Verhaftung wegen versuchten Mordes an Dimitris Andronikou

-

Am Ostersonntag nahm die Kriminalpolizei Nikosia im Rahmen der Ermittlungen zum versuchten Mord an dem 34-jährigen Dimitris Andronikou (4/23) auf der Straße Palaichori – Anthoupolis eine Person fest.

Laut Philenews handelt es sich um eine Person rumänischer Herkunft, die am vergangenen Samstag zusammen mit neun weiteren Verdächtigen festgenommen, aber wieder freigelassen wurde. Sein Anwalt, Alexandros Saouris, hatte das Fehlen von Zeugenaussagen angesprochen, um den Antrag der Polizei auf seine Festnahme zu rechtfertigen.

Der Richter hatte für diese Person, wie auch für zwei andere griechische Zyprioten, entschieden, dass die Beweise keinen „begründeten Verdacht“ ihrer Beteiligung an den untersuchten Straftaten stützten, und lehnte daher den Antrag auf ihre Inhaftierung ab (sie hatte einem 8- (Tageshaftanordnung für sieben weitere Personen).

Da die Polizei jedoch seine erneute Festnahme vorgenommen hat, ist es offensichtlich, dass die CID-Ermittler davon ausgehen, dass Beweise gegen ihn aufgetaucht sind.

Nach Angaben der Kriminalpolizei von Nikosia, die sie am vergangenen Samstag vor dem Bezirksgericht Nikosia vorgelegt hatte, gehen sie jedoch davon aus, dass der Verdächtige rumänischer Herkunft den Tätern der Straftat gegen Demetriou ein gestohlenes Motorroller-ähnliches Motorrad zur Verfügung gestellt hatte.

Es handelt sich um den 7. und 10. Verdächtigen, die seit Sonntag (28.04.) in Untersuchungshaft sind. Ersterer soll den Motorroller gefahren haben und die Polizei geht davon aus, dass Letzterer mindestens dreimal auf den 34-Jährigen geschossen hat.

-

PREV Brände, die gefährlicher sind
NEXT Aktie der Shipping Corporation of India fällt aufgrund der schwachen Leistung im vierten Quartal um 4 % | Neuigkeiten zu Märkten