Was wir über den Schwertangriff im Hennegau als Verdächtigen wissen, der wegen Mordes angeklagt ist

-

Ein 36-jähriger Mann wurde wegen Mordes an dem 14-jährigen Daniel Anjorin angeklagt, der am Dienstag bei dem Schwertangriff im Hainault getötet wurde.

Marcus Aurelio Arduini Monzo wird am Donnerstagmorgen vor dem Westminster Magistrates’ Court erscheinen, nachdem er am Mittwochabend von der Polizei angeklagt wurde.

Der Teenager starb am Dienstag, nachdem ein Mann mit einem Schwert mehrere Menschen angegriffen hatte, nachdem er in ein Haus gefahren war. Die Metropolitan Police veröffentlichte am Mittwoch ein Bild von Daniel, während die Schule, in der er Schüler war, die Nachricht als „herzzerreißend“ bezeichnete.

In der Erklärung von Bancroft’s heißt es: „Wir sind am Boden zerstört über die herzzerreißende Nachricht vom Tod von Daniel Anjorin, der unsere Schule besuchte. Dies hat uns in tiefen Schock und Trauer versetzt.

Aufnahmen zeigten einen mit einem Schwert bewaffneten Mann in einem gelben Kapuzenpullover in Hainault im Nordosten Londons. (@ell_pht/X)

„Er war ein wahrer Gelehrter, der bei seinen akademischen Aktivitäten lobenswertes Engagement an den Tag legte. Seine positive Art und sein sanfter Charakter werden einen bleibenden Eindruck bei uns hinterlassen.“

Der Vorfall ereignete sich am Dienstagmorgen in Hennegau, als ein mit einem Schwert bewaffneter Mann randalierte, den Teenager angriff und zwei weitere Personen sowie die beiden Polizisten verletzte. Daniel starb kurz nach seiner Einlieferung ins Krankenhaus.

Auf Videoaufnahmen war zu sehen, wie der Verdächtige mit einem Taser attackiert und festgenommen wurde. Er wurde ins Krankenhaus gebracht, nachdem er sich Verletzungen zugezogen hatte, als sein Lieferwagen ein Haus prallte.

Ansehen: Video eines Augenzeugen aus Hainault zeigt Mann im Kapuzenpullover mit „großer Klinge“

Am Mittwoch wurde Monzo wegen Mordes an Daniel angeklagt. Der spanisch-brasilianische Staatsbürger aus Newham wurde außerdem wegen versuchten Mordes in zwei Fällen, schwerer Körperverletzung in zwei Fällen, schwerem Einbruch und Besitz eines Gegenstands mit einer Klinge angeklagt, teilte die Met Police mit.

Monzo wird vorgeworfen, am Dienstag kurz vor 7 Uhr morgens in Laing Close, in der Nähe der U-Bahn-Station Hainault, einen Lieferwagen gegen einen Zaun gekracht und anschließend zwei Personen in der Öffentlichkeit mit einem Schwert angegriffen zu haben. Anschließend soll er Daniel getötet haben, bevor er zwei Polizisten bei dem Versuch, ihn aufzuhalten, schwer verletzte, von denen einer beinahe seine Hand verloren hätte. Die vier Verletzten wurden ins Krankenhaus gebracht und keine ihrer Verletzungen wird als lebensbedrohlich eingestuft.

Ein Polizeispürhund fegt durch die Straßen rund um die Polizeikette in Hainault im Nordosten Londons, wo am Dienstag ein 14-jähriger Junge bei einem Schwertangriff getötet wurde, bei dem vier weitere Personen verletzt wurden, darunter zwei Beamte der Metropolitan Police. Ein 36-jähriger Mann wurde mit einem Taser attackiert, festgenommen und anschließend ins Krankenhaus gebracht, nachdem er sich Verletzungen zugezogen hatte, als sein Lieferwagen ein Haus rammte. Bilddatum: Mittwoch, 1. Mai 2024.Ein Polizeispürhund fegt durch die Straßen rund um die Polizeikette in Hainault im Nordosten Londons, wo am Dienstag ein 14-jähriger Junge bei einem Schwertangriff getötet wurde, bei dem vier weitere Personen verletzt wurden, darunter zwei Beamte der Metropolitan Police. Ein 36-jähriger Mann wurde mit einem Taser attackiert, festgenommen und anschließend ins Krankenhaus gebracht, nachdem er sich Verletzungen zugezogen hatte, als sein Lieferwagen ein Haus rammte. Bilddatum: Mittwoch, 1. Mai 2024.
Ein Polizeispürhund fegt am Mittwoch durch die Straßen rund um die Polizeiabsperrung in Hennegau. (PA)

