Was die Teams sagten – Sprinttag und Qualifying beim Miami Grand Prix 2024

Was die Teams sagten – Sprinttag und Qualifying beim Miami Grand Prix 2024
Was die Teams sagten – Sprinttag und Qualifying beim Miami Grand Prix 2024
-

R.B.

Ricciardo hatte einen brillanten Start und wurde kurzzeitig Dritter, konnte den schnelleren Red Bull jedoch nicht in Schach halten. Was er jedoch tat, war, fast das gesamte Rennen über einen Ferrari aufzuhalten, eine unglaubliche Leistung, wenn man bedenkt, dass Sainz dahinter DRS hatte und Ricciardo nicht. Seine Leistung übertraf nur knapp die von Tsunoda, der durch ein sehr geschicktes Manöver gegen Hamilton in der Mitte des Rennens von P15 im Sprint-Qualifying auf den achten Platz vorrückte.

Im Qualifying wechselten die beiden, Ricciardo verlor bei seinem schnellen Run im Q1 den Halt und lief daneben, was ihn teuer zu stehen kam, als er im Q1 ausschied, was bedeutet, dass er aufgrund seiner Startstrafe, die er sich in China zugezogen hatte, als Letzter starten wird. Tsunoda schaffte es jedoch mit Leichtigkeit ins Q3 und hat sehr gute Chancen auf Punkte im Grand Prix.

Daniel Ricciardo – Sprint: 4., Qualifying: 18., 1:28,617

„Es war ein sehr hartes Sprintrennen, aber ich habe mich großartig gefühlt. Der Kampf nach vorne fühlt sich einfach viel schöner an. Ich habe fast das ganze Rennen über einen Ferrari im Rückspiegel gesehen und dachte: Okay, Herausforderung angenommen, lasst uns tun, was wir können.“ Jede Runde konnte ich Carlos (Sainz) hinter mir lassen. Als ich das Ende des Rennens näher rückte, dachte ich wirklich, dass wir die Position vielleicht halten könnten. Es war ein Sprintrennen im wahrsten Sinne des Wortes, und das war es auch. Ohne jegliches Reifensparen bin ich stolz auf mich und das Team, auf alle Menschen, die hinter mir standen und an mich geglaubt haben. Es gibt sicherlich Freude, aber auch starke Emotionen, insbesondere wenn man die ersten paar Rennen der Saison betrachtet Vielen Dank an die Leute, die etwas Geduld hatten und dann mit einem solchen Ergebnis belohnt wurden. Wir alle haben dieses Ergebnis verdient, da wir einiges durchgemacht haben, um hierher zu kommen, also ist es umso schöner.

„Das ist der Sport, er ist höchst unvorhersehbar und manchmal können sich die Dinge so schnell ändern, also haben wir zumindest den Vormittag mit der Mannschaft wirklich genossen. Der heutige Nachmittag war frustrierend und natürlich bin ich damit nicht zufrieden, da es einen großen Kontrast gibt.“ Was wir im Sprint erreicht haben, habe ich gestern in SQ3 gesehen, wo er von Beginn der Runde an Probleme hatte und mit dem Hintern überall hin rutschte, und ehrlich gesagt ging es mir heute genauso, als ich aus der Kurve herausrutschte. 1 und im weiteren Verlauf der Runde wurde es immer schlimmer. Im Moment gibt es keine wirkliche Erklärung. Ich habe das Gefühl, dass wir ein gutes Auto haben, aber ich denke, dass die Reifen im letzten Lauf von Q1 einfach mit einem anderen gefahren sind . Die Aufwärmrunde war in Ordnung und auch das Team war mit der Position der Reifen zufrieden. Wir werden uns das hoffentlich nicht erklären können Ich habe viele Runden gefahren und versucht, durch das Feld zu kommen. Ich werde meinen Kopf dafür senken!“

