Mann des Mordes im Jahr 2020 für schuldig befunden, bei dem ein Beamter aus Missouri tödlich erschossen wurde

Mann des Mordes im Jahr 2020 für schuldig befunden, bei dem ein Beamter aus Missouri tödlich erschossen wurde
Mann des Mordes im Jahr 2020 für schuldig befunden, bei dem ein Beamter aus Missouri tödlich erschossen wurde
-

ST. LOUIS (AP) – Ein Mann, der wegen der Tötung eines Polizisten aus St. Louis im Jahr 2020 angeklagt wurde, wurde am Donnerstag des Mordes für schuldig befunden.

Nach einem fast zweiwöchigen Prozess verurteilte eine Jury aus St. Louis den 46-jährigen Thomas Kinworthy wegen Mordes ersten Grades und acht weiterer Anklagepunkte im Zusammenhang mit dem Tod der 29-jährigen Beamtin Tamarris Bohannon, berichtete der St. Louis Post-Dispatch.

Bohannon hatte am 29. August 2020 auf einen Anruf reagiert, nachdem ein bewaffneter Mann eine Familie aus ihrem Haus vertrieben und sich darin verbarrikadiert hatte, teilte die Polizei mit. Nach Angaben der Polizei waren die Beamten auf der Suche nach einem weiteren Opfer einer Schießerei, als Bohannon in den Kopf und ein zweiter Beamter ins Bein geschossen wurde.

Bohannon starb am nächsten Tag. Er war seit dreieinhalb Jahren in der Abteilung tätig und hinterließ seine Frau und drei Kinder.

Laut St. Louis Post-Dispatch bestritt Kinworthy vor Gericht nicht, dass er sich in einem Haus in St. Louis verbarrikadiert und zwei Polizisten erschossen und einen von ihnen getötet hatte.

Die Jury brauchte etwa drei Stunden, um Kinworthy wegen Mordes ersten Grades, Körperverletzung ersten Grades, Einbruch, Widerstand gegen die Festnahme und drei Fällen bewaffneter Straftat zu verurteilen, berichtete der St. Louis Post-Dispatch. Eine Verurteilung wegen Mordes ersten Grades ist mit einer lebenslangen Haftstrafe verbunden.

Seine Verurteilung sei für den 27. Juni geplant, berichtete der St. Louis Post-Dispatch.

Kinworthys Vorstrafen reichen bis in die 1990er Jahre zurück, als er wegen eines Drogenverbrechens im St. Louis County neun Monate im Gefängnis saß.

Aus Gerichtsakten geht hervor, dass Kinworthy 1998 bei einem Verkehrsunfall in Brevard County, Florida, verurteilt wurde. Nachdem das Auto Kinworthy in einen Ford Mustang gerammt hatte, schoss Kinworthy auf den Mustang-Fahrer, wodurch dieser drei Finger verlor. Kinworthy wurde 2001 verurteilt und verbüßte sechs Jahre im Gefängnis.

Informationen zum Urheberrecht erhalten Sie beim Vertreiber dieses Artikels, St. Louis Post-Dispatch.

-

PREV China verdoppelt seine Schikanen gegen Taiwan: 49 Kampfflugzeuge und 30 Kriegsschiffe des Regimes drangen in die Nähe der Insel ein
NEXT China verdoppelt seine Schikanen gegen Taiwan: 49 Kampfflugzeuge und 30 Kriegsschiffe des Regimes drangen in die Nähe der Insel ein