Real Madrid gewinnt den rekordverdächtigen 36. La Liga-Titel

Real Madrid gewinnt den rekordverdächtigen 36. La Liga-Titel
Real Madrid gewinnt den rekordverdächtigen 36. La Liga-Titel
-

cnn

Real Madrid sicherte sich am Samstag seinen rekordverdächtigen 36. La-Liga-Titel, nachdem der Rivale Barcelona in der zweiten Halbzeit gegen Girona eine Pleite erlitt und eine 2:4-Niederlage hinnehmen musste, die dafür sorgte Die Weißen ist an der Tabellenspitze nicht zu überholen.

Real hatte sich zu Beginn des Tages einen 3:0-Sieg gegen Cádiz gesichert, sodass Barcelona ein Duell unbedingt gewinnen musste, um das Titelrennen rechnerisch vier Spiele vor Schluss der Saison am Leben zu halten.

Und zunächst sah es so aus, als ob Barcelona den fast unvermeidlichen Titelgewinn von Real Madrid noch eine weitere Woche aufschieben könnte, wie die Tore von Andreas Christiansen und Robert Lewandowski zeigten Blaugrana Zur Halbzeit lag die Mannschaft mit 2:1 in Führung, nur einige spektakuläre Torhüter von Paulo Gazzaniga verhinderten einen größeren Vorsprung.

Doch Barça vergab nach der Pause mehrere Chancen und Girona glich in der 65. Minute durch Cristian Portu aus, bevor Miguel Gutiérrez mit seinem Schuss den Ausgleich erzielte Blanquivermells Nur eine Minute später gelang die Führung, und Portus zweiter Treffer – ein herrlicher Volleyschuss von der Strafraumgrenze – sicherte den Ausgang.

Die Dominanz von Real Madrid in der Liga war in dieser Saison so groß, dass ein 36. Titel schon seit einiger Zeit fast sicher schien. Es hat in der gesamten Saison nur eine Niederlage erlitten – im September gegen Atlético Madrid –, während der langjährige Rivale Barcelona um seine Form kämpfte.

Girona, ein Verein, der erst in seiner vierten Saison in der La Liga spielt, war zuvor Reals größter Titelanwärter Die Weißen nach einer 0:4-Niederlage im Februar damit ausgeschieden.

Tore von Brahim Díaz, Joselu und natürlich Jude Bellingham führten Real Madrid am Samstag zu seinem entscheidenden Sieg gegen Cádiz.

Bellingham, der erst der fünfte Engländer wurde, der La Liga gewann, war in dieser Saison der Schlüssel zum Erfolg von Real Madrid und erzielte 18 Ligatore, darunter den Siegtreffer in der Nachspielzeit bei beiden El Clásico-Siegen gegen Barcelona.

Während es Bellinghams erster Titel bei Real Madrid ist, ist es eine bemerkenswerte 25. Trophäe für Nacho und Luka Modrić, die neben Marcelo und Karim Benzema die höchstdekorierten Spieler des Vereins sind.

„Ich würde Sie anlügen, wenn ich Ihnen sagen würde, dass ich als Kind nicht davon geträumt habe, als Kapitän eine La Liga zu gewinnen“, sagte Real Madrids Kapitän Nacho auf der Website seines Vereins, nachdem er seinen vierten Meistertitel gewonnen hatte.

„Es ist ein Gefühl, auf das ich mich dieses Jahr gefreut habe. Es ist ein wahrgewordener Traum. Bei Real Madrid einen Meistertitel zu gewinnen ist großartig, aber es als Kapitän zu schaffen, ist noch besser.“

Doch zum Feiern bleibt wenig Zeit, da am Mittwoch das Rückspiel eines Champions-League-Halbfinales gegen Bayern München bevorsteht. Für einen Verein, der so viele Trophäen gewonnen hat wie Real Madrid, ist der Gewinn der Liga nur eine halbfertige Aufgabe – der Sieg in Europa zählt wirklich.

„Wir werden den Titel am Samstag gemeinsam (mit den Fans) feiern“, sagte Trainer Carlo Ancelotti anschließend auf der Website des Vereins. „Jetzt ist es wichtig, verhalten zu feiern, denn das Ziel am Mittwoch ist sehr wichtig.“

-

PREV Küstengemeinde könnte beliebtes lokales Geschäft übernehmen
NEXT Dringender Appell der Frauen an Albo