Die kanadischen Frauen haben ihren Rekord bei den Singapore Sevens sogar verbessert, während die Männer zwei knappe Niederlagen hinnehmen mussten

Die kanadischen Frauen haben ihren Rekord bei den Singapore Sevens sogar verbessert, während die Männer zwei knappe Niederlagen hinnehmen mussten
Die kanadischen Frauen haben ihren Rekord bei den Singapore Sevens sogar verbessert, während die Männer zwei knappe Niederlagen hinnehmen mussten
-

Neuseeland besiegte Spanien mit 38:7 und Irland mit 31:10, wobei Portia Woodman-Wickliffe ihren 250. Versuch erzielte.

Die kanadischen Männer, die unter zwölf Mannschaften auf dem letzten Platz liegen, erlebten, dass sich ihre Niederlagenserie im Siebener-Turnier auf 22 Spiele ausdehnte, nachdem sie gegen Neuseeland mit 22:17 und gegen Australien mit 21:14 verloren hatten.

Auf der positiven Seite brachten die Kanadier die Nr. 5 Neuseelands und Nr. 6 Australiens an ihre Grenzen, wobei die All Blacks das Spiel in der 14. Minute unentschieden machten, bevor sie in der Verlängerung den Siegversuch erzielten.

Der ehemalige Kapitän der australischen 15er-Klasse, Michael Hooper, erzielte beim Sieg über Kanada seinen ersten Siebener-Länderspielversuch. Matt Oworu, der nach einer Verletzung zurückkehrte, erzielte beide Versuche für Kanada, während Thomas Isherwood zwei Conversions beisteuerte.

David Richard erzielte zwei Versuche und Phil Berna steuerte einen einzigen bei der Niederlage Kanadas gegen Neuseeland bei, das sich von einem 10:7-Rückstand zur Halbzeit erholen musste. Brock Webster hat eine Konvertierung gestartet.

Die sich wieder erholenden kanadischen Männer haben in fünf der ersten sechs Veranstaltungen mindestens einen Punkt gesammelt. Sie haben am 10. Dezember mit einem 33:7-Sieg gegen Frankreich und einem siebten Platz in Kapstadt keinen Sieg errungen.

Die kanadischen Männer schließen das Poolspiel gegen Argentinien, den Tabellenführer, ab.

Australien, Frankreich, Südafrika und die Vereinigten Staaten stehen bereits mit perfekten Ergebnissen im Viertelfinale der Männer.

Der abgespeckte Sevens-Circuit, der in dieser Saison von der HSBC World Rugby Sevens Series in HSBC SVNS umbenannt wurde, umfasst sieben reguläre Saisonveranstaltungen, jeweils mit Wettbewerben für Männer und Frauen, sowie ein großes Finale, bei dem es um Auf- und Abstieg geht.

Das Männer- und Frauenteam mit den meisten kumulierten Punkten nach sieben Runden holt sich den Titel des SVNS 2024 League Winners, während die besten acht platzierten Teams sich ihren Platz im neuen „Winner Takes All“-Großfinale vom 31. Mai bis 2. Juni in Madrid sichern. wo die Herren- und Damenmeister gekrönt werden.

Der achte und letzte Platz im Madrider Frauenfinale wird entschieden, wenn die Nummer 8 Großbritannien und die Nummer 9 Brasilien am Samstag aufeinandertreffen. Großbritannien, das derzeit einen Vorsprung von zwei Punkten in der Gesamtwertung hat, und Brasilien haben beide ihre ersten beiden Spiele in Singapur verloren.

Die kanadischen Männer, die letztes Jahr eine Playoff-Relegation gewonnen haben, um ihren Stammstatus zu bewahren, werden in Madrid um den Klassenerhalt kämpfen müssen. Die kanadischen Frauen hingegen haben die Chance auf den Hauptpreis.

Die Abstiegsrunde in Madrid, bestehend aus den letzten vier Teams der SVNS-Wertung und den ersten vier der World Rugby HSBC Sevens Challenger-Serie, bestimmt die verbleibenden vier HSBC SVNS-Kernteams.

Dieser Bericht von The Canadian Press wurde erstmals am 3. Mai 2024 veröffentlicht.

Die kanadische Presse

-

PREV Er verbesserte sich, schaffte es aber nicht mit dem UBA
NEXT Garantiertes Mindesteinkommen: Voraussetzungen für den Erhalt von 78.955 US-Dollar