Kanadische Polizei verhaftet drei Männer aus Indien wegen Mordes an Sikh-Separatisten – JURIST

Kanadische Polizei verhaftet drei Männer aus Indien wegen Mordes an Sikh-Separatisten – JURIST
Kanadische Polizei verhaftet drei Männer aus Indien wegen Mordes an Sikh-Separatisten – JURIST
-

Die Royal Canadian Mounted Police (RCMP) gab am Freitag die Festnahme von drei indischen Männern bekannt, die im Verdacht stehen, den bekannten Sikh-Separatisten Hardeep Singh Nijjar ermordet zu haben. Die festgenommenen Personen wurden als Ka identifiziertRanpreet Singh (28), Kamalpreet Singh (22) und Karan Brar (22), die zum Zeitpunkt der Festnahme alle in Edmonton, Alberta, lebten. Es wird angenommen, dass die Verdächtigen nach Kanada eingereist sind Nijjar unter der Leitung der indischen Regierung ins Visier zu nehmen.

Nijjar wurde am 18. Juni 2023 vor einem Sikh-Tempel in Surrey, British Columbia, erschossen. Die indischen Behörden beschuldigten Nijjar zuvor, eine Terrorgruppe namens „Khalistan Tiger Force“ angeführt zu haben, die ihrer Meinung nach für einen Bombenanschlag auf ein Kino im Punjab im Jahr 2007 verantwortlich war. Im Jahr 2016 warfen indische Geheimdienste Nijjar außerdem vor, in British Columbia ein Terrorlager zu betreiben, um Anschläge im Punjab durchzuführen. Nijjar wies die Anschuldigungen jedoch vor seiner Ermordung zurück, und sein Tod hat die Spannungen zwischen den Regierungen Kanadas und Indiens verschärft.

Der kanadische Premierminister Justin Trudeau warf zuvor der indischen Regierung eine Beteiligung an der Ermordung des Sikh-Gemeindeführers vor und forderte die Zusammenarbeit der indischen Regierung bei den laufenden Ermittlungen zur Ermordung von Nijjar. Indien wiederum sperrte den Zugriff auf YouTube und

Laut Superintendent Mandeep Mooker wurden die drei Verdächtigen wegen Mordes ersten Grades und Verschwörung zum Mord angeklagt. Die Festnahmen sind ein Niederschlag der Ermittlungsarbeit seit über 10 Monaten. Er dankte auch dem nationalen Sicherheitsprogramm des RCMP für seine beispiellose Arbeitsethik und sein Engagement, dem Land bei den aktuellen Ermittlungen zu dienen.

Der stellvertretende Kommissar David Teboul erklärte, die Polizei sei nicht in der Lage, sich zu den von der Polizei gesammelten Beweisen oder dem Motiv hinter dem Mord zu äußern, stellte jedoch fest, dass die Angelegenheit „noch sehr aktiv untersucht“ werde. Ich habe hinzugefügt:

Ich möchte betonen, dass die heutigen Ankündigungen keinen vollständigen Überblick über die derzeit laufenden Ermittlungsarbeiten geben. In dieser Angelegenheit laufen separate und unterschiedliche Ermittlungen, die sich sicherlich nicht nur auf die Beteiligung der heute verhafteten Personen beschränken, und zu diesen Bemühungen gehört auch die Untersuchung von Verbindungen zur indischen Regierung … Die heutigen Durchsetzungsmaßnahmen zeigen unser unermüdliches Engagement und unsere Fähigkeit, gegen das Anspruchsvolle und Komplexe vorzugehen kriminelle Bedrohungen, mit denen unsere Nation konfrontiert ist.

Der RCMP hat versprochen, zu untersuchen, ob es irgendwelche Verbindungen zwischen der indischen Regierung und den verhafteten Personen gibt. Sie haben außerdem zugesagt, die Ermittlungen fortzusetzen, da weitere Personen verdächtigt werden, an der Ermordung von Nijjar beteiligt gewesen zu sein.

-

PREV Álvaro López Sánchez, Komponist und musikalischer Assistent von „El Hormiguero“, stirbt
NEXT Die NASA bereitet sich auf zwei Starts von klimawissenschaftlichen Cubesats vor