Breaking news

Cndido Conde-Pumpido Varela, im Auge des Hurrikans

Cndido Conde-Pumpido Varela, im Auge des Hurrikans
Cndido Conde-Pumpido Varela, im Auge des Hurrikans
-

Cndido Conde-Pumpido, in einem Archivbild JOS RUIZ / Europa Press

Der Sohn des Präsidenten des Verfassungsgerichts wurde im November wegen angeblicher Vergewaltigung einer brasilianischen Prostituierten verhaftet, doch die Kameras in seinem Haus bewiesen, dass seine Aussage falsch war. Die Frau, die in ihrem Land dreißig Vorstrafen hatte, zog die Anzeige zurück. Im vergangenen April wurde der 43-jährige Anwalt wegen eines mutmaßlichen Angriffs auf einen Ex-Partner festgenommen

07. Mai 2024 . Aktualisiert um 11:33 Uhr.

Cndido Conde-Pumpido Jr. hinzufügen und fortfahren. Der Sohn des Verfassungsgerichtspräsidenten sorgt seit November letzten Jahres für Schlagzeilen. Der letzte an diesem Montag, als der Anwalt dringend in das Krankenhaus Ramón y Cajal in Madrid eingeliefert wurde nachdem er in eine Auseinandersetzung in den Mediaset-Einrichtungen verwickelt war.

Cndido Conde-Pumpido Varela erschien am Eingang des Veranstaltungsortes offensichtlicher nervöser und betrunkener Zustand, nach der Ankunft mit dem eigenen Auto zu den Einrichtungen fahren. Der Anwalt forderte einige Bilder mit Hinweisen auf Datenschutzbestimmungen. Die Auseinandersetzung erreichte einen Punkt, an dem die Agenten, die bei Mediaset erschienen, bestätigten, dass Conde-Pumpido Jr. es war unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln. Daraufhin verlegten ihn die Samur-Mitarbeiter ins Krankenhaus einen psychotischen Zusammenbruch erleiden.

April 2024: Anzeige wegen Körperverletzung

Erst vor wenigen Tagen, am 26. April, verhaftete die Guardia Civil den Sohn des Präsidenten des Verfassungsgerichts in der Madrider Stadt Villalba wegen eines mutmaßlichen Verbrechens sexistischer Gewalt. Der Anwalt war berichtet von einer Brasilianerin, die behauptete, Conde-Pumpido Varela habe sie angegriffen, als sie in einem Auto auf der A-6 in Richtung Norden in die Autonome Gemeinschaft Madrid fuhren. Die Frau, die behauptete, drei Jahre lang seine Freundin gewesen zu sein, berichtete, dass sie während eines Streits Er hätte sie angegriffen und versucht, sie mit einem Handy-Ladekabel zu erwürgen. Die Frau entkam ihrer Aussage zufolge aus dem Auto und der Anwalt flüchtete. Immer im Einklang mit der Aussage des mutmaßlichen Opfers, des Anwalts Er drohte, sie zu töten, wenn sie nicht aus dem Fahrzeug ausstieg.

In diesem Moment rief das mutmaßliche Opfer, mit dem es die Liebesbeziehung wieder aufgenommen hätte, die 112 an und meldete den Anwalt, der in das Hauptquartier der Guardia Civil von Tres Cantos in Madrid versetzt wurde.

Nachdem Conde-PumpidoVarela vor dem Leiter des Madrider Gerichtshofs für Gewalt gegen Frauen Nr. 2 erschienen war, wurde er freigelassen.



Was passiert während einer psychotischen Pause? Der Patient kann Personen, Gegenstände und Situationen sehen, die nicht vorkommen

Die Stimme der Gesundheit

November 2023: Anzeige wegen Vergewaltigung

Monate zuvor sorgte ein anderer Fall für Aufsehen. Erstens wegen der Beschwerde und dann wegen der Komplexität des Falles.

Conde-Pumpido, 43, wurde am 3. November 2023 verhaftet, nachdem eine Prostituierte, ebenfalls brasilianischer Herkunft, berichtete, dass sie vergewaltigt worden sei wiederholt von dem Anwalt und zwei anderen Männern, nachdem sie aus ihrem Chalet in San Blas, Madrid, entführt worden waren.

Immer nach der Aussage von Aline Fernanda de Sequeira wurde sie einmal im Haus von Conde Pumpido, wo sie eine Dienstleistung für einen einzelnen, über eine Agentur beauftragten Kunden erbracht hatte, von dem Anwalt und zwei Freunden angegriffen, die sie zwangen, zu unterhalten Beziehungen zu allen, trotz der beharrlichen Weigerung der Prostituierten.

