Schweigegeldprozess gegen Trump: Stormy Daniels erklärt, wie sie Trump kennengelernt hat

Schweigegeldprozess gegen Trump: Stormy Daniels erklärt, wie sie Trump kennengelernt hat
Schweigegeldprozess gegen Trump: Stormy Daniels erklärt, wie sie Trump kennengelernt hat
-
  • Von Madeline Halpert und Kayla Epstein
  • vor Gericht
7. Mai 2024, 18:30 Uhr BST

Vor 59 Minuten aktualisiert

Um diesen Inhalt abzuspielen, aktivieren Sie bitte JavaScript oder versuchen Sie es mit einem anderen Browser

Videounterschrift, In einem Interview im Jahr 2018 sagte Stormy Daniels gegenüber CBS News: „Ich wurde bedroht.“

Stormy Daniels, der Erotikfilmstar, dessen angebliche sexuelle Begegnung mit Donald Trump im Mittelpunkt des Schweigegeldprozesses in New York steht, schilderte am Dienstag im Zeugenstand ihre Beziehung zum ehemaligen Präsidenten.

Frau Daniels sprach schnell und lieferte einen anzüglichen, detaillierten Bericht über ihre angeblichen Interaktionen mit Herrn Trump, während er ein paar Meter entfernt zusah.

Frau Daniels, eine Hauptzeugin der Anklage, wurde vom Richter wiederholt wegen schwammiger Antworten gerügt.

„Frau Daniels, bitte halten Sie die Antworten kurz“, sagte Richter Merchan.

Die Aussage sorgte auch für Spannungen im Gericht, da die Anwälte von Herrn Trump Einwände gegen fast jede Frage erhoben, die Staatsanwältin Susan Hoffinger Frau Daniels stellte, um Einzelheiten über die angebliche Begegnung zu erfahren. Justice Merchant unterstützte die Einwände größtenteils und stellte sich auf die Seite der Verteidigung.

Herr Trump hat bestritten, dass die sexuelle Begegnung mit ihr stattgefunden hat.

Reporter von BBC News sind im Gerichtssaal von Manhattan und berichten über den historischen ersten Strafprozess gegen einen ehemaligen US-Präsidenten. Sie finden ihre Aktualisierungen und Analysen auf der BBC-Nachrichten-Website und -App sowie im Fernsehen, im Radio und in Podcasts.

Ihre Behauptung – sie habe 2016 von Herrn Trumps persönlichem Anwalt 130.000 US-Dollar (103.000 Pfund) als Gegenleistung für ihr Schweigen über den Sex mit ihm vor zehn Jahren erhalten – steht im Mittelpunkt des historischen New Yorker Prozesses, dem ersten Strafprozess gegen einen ehemaligen Mann Amerikanischer Präsident.

Herr Trump hat sich in 34 Fällen der Fälschung von Geschäftsunterlagen zur Verschleierung der Zahlung an Frau Daniels zur Verschleierung der angeblichen sexuellen Begegnung auf nicht schuldig bekannt. Er hat jegliches Fehlverhalten bestritten.

Bildquelle, Jane Rosenberg

Bildbeschreibung, Gerichtsskizze von Stormy Daniels im Zeugenstand in New York, in der sie über eine angebliche sexuelle Begegnung mit Donald Trump spricht

Am Dienstag führte Frau Daniels die Geschworenen durch ihre angebliche Begegnung mit Herrn Trump in seiner Hotelsuite in Lake Tahoe im Jahr 2006.

Herr Trump trage einen Seidenpyjama, sagte sie, und habe ihr mehrere „geschäftsmäßige“ Fragen zu ihrer Familie, ihrer Erziehung und ihrer Arbeit in der Erotikfilmindustrie gestellt.

Einmal verglich er Frau Daniels mit seiner Tochter Ivanka, sagte Frau Daniels und sagte, dass die Leute beide Frauen unterschätzten, weil sie schön seien.

Frau Daniels erklärte auch, wie es zu dem Schweigegeld-Deal kam, und sagte, dass sie erst Interesse daran geweckt habe, ihre Geschichte zu verkaufen, als sie hörte, dass jemand anderes dies vorhatte.

„Ich verdiene das Geld lieber, als dass jemand es mit mir verdient“, sagte sie.

Im Jahr 2016, nachdem Herr Trump seine Präsidentschaftskampagne gestartet hatte, erfuhr Frau Daniels, dass Herr Trump und sein Anwalt Michael Cohen ihre Geschichte kaufen wollten. Der Deal sei eine Win-Win-Situation, sagte Frau Daniels aus, denn sie wolle nicht, dass ihr damaliger Partner von ihrer angeblichen Begegnung mit Herrn Trump erfahre.

Aber Frau Daniels behauptete, dass sie von dem Geld nicht besonders motiviert sei und sagte im Zeugenstand, dass ihr der Betrag, den sie letztendlich von Herrn Cohen gezahlt habe, „egal“ sei.

Und Frau Daniels legte auch einige Einzelheiten des angeblichen Deals dar und sagte, dass sie jedes Mal, wenn sie gegen die Vereinbarung verstoße, zur Zahlung einer Million US-Dollar gezwungen würde, und sprach über ihre Erfahrungen mit Herrn Trump.

Das meiste, was Frau Daniels am Dienstag mitteilte, sind keine neuen Informationen, sondern wurden von Frau Daniels in einer Reihe von Interviews und in ihren Memoiren mitgeteilt. Aber ihre Geschichte hat jetzt noch mehr Gewicht, erzählte sie Herrn Trump im Rahmen der beispiellosen Strafanzeigen, die gegen ihn erhoben wurden.

-

PREV Die Ablehnung der Präsenz Taiwans als Beobachter im AMS hat Konsequenzen
NEXT 120.000 Studierende haben die TNE noch nicht erneut validiert: Sehen Sie sich hier an, wie das geht