Taiwans Unternehmen brauchen mehr nicht-nukleare grüne Energie: Wirtschaftsminister

Taiwans Unternehmen brauchen mehr nicht-nukleare grüne Energie: Wirtschaftsminister
Taiwans Unternehmen brauchen mehr nicht-nukleare grüne Energie: Wirtschaftsminister
-

Taipeh, 7. Mai (CNA) Die taiwanesischen Unternehmen, die sich RE100 angeschlossen haben, haben einen Gesamtumsatz von 5,8 Billionen NT$ (179,19 Milliarden US-Dollar), was die steigende Nachfrage nach nicht-nuklearer erneuerbarer Energie verdeutlicht, sagte Wirtschaftsminister Wang Mei-hua (王美花). ) sagte am Dienstag auf einem virtuellen Forum.

RE100 ist eine globale Initiative, bei der sich Unternehmen dazu verpflichten, 100 Prozent erneuerbare Energien zu nutzen.

Auf dem Forum, zu dem Wang eingeladen wurde, über Taiwans Entwicklung erneuerbarer Energien zu sprechen, wies der Minister darauf hin, dass RE100 viele taiwanesische Mitglieder habe.

Die 31 taiwanesischen Mitgliedsunternehmen, darunter große Chiphersteller wie Taiwan Semiconductor Manufacturing Co. (TSMC) und United Microelectronics Corp. (UMC), hätten einen Gesamtumsatz von rund 5,8 Billionen NT$, sagte sie.

„Die von RE100 definierte erneuerbare Energie umfasst jedoch nicht die Kernenergie“, betonte Wang.

Sie sagte, Taiwans Erzeugung erneuerbarer Energie werde im Jahr 2024 auf rund 35,6 Milliarden kWh geschätzt, während der von ihrem Ministerium ermittelte Bedarf der Unternehmen bei rund 22,1 Milliarden kWh liege, „was zeigt, dass das Angebot größer ist als die Nachfrage.“ [for renewable energy.]”

Wang wies auch das Argument zurück, dass die Regierung nicht die richtige Energiepolitik verfolgt habe, indem sie bis 2025 eine Null-Atomkraft-Energie angestrebt habe, und betonte, dass die Diversifizierung der Energiequelle durch die Steigerung nichtnuklearer erneuerbarer Energien nicht als Ursache für eine mögliche zukünftige Energieversorgung angesehen werden dürfe Engpässe.

Die Bemerkungen des Ministers kamen auch zu einem Zeitpunkt, an dem viele eine Ausweitung des Betriebs von Taiwans zweitem und drittem Kernkraftwerk fordern, deren Reaktoren entweder kürzlich stillgelegt wurden oder demnächst stillgelegt werden sollen.

Einer der Befürworter der Serviceausweitung war Tung Tzu-hsien (童子賢), Vorsitzender des Vertragselektronikherstellers Pegatron Corp., der am Montag in einem Interview mit lokalen Medien sagte, nichtnukleare erneuerbare Energien würden nicht ausreichen, um den Globus zu erreichen. Null bis 2050.

Er sagte, durch den Import eines von Finnland entwickelten neuen Kernkraftwerkstyps namens OL3 und die Ausweitung der Leistung des zweiten und dritten Kernkraftwerks könne Taiwan seinen kohlenstofffreien Strom sofort auf etwa 50 Prozent seines Energiemixes steigern derzeit 16 Prozent.

Tungs Äußerungen haben besondere Aufmerksamkeit erregt, da er stellvertretender Vorsitzender der New Frontier Foundation ist, einer Denkfabrik, die der Demokratischen Fortschrittspartei angehört.

(Von Alison Hsiao und Wu Chia-hao)

Enditem/cs

-

PREV Die NASA entdeckt einen potenziell bewohnbaren Exoplaneten 40 Lichtjahre von der Erde entfernt
NEXT Wetter heute in Mexiko: Temperaturen für Guadalajara am 29. Mai