DJT-Aktie: Truth Social schrumpft trotz des Trump-Prozesses und der bevorstehenden Wahl weiter

DJT-Aktie: Truth Social schrumpft trotz des Trump-Prozesses und der bevorstehenden Wahl weiter
DJT-Aktie: Truth Social schrumpft trotz des Trump-Prozesses und der bevorstehenden Wahl weiter
-


New York
cnn

Der ehemalige Präsident Donald Trump hat in diesem Frühjahr den Jackpot geknackt, als sein Social-Media-Unternehmen endlich an die Börse ging.

Auch wenn die Trump Media & Technology Group (DJT) nur sehr geringe Umsätze erwirtschaftet, schreiben Investoren dem Unternehmen eine atemberaubende Bewertung von über 9 Milliarden US-Dollar zu. Trumps dominante Beteiligung an Trump Media wird mittlerweile auf fast 6 Milliarden US-Dollar geschätzt.

Doch neue Daten zeigen, dass sein Hauptprodukt – das konservativ-freundliche soziale Netzwerk Truth Social – in seiner Branche nach wie vor ein sehr kleiner Akteur ist und sogar noch kleiner wird.

Die durchschnittliche Zahl der täglich aktiven US-Nutzer von Truth Social auf iOS und Android sank im April im Jahresvergleich um 19 % auf etwa 113.000, wie aus Daten hervorgeht, die CNN exklusiv von Similarweb, einem Datenintelligenzunternehmen, geteilt wurden.

Die Daten von Similarweb, die die ersten 29 Tage im April erfassen, zeigten, dass die durchschnittliche Anzahl der Nutzer von Monat zu Monat um 4 % zurückging. Dieser Rückgang erfolgt trotz der großen Aufmerksamkeit, die der laufende Trump-Strafprozess und die zunehmende Fokussierung auf die US-Präsidentschaftswahlen erhalten.

Dies ist ein Problem für Truth Social und für Trump, der nicht nur der Hauptaktionär von Trump Media ist, sondern auch als Vorsitzender fungiert und der Träger der Plattform ist beliebtester Benutzer.

„Das Nutzerwachstum ist für jedes Social-Media-Startup von grundlegender Bedeutung. Auf diese Weise verdienen diese Unternehmen Geld: Erhöhen Sie die Anzahl der Nutzer und monetarisieren Sie sie in dieser Reihenfolge“, sagte Matthew Kennedy, leitender Stratege für Börsengänge bei Renaissance Capital, einem Unternehmen, das Pre-IPO-Recherchen und auf IPOs ausgerichtete Exchange Traded Funds (ETFs) anbietet.

Mehr Nutzer bedeuten mehr Geld, das das Social-Media-Startup für verkaufte Anzeigen verlangen kann. Und es gibt einen Schneeballeffekt, bei dem sich das Benutzerwachstum steigern kann, wenn Freunde, Nachbarn und Kollegen sich gegenseitig zur Anmeldung ermutigen.

„Social-Media-Dienste sind Paradebeispiele für Netzwerkeffekte, die Idee, dass ein Produkt umso wertvoller wird, je mehr Menschen es nutzen“, sagte Kennedy. „Wenn sich Ihr gesamtes soziales Umfeld auf einer Social-Media-Plattform befindet, ist das ein starker Anreiz, sich anzumelden. Wenn es nicht viele Benutzerinhalte gibt, bleiben die Leute bei bestehenden Alternativen.“

Sogar die eigenen Unterlagen von Trump Media warnen Investoren, dass ein Scheitern bei der Steigerung der Nutzerzahlen zu Problemen führen würde.

„Social-Media-Unternehmen sind spekulative Unternehmen, da die daraus erzielten Einnahmen und Erträge in erster Linie von der anhaltenden Akzeptanz dieser Plattform abhängen“, schrieb Trump Media in einer Einreichung Anfang des Jahres. „Wenn es nicht gelingt, eine ausreichende Nutzerbasis zu gewinnen, würde sich dies negativ auf die Geschäftsaussichten von TMTG auswirken.“

Shannon Devine, Sprecherin von Trump Media, antwortete auf eine CNN-Anfrage mit dem Argument, dass Truth Social weiter wächst, und kritisierte die Medien.

„In nur wenigen Jahren hat Truth Social Millionen von Nutzern angehäuft und unsere Nutzerbasis wächst jeden Tag schnell, obwohl es nicht überraschend ist, dass die politisierten Medien irgendeine unzuverlässige Schätzung auswählen, um unseren Erfolg herunterzuspielen“, sagte Devine.

Es stimmt, dass auch andere Social-Media-Plattformen Schwierigkeiten haben, mehr Nutzer zu gewinnen und Geld zu verdienen. Doch der Niedergang von Truth Social übersteigt den der meisten seiner Konkurrenten.

