Drei wegen Mordes an Hardeep Singh Nijjar angeklagte indische Staatsangehörige stehen vor einem Gericht in British Columbia

Drei wegen Mordes an Hardeep Singh Nijjar angeklagte indische Staatsangehörige stehen vor einem Gericht in British Columbia
Drei wegen Mordes an Hardeep Singh Nijjar angeklagte indische Staatsangehörige stehen vor einem Gericht in British Columbia
-

Drei indische Staatsangehörige, denen der Mord an dem Sikh-Aktivisten Hardeep Singh Nijjar vorgeworfen wird, sind per Video vor einem Gericht in British Columbia erschienen, wobei sich innerhalb und außerhalb der Anhörung zahlreiche Mitglieder der Sikh-Gemeinschaft beteiligten.

Demonstranten vor dem Provinzgericht in Surrey, British Columbia, trugen Plakate zu Ehren von Nijjar, einem Aktivisten für die Unabhängigkeit der Sikhs, und schwenkten die blauen und gelben Flaggen der Bewegung.

Die drei Verdächtigen – Karan Brar, Karanpreet Singh und Kamalpreet Singh – trugen orangefarbene Overalls und beantworteten kurz Fragen.

Brar und Karanpreet Singh einigten sich über ihre Anwälte darauf, am 21. Mai erneut vor dem Gericht in Surrey zu erscheinen, während das Gericht noch nicht über einen neuen Termin für Kamalpreet Singh entschieden hat, der sich um einen Rechtsbeistand bemüht.

Alle drei Männer, die am Freitag in Edmonton festgenommen wurden, werden wegen Mordes ersten Grades und Verschwörung zum Mord bei der Ermordung von Nijjar im vergangenen Juni angeklagt, was die Beziehungen Kanadas zu Indien ins Wanken brachte.

Premierminister Justin Trudeau sagte, es gebe glaubwürdige Informationen, dass die indische Regierung beteiligt sei, was Indien bestreitet.

Einige Demonstranten trugen Schilder mit den Gesichtern der drei Verdächtigen und der Parole „Indische Agenten verhaftet“.

Die Polizei teilte am Freitag mit, dass die Ermittlungen zur Beteiligung der indischen Regierung noch andauern.

Nijjar, der Präsident des Guru Nanak Sikh Gurdwara, wurde letzten Juni in seinem Pickup erschossen, als er den Parkplatz des Tempels verließ.

Er war einer der Hauptorganisatoren inoffizieller Referenden für einen unabhängigen Sikh-Staat in Indien und wurde von der indischen Regierung als Terrorist angesehen.

-

PREV Mieter im ABQ-Apartmentkomplex haben Schwierigkeiten, sich fortzubewegen, nachdem der Aufzug durch einen Brand beschädigt wurde
NEXT Die Feuerwehr von Rochester veranstaltet Frauenausstellung – ABC 6 News