Sadiq Khan sichert sich überzeugenden Sieg über Tory-Rivalen im Londoner Bürgermeisterwahlkampf | Politiknachrichten

Sadiq Khan sichert sich überzeugenden Sieg über Tory-Rivalen im Londoner Bürgermeisterwahlkampf | Politiknachrichten
Sadiq Khan sichert sich überzeugenden Sieg über Tory-Rivalen im Londoner Bürgermeisterwahlkampf | Politiknachrichten
-

Samstag, 4. Mai 2024, 17:12 Uhr, Großbritannien

Sadiq Khan von der Labour Party hat sich eine historische dritte Amtszeit als Londoner Bürgermeister gesichert und setzte sich damit gegen die Konservativen-Herausforderin Susan Hall durch.

Es folgten „wilde Gerüchte“, dass der Amtsinhaber eine Schockniederlage erlitten haben könnte, obwohl beide Seiten später erklärten, sie glaubten Herr Khan würde gewinnen.

Er erhielt etwas mehr als 1.088.000 Stimmen (43,7 %) für seine Wiederwahl, eine Mehrheit von etwa 275.000 vor Frau Hall, die knapp 812.000 Stimmen (32,6 %) erhielt.

Live verfolgen:
Die Ergebnisse, wie sie eingehen

Er war das erste Mal, dass ein Kandidat für das Amt des Londoner Bürgermeisters eine dritte Amtszeit gewann, nachdem die Vorgänger von Herrn Khan, Boris Johnson und Ken Livingstone, beide zwei Amtszeiten absolviert hatten.

Früher am Tag, Sir Keir Starmer sagte, er sei zuversichtlich, dass Herr Khan, der 2016 erstmals in diese Position gewählt wurde, siegen werde.

Der Labour-Chef sagte: „Sadiq Khan war absolut der richtige Kandidat.“

Mehr zu den Kommunalwahlen 2024

„Er hat zwei Lieferfristen hinter sich und ich bin zuversichtlich, dass er eine weitere Lieferfrist vor sich hat.“

Sowohl Herr Khan als auch Frau Hall Während des Wahlkampfs kam es wiederholt zu Zusammenstößen, bei denen es um Messerkriminalität und den Umgang mit pro-palästinensischen Aufmärschen in der Hauptstadt ging.

Mehr lesen:
Ergebnisse der Bürgermeisterwahl
Diagramme erzählen die Geschichte des Zusammenbruchs der Konservativen
Analyse: Der zukünftige Erfolg der Labour-Partei ist weniger eindeutig

Erst kürzlich hatte Herr Khan seinen konservativen Rivalen im Zusammenhang mit seinen früheren Social-Media-Aktivitäten als den „gefährlichsten Kandidaten, gegen den ich je gekämpft habe“ bezeichnet.

Frau Hall entgegnete, sie habe aus ihren Fehlern „gelernt“ und bezeichnete ihren Kommentar als „empörend“.

Eine klare Trennlinie zwischen den Kandidaten war die umstrittene Erweiterung von Herrn Khan die Ultra-Low-Emission-Zone (ULEZ), das Gegenstand anhaltender Proteste war und dessen Abschaffung Frau Hall versprochen hatte.

Während des Rennens waren die Konservativen gezwungen, einen Clip zu löschen, der in einer Anzeige gegen Herrn Khans Kriminalitätshistorie verwendet worden war, nachdem bekannt wurde, dass darin Aufnahmen einer Massenpanik in einer New Yorker U-Bahn-Station verwendet wurden.

Das Ergebnis kommt danach Rishi Sunaks Die Tory-Partei erlitt bei den Kommunalwahlen eine Niederlage, verlor Hunderte Sitze und verlor mehr als zehn Gemeinderäte.

Mittlerweile hat Labour landesweit Zuwächse erzielt, die Nachwahl in Blackpool South mit einem Vorsprung von 26 % vor den Tories gewonnen und die Kontrolle über die Gemeinderäte in wichtigen umkämpften Gebieten übernommen.

Die Partei erhielt auch neue Bürgermeisterämter, darunter die kritischen Regionen East Midlands und York sowie North Yorkshire, zu dem auch Sunaks Wahlkreis Richmond gehört.

Herr Starmer sagte: „Dies ist praktisch die letzte Station auf dem Weg zu den Parlamentswahlen, und ich freue mich wirklich, zeigen zu können, dass wir Fortschritte machen, wir haben das Vertrauen der Wähler gewonnen und machen Fortschritte in Richtung dieser allgemeinen Wahl.“ Wahl.”

Herr Sunak tröstete sich mit dem Sieg der Konservativen bei der Bürgermeisterwahl im Tees Valley, der Lord Houchen behielt und offenbar ausreichte, um die Unruhen unter den unzufriedenen Tory-Abgeordneten zu beruhigen.

Der entscheidende Wettbewerb um den Major-Titel in den West Midlands steht jedoch weiterhin auf Messers Schneide.

Auch die Labour-Partei hat es nicht ganz nach ihren Vorstellungen geschafft und verlor die Kontrolle über die Gemeinderäte in Oldham und Kirklees, nachdem unabhängige Kandidaten, die sich gegen die Haltung der Partei zu Gaza stellten, Siege errungen hatten.

Labour verlor auch Sitze in anderen Stadträten, darunter in Bristol, wo die Grünen ihren Vorsprung als stärkste Partei ausbauten und nun den Vorsitz im Stadtrat innehaben könnten, obwohl sie es nur knapp verfehlten, die absolute Kontrolle zu erlangen.

Bemerkenswert ist, dass alle 14 Stadträte im neu geschaffenen Wahlkreis Bristol Central jetzt Grüne sind, wo die Partei versucht, Labours Schattenkulturminister Thangam Debbonaire bei den Parlamentswahlen abzusetzen.

Da es sich hierbei um eine eingeschränkte Version der Geschichte handelt, ist dieser Inhalt leider nicht verfügbar.

Öffnen Sie die Vollversion

Der Wahlanalyst von Sky News, Professor Michael Thrasher, sagt auch, dass die Ergebnisse zwar schlechte Nachrichten für die Tories seien, Sie bringen Labour nicht auf den Weg zu einer Gesamtmehrheit im Unterhaus bei einer allgemeinen Wahl.

Die Tories haben bisher 473 Sitze und die Kontrolle über 12 Räte verloren.

Labour hat mit 185 Sitzen die Kontrolle über acht Räte gewonnen, während die Liberaldemokraten 104 Sitze und die Grünen 74 Sitze erhielten.

Der bedeutendste Sieg der Liberaldemokraten war die Übernahme der Kontrolle über den Stadtrat von Dorset durch die Konservativen.

-

PREV Die besten und schlechtesten Zeiten zum Autofahren am Memorial Day – NBC New England
NEXT LOSES PFERD VERURSACHT UNFALL AUF DER ROUTE 39