 km östlich der Stadt Wiluna, sowie das Goldvorkommen Yandal und das Basismetallprojekt.

Da sich Toro nun voll und ganz auf seine Uranbetriebe in Westaustralien konzentriert, scheint Toro zur richtigen Zeit am richtigen Ort zu sein, um von der verbesserten Wirtschaftslage des aktuellen Marktes zu profitieren … insbesondere, wenn die wachsende Stimmung hinter dem Schlüsselmineral zur Kernenergie dazu in der Lage ist Fangen Sie an, politische Gunst zu gewinnen.

Macht Ihr an der ASX notiertes Unternehmen etwas Interessantes? Kontakt: [email protected]

MEHR LESEN

-

PREV Die Regierung kündigte an, den Namen des Kirchner-Kulturzentrums per Dekret zu ändern: Es wird Palacio Libertad heißen
NEXT BORUSSIA DORTMUND: Mateu Morey, der drei Jahre lang verletzungsbedingt gelitten hat und schließlich im Champions-League-Finale stand