Schockierende CCTV-Aufnahmen zeigten den Moment kurz bevor der Verdächtige von der Polizei beschimpft wurde. Aufnahmen einer Türkamera zeigen einen Mann in einem gelben Kapuzenpulli, der in einer Einfahrt in Hennegau ein Schwert schwingt, während sich ein Beamter von hinten nähert und mit seiner Waffe zielt.

Nachdem die Polizei ihn außer Gefecht gesetzt hatte, wurde er festgenommen und in Gewahrsam genommen. Ein beschädigter grauer Transporter wurde nach dem Vorfall auf einer Anliegerstraße abgesperrt.

Der Mann wurde noch am Tatort beschimpft und festgenommen. Das Met sagte, es suche nicht nach weiteren Verdächtigen und der Vorfall scheine nicht mit Terrorismus in Zusammenhang zu stehen.

NUMMERNSCHILD VOM PA-BILDTISCH VERPIXELT. Handout-Aufnahmen einer Türklingelkamera von Polizisten, die in Hainault im Nordosten Londons einen mit einem Schwert bewaffneten Mann beschimpften und festnahmen, nachdem ein 14-jähriger Junge gestorben war, nachdem er nach einem Angriff auf Bürger erstochen worden war und zwei Polizisten. Bilddatum: Dienstag, 30. April 2024.NUMMERNSCHILD VOM PA-BILDTISCH VERPIXELT. Handout-Aufnahmen einer Türklingelkamera von Polizisten, die in Hainault im Nordosten Londons einen mit einem Schwert bewaffneten Mann beschimpften und festnahmen, nachdem ein 14-jähriger Junge gestorben war, nachdem er nach einem Angriff auf Bürger erstochen worden war und zwei Polizisten. Bilddatum: Dienstag, 30. April 2024.
Auf Aufnahmen einer Türkamera war zu sehen, wie Beamte den Verdächtigen am Boden festhielten. (Alamy)

Der Polizeikommissar von Met, Sir Mark Rowley, sagte gegenüber LBC:

Er fügte hinzu: „Das erste, was Sie zu sagen haben, gilt den betroffenen Eltern, die ihr 14-jähriges Kind verloren haben, und das ist einfach schrecklich und der schlimmste Albtraum aller.“ Ich bin sicher, wir denken alle an sie.

„Wir waren in 12 Minuten am Boden und er wurde nach 22 Minuten festgenommen. Offensichtlich führten einige der ersten Kontakte dazu, dass die Beamten sehr schwer verletzt wurden.“

In einer Pressekonferenz am Dienstagnachmittag ging die stellvertretende Kommissarin der Polizei von Met, Louisa Rolfe, auf Spekulationen über den Hintergrund der Angreifer ein und bestätigte, dass sie „bisher keine Spur eines früheren Vorfalls gefunden haben, an dem er beteiligt war“.

Klicken Sie unten, um die neuesten Schlagzeilen aus London zu sehen

Rolfe sagte, dass es in der Gegend eine „erhebliche Polizeipräsenz“ geben werde, damit sich die Bewohner sicher fühlen. „Wir sind sehr daran interessiert, mit jedem zu sprechen, der diesen Vorfall beobachtet hat oder relevante Informationen hat, und bitten ihn, sich so schnell wie möglich zu melden“, sagte sie.

„Wir konzentrieren uns auf die breitere Gemeinschaft und insbesondere auf die Auswirkungen des Vorfalls auf junge Menschen.“

Wir kennen weder die Identität der bei dem Angriff verletzten Personen noch die vollständigen Einzelheiten zu ihren Verletzungen.

Es ist nicht bekannt, was den Vorfall ausgelöst hat, da die Met sagte, es handele sich nicht um einen „gezielten“ Angriff.

