Der Schlüssel war, dass die Subventionen für Strom und Gas um 63 % zurückgingen

Der Schlüssel war, dass die Subventionen für Strom und Gas um 63 % zurückgingen
Der Schlüssel war, dass die Subventionen für Strom und Gas um 63 % zurückgingen
-

Der Energiesubventionen (hauptsächlich Strom und Erdgas) haben sich im ersten Quartal 2024 etwas angesammelt 1.101 Millionen Dollar. es ist ein Rückgang um 63,2 % im Vergleich zum Vorjahr (2.987 Millionen US-Dollar im letzten Jahr)was der Regierung haushaltspolitischen Spielraum gab, die Erhöhung der Strom- und Gastarife für Mai ohne größere Bedenken auszusetzen.

Trotzdem, Der Betrag erreichte gerade noch das Niveau von 2019 und 2020so ein Bericht des Beratungsunternehmens Economía & Energía.

Der Rückgang lässt sich durch mehrere Faktoren erklären: Tariferhöhungen das begann im Februar und ermöglichte eine bessere Kostendeckung durch Benutzerzahlungen anstelle einer nationalen staatlichen Deckung; Die niedrigere Kraftstoffpreise die zur Stromerzeugung verwendet werden; und vor allem die Schulden, die das Finanzministerium bei Stromgeneratoren und Gasproduzenten angehäuft hatdie in diesem Jahr laut Quellen aus der Wirtschaft bisher 1.250 Millionen US-Dollar überschritten hat (ohne Plan Gas).

In den Rechnungen des Wirtschaftsministeriums belaufen sich die Schulden der Generatoren jedoch nur auf 313 Millionen US-Dollar.

„Um den Steuer- und Finanzüberschuss zu erreichen, wurde in den ersten vier Monaten des Jahres eine künstliche Kürzung der Subventionen für den Energiesektor um 63 % festgestellt. Dieser Rückgang führte zu einem Anstieg der Schulden des Nationalstaates.“ unter anderem die Strom- und Erdgaserzeuger. Obwohl die Erhöhung der Strom- und Erdgaspreise in diesem Jahr eine Reduzierung der Energiesubventionen ermöglichen wird, ermöglichen die vorgesehenen Erhöhungen bei weitem nicht die Abschaffung von Transfers des Finanzministeriums. ” erklärte das von Nicolás Arceo und Patricia Charvay geführte Beratungsunternehmen.

Im April erhöhte die Regierung die Ressourcentransfers an die Wholesale Electricity Market Administration Company (Cammesa) auf 336 Millionen US-Dollar, verglichen mit den 297 Millionen US-Dollar, die im ersten Quartal des Jahres überwiesen wurden. Die Vermeidung neuer Verzögerungen werde einen größeren Ressourcentransfer erfordern, sagte Economía & Energía.

Das hat mittlerweile auch das Beratungsunternehmen Geres beobachtet Im April verringerte sich die Schrumpfungsrate der Subventionen im Jahresvergleich auf 38,1 %, nachdem sie im März auf 73,8 % eingebrochen war.

„57,7 % der in den ersten vier Monaten des Jahres 2024 durchgeführten Energiesubventionen gingen an Cammesa, 39,7 % an Energía Argentina (Enarsa), 1,2 % an Plan Gas und 1,2 % an Yacimientos Carboniferous Río Turbio (YCRT). 2 Milliarden Dollar. Die Der Vorschlag, ihn mit öffentlichen Wertpapieren zu streichen -AE38- würde die Registrierung dieser Ausgabe nicht verhindern, was sich auf die Rückstellung auswirken würde, indem die Höhe der Subventionen erhöht würde”, erklärte das Unternehmen unter der Leitung des Ökonomen Diego Argibay.

Diese Situation brachte eine fiskalische Entlastung für die Regierung, die dank dieser Konsolidierung die geplanten Erhöhungen bei Strom und Gas um einen Monat verschieben konnte und diesmal die Senkung der Inflation als Priorität wählen konnte, um „die Mittelschicht nicht zu belasten“. , in den Worten des Wirtschaftsministers Luis Caputo.

-

PREV Die Ölpreise steigen vor dem Hintergrund der politischen Unsicherheit im Iran und in Saudi-Arabien, was zu Ängsten am Markt führt
NEXT Old Dominion Freight Line kündigt vierteljährliche Bardividende von 0,26 US-Dollar pro Aktie an