Die Delhi Capitals bleiben mit einem Sieg über die Rajasthan Royals in einem torreichen Duell auf Playoff-Jagd

Die Delhi Capitals bleiben mit einem Sieg über die Rajasthan Royals in einem torreichen Duell auf Playoff-Jagd
Die Delhi Capitals bleiben mit einem Sieg über die Rajasthan Royals in einem torreichen Duell auf Playoff-Jagd
-

Die Delhi Capitals blieben auf der Jagd nach der Qualifikation für die der Indian Premier League 2024 mit einem 20-Run-Sieg über die Rajasthan Royals in Delhi.

Nachdem Delhi als Erster an den Schlag geschickt wurde, erzielte es 221/8 und beschränkte die Royals in 20 Overs auf 201/8. Durch den Sieg rückte Delhi mit 12 Punkten auf den fünften Platz der Punktetabelle vor, während die Royals mit 16 Punkten den zweiten Platz belegten.

Delhi hatte einen perfekten Start, als die formstarken Jake Fraser-McGurk und Abhishek Porel die Royals-Bowler in den Powerplay-Overs bestraften. Fraser-McGurk absolvierte ein weiteres halbes Jahrhundert in der IPL, bevor er von R. Ashwin wegen eines 20-Ball-50 vom Platz gestellt wurde.

Porel übernahm die Rolle des Schlagens und brachte seine Fünfzig auf den Punkt. Porels Platzverweis für einen 36-Ball-65-Erfolg stoppte jedoch den Punktestand der Capitals.

Shai Hope, Axar Patel und Rishabh Pant hatten kurze Einsätze in der Mitte, als die Royals den Squeeze ausübten. Allerdings brachte Tristan Stubbs‘ 20-Ball-41 beim Todesstoß die Hausherren auf 221, 10-15 Runs mehr, als sich Royals-Kapitän Sanju Samson gewünscht hätte.

Die Royals verloren den Auftaktspieler Yashasvi Jaiswal beim zweiten Ball, Jos Buttler schied kurz darauf aus. Samson spielte die Rolle des Ankers perfekt, als er seinen fünften Half-Century der Saison erzielte.

Samsons Platzverweis im 16. Durchgang brachte Delhi jedoch zurück ins Spiel. Kuldeep Yadav und Mukesh Kumar zeigten sich in den Death Overs gelassen, als die Capitals den dringend benötigten 20-Run-Sieg sicherten.

Der Feldspieler des Spiels

In einem Match, in dem mehr als 400 Runs in 40 Overs geplündert wurden, zeigten Delhis Kuldeep Yadav (2/25) und Rajasthans R Ashwin (3/24) ihre Klasse, indem sie in den vier Overs zwischen ihnen 49 Runs verschenkten und fünf davon holten Pforten.

Während seine Mitspieler in die Reinigung geschickt wurden, gab Ashwin nur 24 Läufe auf, darunter nur einen Sechser, und eroberte gleichzeitig die wichtigsten Wickets von Fraser-McGurk, Porel und Patel.

Es war jedoch Yadavs letzter Over, der 18. Over der Capitals, der den Ausschlag dafür gab, dass Yadav zum Spieler des Spiels gewählt wurde.

Er warf den schlagkräftigen Donovan Ferreira mit seinem ersten Ball los, verschenkte Singles aus seinen nächsten vier Bällen und beendete seine Amtszeit mit Ashwins Wicket.

Wendepunkt des Spiels

Rajasthan fuhr gut voran, mit Samson in der Mitte. Der Kapitän von Rajasthan machte kaum einen Fehler, denn er schlug acht Vierer und sechs Sechser in seinem Schlag von 86 aus 46 Bällen.

Sein umstrittener Platzverweis im 16. Over erwies sich jedoch als Wendepunkt des Spiels. Samson schlug einen langsameren Wurf von Mukesh Kumar direkt zu Boden, schaffte es aber nicht, genug Höhe zu bekommen.

Shai Hope fing den Ball direkt am Begrenzungsseil, bevor es ihm gelang, auf Zehenspitzen davonzulaufen. Auch wenn die Wiederholungen zeigten, dass Hope das Seil nur leicht berührt hatte, verlangte der TV-Schiedsrichter nicht nach weiteren Wiederholungen. Ein sichtlich verwirrter Samson sprach mit den Schiedsrichtern auf dem Spielfeld, musste aber letztendlich gehen.

„Gute Bälle sind keine guten Bälle mehr“

Ashwin ließ die Jahre mit einer großartigen Bowlingvorstellung an diesem Abend Revue passieren. Nachdem er gesehen hatte, wie Fraser-McGurk im vorangegangenen Over 24 Runs geschlagen hatte, um seine 50 zu erreichen, warf Ashwin mit seinem ersten Ball einen niedrigen Full-Toss auf den Australier, den der Schlagmann ordnungsgemäß abspielte, um ihn zu decken und ihn so leicht zu fangen.

Ashwin, der für seine akribischen Vorbereitungen bekannt ist, gab an, dass das Bowlen in T20-Matches aufgrund des Vorteils der Batter immer schwieriger geworden sei und dass es in diesem Format immer weniger „gute Lieferungen“ zum Bowlen gebe.

Manchmal hat man solche Nächte und manchmal nicht. Man bowlt nicht mit einem vollständigen Wurf und bekommt beim ersten Durchgang, den man bowlt, ein Wicket. Ich habe bessere Bälle geworfen und keine Wickets bekommen. Ich beschwere mich nicht. Ich habe an ein paar Dingen gearbeitet. Manchmal kommen Sie in das IPL und verspüren den Wunsch, nach immer mehr Optionen zu suchen. Das diesjährige IPL war ziemlich außergewöhnlich. Ich lerne unterwegs. Ich habe an verschiedenen Blickwinkeln und Veröffentlichungen gearbeitet. Ich denke, dass in Zukunft immer mehr Baseballspieler Cricket spielen werden. Es waren einmal so etwas wie gute Bälle. Im heutigen T20 sind diese guten Bälle keine guten Bälle mehr.

– R Ashwin spricht nach den ersten Innings

IPL 2024-Punktetabelle

Position Team Gespielt Gewonnen Verlust Nettolaufrate Punkte
1 Kolkata Knight Riders elf 8 3 1.453 16
2 Rajasthan Royals elf 8 3 0,476 16
3 Chennai Super Kings elf 6 5 0,700 12
4 Sunrisers Hyderabad elf 6 5 -0,065 12
5 Delhi-Hauptstädte 12 6 6 -0,316 12
6 Lucknow Super Giants elf 6 5 -0,371 12
7 Royal Challengers Bengaluru elf 4 7 -0,049 8
8 Punjab-Könige elf 4 7 -0,187 8
9 Mumbai-Indianer 12 4 8 -0,212 8
10 Gujarat-Titanen elf 4 7 -1.320 8
Nach DC vs. RR

-

PREV Nach heftigen Regenfällen wurde für mehrere Städte eine Hochwasserwarnung ausgegeben
NEXT Chinesische Unternehmen gewinnen Lizenzausschreibungen zur Erkundung irakischer Öl- und Gasfelder