Yuki Tsunoda – Sprint: 8., Qualifying: 10., 1:28,192

„Zunächst einmal freue ich mich für das Team und gratuliere ihnen und Daniel zum heutigen Sprintrennen! Für mich sind das sehr gemischte Gefühle; am Ende habe ich den Kampf gegen Lewis (Hamilton) verloren. Wenn er keine Strafe bekommen würde.“ Im Sprint würde ich auf P9 liegen, und obwohl das Endergebnis P8 war, hat er mich sehr gut überholt, wenn ich mich besser verteidigt hätte, dachte ich, ich hätte bei der Zielflagge vor ihm ins Ziel kommen können. Als Fahrer ist es frustrierend, einen Kampf zu verlieren, aber ich habe es genossen und etwas, wovon ich lernen kann. Als Fahrer bin ich nicht ganz glücklich, aber ich bin froh, es dem Team heimzuzahlen und einen Punkt zu holen , insbesondere nachdem es gestern nicht gelungen war, alles zusammenzubringen, um die Leistung des Autos herauszuholen.

„Ich bin froh, dass ich in den Top 10 ins Rennen starten kann und eine bessere Position als im Sprint habe. Das Qualifying war für mich persönlich nicht das Beste, aber wir haben es trotzdem ins Q3 geschafft. Ich war nie besonders stolz auf meine Runde, Ich habe keine großen Fehler gemacht, aber ich hätte es insgesamt noch besser machen können. Das Team hat einen fantastischen Job gemacht und ich habe mich im Auto von gestern nicht wohl gefühlt um die Leistung herauszuholen, aber ich bin glücklich, weil ich das Gefühl habe, dass ich die starke Leistung des Autos heute noch mehr maximiert habe. Nach dem heutigen Sprint und unserer Rennleistung freue ich mich auf morgen!“

Guillaume Dezoteux, Leiter Fahrzeugleistung

„Eine Achterbahnfahrt für uns heute und insgesamt ein sehr positives Ergebnis für das Team, da wir sechs Punkte geholt und den Abstand zu unseren direkten Konkurrenten in der Konstrukteurswertung vergrößert haben. Das Sprintrennen heute Morgen war fantastisch. Daniel hatte einen guten Start und schaffte es.“ Er konnte bis zur ersten Kurve eine Position gutmachen. Dann wurde er von Perez überholt, schaffte es aber, Sainz das ganze Rennen über hinter sich zu lassen Auch Yuki hatte einen guten Sprint, obwohl er weiter hinten startete. Wir setzten ihn auf die weichen Reifen, um ihn in der ersten Runde anzugreifen, da es vor ihm zu Zwischenfällen kam In der 14. Runde gelang es ihm, sowohl Hamilton als auch Magnussen um den achten Platz zu überholen. Hamilton überholte ihn in der letzten Runde, aber wir bekamen die Position zurück, als Lewis wegen Geschwindigkeitsüberschreitung in der Boxengasse während des Safety Cars bestraft wurde . Zeitraum zu Beginn des Sprints.

„Das Qualifying heute Nachmittag war schwierig und es war eine Herausforderung, die richtige Balance zu finden, um die volle Leistung aus den Autos und den Reifen herauszuholen. Daniel startete gut, aber in seiner letzten Runde hatte er einen schlechten Ausgang aus der letzten Kurve.“ und hat viel Zeit verloren, was einmal mehr zeigt, wie eng die Konkurrenz in der perfekten Runde ist, aber unsere erste Analyse zeigt, dass es für alle da draußen kompliziert war Bei verschiedenen Szenarien für das morgige Rennen werden wir wahrscheinlich eine konventionellere Strategie bevorzugen, die sich auf die beste Rennzeit und den Kampf gegen die Autos um uns herum konzentriert, während für Daniel die Möglichkeit besteht, mehr Risiken einzugehen und zu versuchen, die Geschwindigkeit des Autos zu nutzen, um Positionen zu gewinnen „Unser Auto verbessert sich und die Fahrer und das Team sind super motiviert, morgen noch ein paar Punkte mit nach Hause zu nehmen, also lasst uns weitermachen!“

-

PREV Mystik Dan geht zum Kreis der Gewinner
NEXT Ohne Jack Edwards und Mike Gorman werden unsere Winter einfach nicht die gleichen sein