Von dem Verdächtigen wurden keine offiziellen Bilder veröffentlicht. Wir kennen auch nicht die Art seiner Verletzungen.

Es ist unklar, in welchem ​​genauen Zusammenhang das Haus, in das ein Fahrzeug hineingefahren wurde, mit den Messerstechereien zusammenhängt.

Ein beschädigter Lieferwagen ist am Laing Close in Hainault im Nordosten Londons von einer Polizeikette umgeben. (PA)Ein beschädigter Lieferwagen ist am Laing Close in Hainault im Nordosten Londons von einer Polizeikette umgeben. (PA)
Nach dem Vorfall wird ein beschädigter Lieferwagen am Laing Close in Hennegau von einer Polizeikette umzingelt. (PA)

Ein Nachbar aus dem nahe gelegenen Laing Close, der Zeuge der Angriffe war, sagte, er könne „nicht aufhören, sich das Gesicht des Jungen vorzustellen“. James Fernando, 39, sagte, es habe ein kurzes Gespräch zwischen dem Verdächtigen und einem seiner Nachbarn gegeben. „Es ist jetzt ziemlich traumatisch. „Ich kann nicht aufhören, mir das Gesicht des Jungen vorzustellen“, sagte er.

Der Nachbar des Bewohners, der ebenfalls nicht namentlich genannt werden wollte, war Zeuge der Festnahme und sagte: „Er wurde mit einem Taser attackiert, ging zusammen mit den bewaffneten Polizisten zu Boden und wurde dort eine halbe Stunde lang überwältigt.“

Nach den Messerangriffen sperrte die Polizei einen Lieferwagen am Laing Close in Hainault im Nordosten Londons ab. (PA)Nach den Messerangriffen sperrte die Polizei einen Lieferwagen am Laing Close in Hainault im Nordosten Londons ab. (PA)
Ein 14-jähriger Junge starb, nachdem er bei dem Vorfall erstochen worden war. (PA)

Ein Mann, der nicht namentlich genannt werden wollte, sagte, er habe eine Frau schreien hören, nachdem es in einer Gasse zu einer Auseinandersetzung zwischen der Polizei und dem Verdächtigen gekommen zu sein schien.

Er sagte: „Ich hörte Schreie, ich hörte Kreischen – ich dachte: ‚Wer würde um diese Zeit am Morgen schreien?‘ Das Gekreische klang wie bei der Polizei – wissen Sie, wenn sie jemandem befiehlt, anzuhalten oder auf die Knie zu gehen oder so etwas – so war es. Es war wie „Bleib stehen, wo du bist, leg das hin, leg das hin“ – so etwas in der Art.“

(Peter Königreich/X)(Peter Königreich/X)
Am Dienstagmorgen wurden die Rettungskräfte zum Unfallort in Hennegau gerufen. (Peter Königreich/X)

„Ich sah einen Polizisten und eine Polizistin – ganz normale Polizisten mit kurzärmeligen Hemden – die ihm nachjagten und ihm zuriefen, er solle es weglegen.“

Er fügte hinzu: „Dann verschwand er in dieser Gasse und war dann außer Sichtweite. Sie (die Polizei) gingen in die Gasse und es schien dort eine Art Pattsituation zu geben, wo ich diesen großen Tumult hörte, dann hörte ich einen Schrei.“

