Wie Kiwi-Konsumenten im Vergleich zu US-Konsumenten abschneiden

-

In einer Welt voller unterschiedlicher Volkswirtschaften, Kulturen und Lebensstile gibt es starke Kontraste zwischen Neuseeland mit seinen atemberaubenden Landschaften und seinem Zentrum für Abenteuer und den Vereinigten Staaten, einem weitläufigen Land, das für seine Wirtschaftskraft und seinen kulturellen Schmelztiegel bekannt ist.

Obwohl dies gute Verkaufsargumente sind, sind die Art und Weise, wie sich eine Nation der Welt präsentiert und wie sie tatsächlich lebt, zwei sehr unterschiedliche Dinge. Wie vergleichen sich diese beiden Länder, die eine halbe Welt voneinander entfernt liegen?

Benzin ist in Neuseeland 72 % teurer als in den USA. Illustration von Vania Chandrawidjaja (Quelle: 1News). (Quelle: 1News)

Öl

Es ist kein Geheimnis, dass Kiwis enorm hohe Treibstoffpreise zahlen, daher ist es nicht verwunderlich, dass Benzin in den USA deutlich günstiger ist. Amerikaner zahlen etwa 3,73 US-Dollar (1,64 NZ-Dollar) pro Gallone 91 – wir haben eine Umsatzsteuer von 18,3 % hinzugefügt. In Neuseeland kostet das gleiche Benzin durchschnittlich 2,85 NZD pro Liter.

Eine Gallone entspricht etwa dreidreiviertel Litern, nach der Umrechnung erzielen die Amerikaner also eine beträchtliche Kraftstoffeinsparung – Neuseeland ist 72 % teurer.

Mieten

Auckland ist die bevölkerungsreichste Stadt Neuseelands, während New York die Stadt Amerikas ist. Vergleicht man die durchschnittlichen Mieten, zahlen Sie satte 4.860 US-Dollar pro Monat (8.216 NZ-Dollar) für eine Zwei-Zimmer-Wohnung im Big Apple.

Mittlerweile kostet Auckland durchschnittlich 2.360 NZ$ für eine Wohnung im CBD. Das macht Neuseeland um 71 % erschwinglicher. Aber wo New York den Times Square hat, hat Auckland die Queen Street – nicht ganz dasselbe.

Gehäuse

Wer etwas wohlhabender ist und kauflustig ist, ist in den USA deutlich besser aufgehoben.

Der durchschnittliche Hauspreis in den USA liegt bei 392.500 US-Dollar (663.517 NZ$), was viel erscheint, aber nichts im Vergleich zum neuseeländischen Durchschnitt von 925.812 NZ$ ist. Das ist 40 % teurer als in den USA.

Aber diese Preise bedeuten nichts, wenn wir nicht über den ersten Aufstieg auf der Immobilienleiter sprechen: das Einkommen.

US-Arbeiter verdienen jährlich 53 % mehr als neuseeländische Arbeitnehmer. Illustration von Vania Chandrawidjaja (Quelle: 1News/Pexels). (Quelle: 1News)

Einkommen

Der Durchschnittslohn in den Vereinigten Staaten beträgt 59.428 US-Dollar (100.462 NZ-Dollar) pro Jahr und ist damit weitaus besser als in Neuseeland, wo der Jahresdurchschnitt bei 65.749 NZ-Dollar liegt. Das bedeutet, dass amerikanische Arbeiter 35 % mehr verdienen. Zur Verteidigung von Aotearoa muss man sagen, dass Kiwis jedes Jahr 32 Tage frei haben, während US-Arbeiter nur etwa 10 Tage frei haben.

Natürlich hängt Ihr Einkommen oft von Ihrer Ausbildung ab.

Hochschulbildung

Ein Universitätsstudium in Neuseeland kostet etwa 6.000 bis 10.000 NZ$ pro Jahr. Dabei ist die Unterkunft nicht inbegriffen, sondern nur der Kurs selbst. Je nachdem, für welches Studium Sie sich entscheiden, kosten einige Abschlüsse mehr, andere weniger. In den Vereinigten Staaten kostet eine öffentliche Universität im Bundesstaat etwa 10.300 US-Dollar (17.412 NZ$), was 54 % teurer ist als in Down Under.

Eine andere Geschichte sind die Ivy-League-Schulen – sie erreichen Höhen von 90.000 US-Dollar (152.013 NZ$) pro Jahr. Es gibt kein Argument dafür, dass die Universität in Neuseeland viel günstiger ist, und je nach den geltenden Regeln können Sie sich entweder für Ihr erstes oder letztes Studienjahr gebührenfrei qualifizieren.

Arzttermine sind in Neuseeland 453 % günstiger als in den USA. Illustration von Vania Chandrawidjaja (Quelle: 1News/Pexels).

Arzttermine sind in Neuseeland 453 % günstiger als in den USA. Illustration von Vania Chandrawidjaja (Quelle: 1News/Pexels). (Quelle: 1News)

Gesundheitspflege

Die USA haben weltweit einen berüchtigten Ruf für ihr Gesundheitssystem, daher wird dies keine große Überraschung sein, da die durchschnittlichen Kosten für einen Arztbesuch keine Ausnahme bilden.

Vielleicht möchten Sie jetzt mit dem Sparen beginnen, da Erwachsene in Amerika durchschnittlich 125 US-Dollar (210 NZ-Dollar) pro Besuch ausgeben. In Neuseeland beträgt der durchschnittliche Preis pro Termin 38 NZ$, was 81 % günstiger ist.

Nun, da haben wir es. Wenn man sich zwischen Neuseeland und den Vereinigten Staaten entscheiden muss, haben beide finanziell ihre Vor- und Nachteile.

Diese Informationen stellen eine Momentaufnahme dar, da es bei länderübergreifenden Vergleichen viele Variablen gibt. Es wurde durch Durchschnittswerte ermittelt und im April 2024 umgerechnet.

-

PREV Industrien mit Benzinmangel und Entlassungen: Wir beginnen zu sehen, wie wir überleben können – Notizen – Radioinforme 3 Rosario
NEXT Inmitten der Krise aufgrund des Gasmangels werden Branchenführer darüber diskutieren, wie Investitionen in die Infrastruktur gefördert werden können • econojournal.com.ar