Citi hat gerade sein Kursziel für diese drei Aktien gesenkt

-

Diese Aktien können unter Druck geraten, da Analysten die Senkung der Citi-Kursziele negativ beurteilen

Inmitten der aktuellen Gewinnsaison, in der Broker aktiv Kursziele überprüfen, Citigroup (NYSE:C) hat kürzlich seine 12-Monats-Ziele für mehrere Unternehmen gesenkt. Deshalb besprechen wir heute drei Aktien, die von den jüngsten Kurszielsenkungen von Citi betroffen sind.

Wenn Analysten ihre Ansichten zu Aktien aktualisieren, achten die Anleger darauf. Dennoch ergab ein aktueller Bericht für den Zeitraum 2002–2021 eine durchschnittliche Differenz von 8,3 % zwischen geschätzten und tatsächlichen Preisen. Unabhängig davon, ob Sie ein erfahrener Investor oder ein Neuling an der Wall Street sind: Wenn Sie verstehen, warum und wie Analysten ihre Kursziele erhöhen oder senken, können Sie fundiertere Anlageentscheidungen treffen. Aber am Ende des Tages sollten langfristige Anleger immer sorgfältig prüfen, ob der Besitz eines bestimmten Unternehmens zu ihrer allgemeinen Risikotoleranz passt. Vor diesem Hintergrund sind hier drei Aktien aufgeführt, bei denen Citi sein Kursziel gesenkt hat.

BioMarin Pharmaceutical (BMRN)

Quelle: T. Schneider / Shutterstock.com

Biotech-Unternehmen BioMarin Pharmaceutical (NASDAQ:BMRN) ist der erste Name unter den Aktien mit Citi-Kurszielsenkungen. Das Unternehmen, das sich auf die Entwicklung von Behandlungen für seltene genetische Krankheiten konzentriert, meldete kürzlich solide Finanzergebnisse. Der Gesamtumsatz stieg im Jahresvergleich (YOY) um 9 % auf 649 Millionen US-Dollar, was einem nicht GAAP-konformen verwässerten Gewinn pro Aktie entspricht (EPS) von 0,71 $. Dieses Wachstum wurde vor allem durch eine starke Nachfrage nach Voxzogo, der einzigen zugelassenen Behandlung für Kinder mit Achondroplasie, und den etablierten Enzymprodukten des Pharmariesen getragen.

Investoren stellten fest, dass BioMarin das Umsatzpotenzial seiner beiden wichtigsten Medikamente Voxzogo und Roctavian maximieren will. Von den beiden Namen verzeichnete Voxzogo, das zur Behandlung von Achondroplasie eingesetzt wird, im ersten Quartal einen deutlichen Anstieg neuer Patienten, wobei weltweit über 3.100 Kinder behandelt wurden. Es wird erwartet, dass diese Dynamik anhält, insbesondere in den USA, wo jüngere Patienten mit der Behandlung beginnen. BioMarin rekrutiert außerdem Patienten für eine entscheidende Studie, um den Einsatz von Voxzogo bei Hypochondroplasie auszuweiten.

Roctavian, ein Gentherapeutikum für Erwachsene mit Hämophilie, steht unterdessen vor Erstattungshürden. BioMarin arbeitet jedoch aktiv daran, den Marktzugang in Schlüsselregionen zu verbessern. Beispielsweise wurde der erste italienische Patient im April behandelt, was Fortschritte bei der Ausweitung der Reichweite von Roctavian zeigt.

Bisher hat die BMRN-Aktie im Laufe des Jahres rund 14 % verloren. Dennoch wird das Unternehmen immer noch mit dem stolzen 47-Fachen der voraussichtlichen Gewinne gehandelt. Während die jüngsten Senkungen des Citi-Kursziels wahrscheinlich zu kurzfristigem Druck auf den Aktienkurs geführt haben, könnte BMRN immer noch eine attraktive Option für Anleger sein, die sich am vielversprechenden Markt für Gentherapie beteiligen möchten. Interessierte Leser könnten darüber nachdenken, auf die Schaltfläche „Kaufen“ zu klicken, insbesondere wenn die Aktien unter 80 US-Dollar fallen.

Manhattan Associates (MANH)

ein von hinten beleuchtetes Foto der Freiheitsstatue vor den Wolkenkratzern von NYC

Ein weiteres Unternehmen mit einer Zielpreissenkung durch Citi ist das Manhattan Associates (NASDAQ:MANH) Aktie. Das Unternehmen entwickelt Supply-Chain- und Omnichannel-Commerce-Software für Unternehmen, um Abläufe vom Lager bis zur Ladenfront einfach zu optimieren.