Forensische Ermittler im Hennegau, nachdem ein 13-jähriger Junge durch einen Messerstich gestorben war. (PA)Forensische Ermittler im Hennegau, nachdem ein 13-jähriger Junge durch einen Messerstich gestorben war. (PA)
Forensische Ermittler im Hennegau, nachdem ein 14-jähriger Junge durch einen Messerstich gestorben war. (PA)
Aktenfoto vom 05.01.24 von Mitgliedern der Gemeinde, darunter River Hawks FC, beim Betrachten von Blumengeschenken in Hainault im Nordosten Londons, wo der 14-jährige Daniel Anjorin am Dienstag bei einem Schwertangriff getötet wurde, bei dem vier Menschen getötet wurden weitere wurden verletzt, darunter zwei Beamte der Metropolitan Police. Ein 36-jähriger Mann soll vor Gericht erscheinen und wegen Mordes an einem 14-jährigen Jungen bei einem Schwertangriff im Osten Londons angeklagt werden. Marcus Aurelio Arduini Monzo wird vor dem Amtsgericht Barkingside erscheinen, nachdem er am Mittwochabend von der Polizei angeklagt wurde. Ausgabedatum: Donnerstag, 2. Mai 2024.Aktenfoto vom 05.01.24 von Mitgliedern der Gemeinde, darunter River Hawks FC, beim Betrachten von Blumengeschenken in Hainault im Nordosten Londons, wo der 14-jährige Daniel Anjorin am Dienstag bei einem Schwertangriff getötet wurde, bei dem vier Menschen getötet wurden weitere wurden verletzt, darunter zwei Beamte der Metropolitan Police. Ein 36-jähriger Mann soll vor Gericht erscheinen und wegen Mordes an einem 14-jährigen Jungen bei einem Schwertangriff im Osten Londons angeklagt werden. Marcus Aurelio Arduini Monzo wird vor dem Amtsgericht Barkingside erscheinen, nachdem er am Mittwochabend von der Polizei angeklagt wurde. Ausgabedatum: Donnerstag, 2. Mai 2024.
Mitglieder der Community, darunter River Hawks FC, schauen sich in Hainault Blumengeschenke für Daniel Anjorin an. (PA)

Daniels Familie sagte gegenüber Sky News, er sei „ein wundervolles Kind“, das „geliebt“ und „fleißig“ sei, und fügte hinzu, dass sein Tod „eine klaffende Wunde in der Familie hinterlässt“.

„Keine Familie sollte das durchmachen müssen, was wir heute erleben“, sagten sie dem Sender. „Jede Familie wird verstehen, dass es eine absolute Tragödie ist.“

In der Nähe der Polizeikette in Hainault im Nordosten Londons wurden Blumenspenden hinterlassen, wo am Dienstag ein 14-jähriger Junge bei einem Schwertangriff getötet wurde, bei dem vier weitere Personen verletzt wurden, darunter zwei Beamte der Metropolitan Police. Ein 36-jähriger Mann wurde mit einem Taser attackiert, festgenommen und anschließend ins Krankenhaus gebracht, nachdem er sich Verletzungen zugezogen hatte, als sein Lieferwagen ein Haus rammte. Bilddatum: Mittwoch, 1. Mai 2024.In der Nähe der Polizeikette in Hainault im Nordosten Londons wurden Blumenspenden hinterlassen, wo am Dienstag ein 14-jähriger Junge bei einem Schwertangriff getötet wurde, bei dem vier weitere Personen verletzt wurden, darunter zwei Beamte der Metropolitan Police. Ein 36-jähriger Mann wurde mit einem Taser attackiert, festgenommen und anschließend ins Krankenhaus gebracht, nachdem er sich Verletzungen zugezogen hatte, als sein Lieferwagen ein Haus rammte. Bilddatum: Mittwoch, 1. Mai 2024.
In der Nähe der Polizeiabsperrung in Hennegau wurden Blumenspenden hinterlassen. (PA)

Daniels Mutter arbeitet an der Holy Family Catholic School in Walthamstow im Osten Londons. Die Schule veröffentlichte auf ihrer Website eine Erklärung, in der es hieß: „Frau Anjorins Sohn wurde heute Morgen auf dem Weg zur Schule plötzlich aus diesem Leben genommen.“ Bitte schließen Sie Frau Anjorin, ihren Mann und ihre anderen Kinder in Ihre Gebete ein.“

Premierminister Rishi Sunak sagte am Mittwoch in PMQs, der Tod des Teenagers sei „absolut herzzerreißend“ und er würdigte die „höchsten Standards des öffentlichen Dienstes“, die die Polizei bei der Bewältigung des Vorfalls an den Tag gelegt habe.

Der Londoner Major Sadiq Khan sagte nach dem Angriff am Dienstag: „Ich spreche sicher im Namen der ganzen Stadt, wenn ich sage, dass unsere Gedanken bei diesem kleinen Kind und seiner Familie sind.“

-

PREV Welchen Anteil hat TEN und wie viel werden sie verdienen?
NEXT Israel findet drei weitere Geiseln tot, darunter den Freund des von der Hamas „ausgestellten“ Mädchens