Conde-Pumpido Varela verbrachte mehrere Stunden vor Gericht, aber Er wurde freigelassen. Sowohl er als auch die beiden anderen Inhaftierten (ein Spanier und ein Venezolaner) behaupteten, die Anschuldigungen der Frau seien falsch. Etwas, dem der Richter aufgrund eines unerwarteten Details Glauben schenkte. Conde-Pumpido hat Kameras in seinem SchalDie Sichtung der von den Überwachungskameras des Hauses aufgenommenen Bilder entspreche nicht der Darstellung der Beschwerdeführerin über die Ereignisse, erklärte die Richterin in ihrem Freilassungsbeschluss. Auf den Bildern ist der Beschwerdeführer in verschiedenen Räumen des Hauses, in der Küche, im Schlafzimmer, manchmal außerhalb des Hauses in Begleitung von Conde-Pumpido und manchmal allein zu sehen. Konkret können der Beschwerdeführer und der Angeklagte mehrere Stunden lang in einem der Schlafzimmer beim Betreten und Verlassen, beim Trinken usw. beobachtet werden. Ohne eine Situation erraten zu können, die mit ihrer Schilderung der Ereignisse übereinstimmt, entschied sich die Lehrerin.

Die junge Frau wurde außerdem im Universitätskrankenhaus Infanta Sofa in San Sebastin de los Reyes einer medizinischen Untersuchung unterzogen, bei der festgestellt wurde, dass sie leichte Verletzungen davontrug, es jedoch keine Hinweise auf weitere Verletzungen an ihren Genitalien gab.

Eine Falle?

Wochen später zog die Frau, die den Sohn des Präsidenten des Verfassungsgerichtshofs denunziert hatte, die Beschwerde zurück. Die junge Frau gab an, zum Zeitpunkt der Ereignisse nicht bei Verstand gewesen zu sein und Alkohol getrunken zu haben.

Dieser Fall, der auf diese Weise hätte gelöst werden können, wurde auf überraschende Weise fortgesetzt, als bekannt wurde, dass Aline Fernanda de Sequeira im Dezember von Mitgliedern der UCO, der zentralen Einsatzeinheit der Guardia Civil, in Malaga verhaftet wurde ein Durchsuchungs- und Haftbefehl in Brasilien gegen sie in Kraft. Aline wird ein Mordversuch vorgeworfen, der im März 2022 in Sao Paulo stattfand, nachdem angeblich ein Mann erstochen wurde. Nach ihrer Festnahme stellte sich heraus, dass die 37-Jährige in ihrem Land dreißig Mal vorbestraft ist.

Der Anwalt von Conde-Pumpido behauptete, sein Mandant sei Opfer einer Falle geworden und ging sogar so weit, zu vermuten, dass der Brasilianer wurde von jemandem geschickt aus irgendeinem falschen Grund, den er nicht preisgeben wollte. Nach Aussage von Ricardo Álvarez Osorio hatte sich die Beschwerdeführerin bereits vor einigen Tagen in einer Bar an Conde-Pumpido gewandt und sich seitdem im Haus ihres Mandanten niedergelassen. Polizeiquellen zufolge würde diese Version durch die vom Sohn des Präsidenten des Verfassungsgerichts zur Verfügung gestellten Überwachungskameras bestätigt.

Sie beginnt mit ihm eine Beziehung von einer Intensität, die in keinem Verhältnis zur Neuheit der Beziehung steht, sehr besessen und beharrlich, denunzierte der Anwalt, der erklärte, sein Mandant habe ihm nie Geld gezahlt und sie habe ihn auch nie darum gebeten.

Er habe sie 24 Stunden lang gebeten, bitte zu gehen, weil er es nicht mehr ertragen könne, erklärte Álvarez Osorio, der erklärte, dass Conde-Pumpido am Morgen des 3. November seinen Fahrer gebeten habe, die junge Brasilianerin zu sich und ihr nach Hause zu bringen hysterisch sagte er nein. Und dann, nach einem Wutausbruch, drohte das Mädchen, die angebliche Vergewaltigung an die Presse weiterzugeben, die Polizei zu rufen und sein Leben zu ruinieren.




-

PREV „Er gab Anweisungen“: Olmedo López auf minInterior im Ungrd-Fall
NEXT Sie haben es gesagt: Oscar Pareja und Luis Muriel teilen ihre Gedanken nach dem Sieg über Philadelphia Union