Das Management veröffentlichte Ende April die Finanzzahlen für das erste Quartal. Der Umsatz belief sich auf 254,6 Millionen US-Dollar, und der nicht GAAP-bereinigte verwässerte Gewinn je Aktie betrug 1,03 US-Dollar im Vergleich zu 221,0 Millionen US-Dollar bzw. 0,80 US-Dollar im Vorjahresquartal.

Kürzlich wurde Manhattan Associates zum sechsten Mal in Folge als „Leader“ im Gartner Magic Quadrant für Transportmanagementsysteme ausgezeichnet. Wenige Tage später wurde das Unternehmen von RetailTech Breakthrough mit der Auszeichnung „Overall Innovation of the Year“ ausgezeichnet. Diese Auszeichnungen unterstreichen den Fokus des Unternehmens auf die Entwicklung modernster Supply-Chain-Lösungen.

Seit Jahresbeginn ist MANH um fast 4 % gesunken, während die Aktien zum 55-fachen der erwarteten Gewinne den Besitzer wechseln. Interessierte Leser sollten sich die 200-Dollar-Marke oder darunter als besseren Einstiegspunkt ansehen.

Polaris (PII)

Eine Nahaufnahme eines Geländewagens Polaris (PII).

Quelle: Ken Wolter / Shutterstock.com

Als nächstes steht auf unserer Liste der Citi-Preiszielsenkungen: Polaris (NYSE:PII), ein führender Hersteller im Bereich Freizeitfahrzeuge wie Motorräder, Geländefahrzeuge und Schneemobile. Das Unternehmen ist in drei Schlüsselsegmenten tätig: Off Road, On Road und Marine.

Vor Kurzem veröffentlichte Polaris enttäuschende Finanzzahlen für das erste Quartal. Der Umsatz sank im Jahresvergleich um 20 % auf 1,7 Milliarden US-Dollar, während der bereinigte verwässerte Gewinn je Aktie um 89 % auf 0,23 US-Dollar einbrach und damit hinter den Erwartungen der Analysten zurückblieb. Ein geringeres Volumen trug zum Umsatzrückgang bei, der teilweise durch einen positiven Fahrzeugverkaufsmix gemildert wurde. Auch ungünstige Wetterbedingungen, insbesondere geringer Schneefall, wirkten sich negativ auf den Umsatz aus. Das Unternehmen bekräftigte einen prognostizierten Umsatzrückgang von 5–7 % für 2024 im Jahresvergleich.

Nach der Veröffentlichung der Ergebnisse korrigierten die Citi-Analysten ihr Kursziel für die PII-Aktie von 100 auf 96 US-Dollar nach unten und behielten ihr neutrales Rating bei. Für den Rest des Jahres bleiben sie vorsichtig, da die Werbeaktionen die Freizeitbranche belasten.

Bisher haben die PII-Aktien im Jahr 2024 rund 12 % verloren, während die aktuelle Dividendenrendite bei 3 % liegt. Die Aktie wechselt derzeit zu relativ niedrigen Bewertungen den Besitzer, mit einem Kurs-Gewinn-Verhältnis (KGV) von 10,6x und einem Kurs-Umsatz-Verhältnis (KGV) von 0,57x. Schließlich könnte ein Rückgang in Richtung 80 US-Dollar einen besseren Einstiegspunkt für widersprüchliche Anleger bedeuten.

Zum Zeitpunkt der Veröffentlichung hielt Tezcan Gecgil weder direkt noch indirekt Positionen in den in diesem Artikel genannten Wertpapieren. Die in diesem Artikel geäußerten Meinungen sind die des Autors, vorbehaltlich der Meinung von InvestorPlace.com Veröffentlichungsrichtlinien.

Tezcan Gecgil, PhD, begann 2018 mit der Mitarbeit bei InvestorPlace. Sie bringt über 20 Jahre Erfahrung in den USA und im Vereinigten Königreich mit und hat außerdem alle drei Stufen der Prüfung zum Chartered Market Technician (CMT) abgeschlossen. Sie hat öffentlich Beiträge für investing.com und die britische Website von The Motley Fool verfasst.

-

PREV Wie der Goldkaufrausch der chinesischen Zentralbank die Preise auf Rekordhöhen trieb und die Generation Z für „Goldbohnen“ anlockte – TradingView News
NEXT Kenianische Dollarmillionäre vermieten ihre Zweitwohnungen