Laut Similarweb sank die durchschnittliche Zahl der täglich aktiven US-Nutzer auf iOS und Android im Jahresvergleich um 11 % auf 34,2 Millionen bei X, der Elon Musk-eigenen Plattform, die früher als Twitter bekannt war. Diese Kennzahl stieg im Monatsvergleich leicht an (0,4 %).

Threads, die Instagram-App von Mark Zuckerbergs Meta, steigerte die Zahl ihrer täglich aktiven US-Nutzer im Monatsvergleich um 5 % auf 3,5 Millionen. Reddit, das ebenfalls Anfang des Jahres an die Börse ging, verzeichnete im Jahresvergleich einen Anstieg der Nutzerzahlen um 17 % und einen monatlichen Zuwachs von 1 % auf 31,4 Millionen.

Bei Rumble, der bei Konservativen beliebten videobasierten Social-Media-Plattform, sank die durchschnittliche Zahl der täglich aktiven Nutzer laut Similarweb im Jahresvergleich um 17 % und veränderte sich auf Monatsbasis kaum.

Die gute Nachricht für Truth Social ist, dass es nicht annähernd so schnell Nutzer verloren hat wie Gettr. Laut Similarweb hat Gettr, eine Pro-Trump-Social-Media-Plattform, im vergangenen Jahr 72 % seiner durchschnittlichen täglichen Nutzer auf iOS und Android verloren.

Dennoch sieht der Webverkehr für Trump Media nicht besser aus. Laut Similarweb sank die durchschnittliche Zahl der täglichen einzelnen US-Besucher der Website von Truth Social im Jahresvergleich um 12 % und auf Monatsbasis um 21 %.

Wenn man die Web- und App-Zielgruppen von Truth Social in den USA zusammennimmt, machen sie weniger als 6 % der Zielgruppe auf Threads aus. Und Truth Social macht weniger als 1 % des Gesamtpublikums von X aus.

„Truth Social hat eine hohe Bewertung, wenn man bedenkt, wie klein es im Vergleich zu anderen Social-Media-Playern ist – und viele dieser größeren Player standen vor der Herausforderung, ein profitables Geschäft zu führen“, sagte Tom Liu, Vizepräsident der Datenlabore bei Similarweb.

Ein Problem für Truth Social besteht darin, dass die Plattform seit Musks Übernahme von

„Potenzielle neue Nutzer, insbesondere Nutzer, die sich der Zensur großer Technologieunternehmen widersetzen, vom Wert von Truth Social zu überzeugen, ist entscheidend für die Vergrößerung der Nutzerbasis von TMTG und für den Erfolg des Geschäfts von TMTG“, schrieb Trump Media in der Einreichung.

Trump erhielt kürzlich weitere 36 Millionen Aktien von Trump Media im Rahmen einer als Earnout Shares bezeichneten Prämie. Einschließlich dieser neuen Aktien besitzt Trump 114,75 Millionen Aktien von Trump Media – ein Anteil im Wert von 5,6 Milliarden US-Dollar.

Der ehemalige Präsident hat zugestimmt, diesen Anteil zumindest in den nächsten Monaten nicht zu verkaufen. Und es ist sehr schwierig zu wissen, welchen Wert dieser Anteil nach Ablauf der sogenannten Sperrfrist haben wird, da der Aktienkurs von Trump Media ungewöhnlich volatil war.

Nachdem Trump Media (DJT) an seinem zweiten Tag als börsennotiertes Unternehmen auf über 66 US-Dollar pro Aktie gestiegen war, stürzte es am 16. April auf ein Post-Fusion-Tief von 22,84 US-Dollar ab. Seitdem hat sich der Wert mehr als verdoppelt und schloss am Donnerstag bei 48,68 US-Dollar.

Einschließlich aller ausstehenden Optionsscheine ergibt sich für Trump Media laut Kennedy eine verwässerte Marktbewertung von 9,4 Milliarden US-Dollar.

Natürlich weist Kennedy darauf hin, dass es ein Gegenargument gibt, dass Trump Media keine typische Social-Media-Aktie ist und daher traditionelle Kennzahlen wie Wachstum und Umsatz keine wirkliche Rolle spielen.

„Das ist das ‚Meme-Stock-Argument‘“, sagte Kennedy. „Aktien können eine Zeit lang von ihren Fundamentaldaten abgekoppelt sein, aber auf lange Sicht tendieren die Bewertung und die Fundamentaldaten dazu, sich anzunähern.“

-

PREV China fordert den neuen taiwanesischen Präsidenten mit großen Militärmanövern heraus
NEXT Wi Ha Joon und Jung Ryeo Won kommen sich in „The Midnight Romance In Hagwon“ näher, während sie sich einer Krise gegenübersehen.