Der Mordprozess beginnt mit dem Tod eines Teenagers aus der Gegend von Detroit, dessen Verschwinden zu einer anstrengenden Suche auf einer Mülldeponie führte

Der Mordprozess beginnt mit dem Tod eines Teenagers aus der Gegend von Detroit, dessen Verschwinden zu einer anstrengenden Suche auf einer Mülldeponie führte
Der Mordprozess beginnt mit dem Tod eines Teenagers aus der Gegend von Detroit, dessen Verschwinden zu einer anstrengenden Suche auf einer Mülldeponie führte
-

DETROIT – Ein Mann, der die Leiche eines Teenagers aus der Gegend von Detroit in einen Müllcontainer warf, „hinterließ eine Spur digitaler Beweise“, die ihn in ihren Tod verwickelten, trotz einer erfolglosen, außergewöhnlichen Suche, um die Überreste auf einer Mülldeponie zu finden, sagte ein Staatsanwalt den Geschworenen am Dienstag .

Jaylin Brazier, 25, steht wegen Mordes zweiten Grades am Tod des 17-jährigen Zion Foster vor Gericht, dessen Leiche nicht gefunden wurde.

Im Jahr 2022 durchsuchte die Polizei von Detroit tonnenweise verrottenden Müll auf einer Vorstadtdeponie, um Spuren zu finden – ein seltener Schritt einer Strafverfolgungsbehörde. Die Suche, teilweise bei 90 Grad Hitze und Luftfeuchtigkeit, wurde nach fünf Monaten abgebrochen.

„War sie erstickt? Wurde sie vergewaltigt? Ist sie aus irgendeinem unerklärlichen natürlichen Grund gestorben?“ sagte der stellvertretende Staatsanwalt Ryan Elsey in seiner Eröffnungsrede vor einer Jury. „Die Suche nach Zions Leiche war für die Ermittlungen von größter Bedeutung.“

Brazier und Foster waren Cousins. Er bestritt, sie getötet zu haben, und besteht darauf, dass Foster plötzlich starb, als sie in seinem Haus in Detroit Marihuana konsumierten.

Brazier sagte der Polizei, er sei in Panik geraten, habe die Leiche im Kofferraum eines Autos verstaut und sie nach Mitternacht zu einem Müllcontainer gefahren. Diese Enthüllungen führten laut Ermittlern zur Durchsuchung der Mülldeponie.

Verteidiger Brian Brown sagte, es handele sich um „Angst und schlechte Entscheidungen“.

„Jaylin hatte Angst“, sagte Brown. „Er hat vielleicht nicht die richtige Entscheidung getroffen, aber am Ende des Tages macht ihn das nicht zum Mörder.“

Elsey sagte den Schwörern, dass Experten die Möglichkeit eines Todes im Zusammenhang mit Marihuana ausschließen würden. Er sagte, Brazier habe „eine Spur digitaler Beweise hinterlassen, die vernichtend ist“.

Brazier suchte im Internet nach Informationen darüber, ob Müllwagen Müll zerkleinern und ob eine Strafanzeige möglich sei, wenn eine Leiche nicht gefunden werden könne, sagte der Staatsanwalt.

Während er im Gefängnis war, weil er die Polizei angelogen hatte, sagte Brazier zu einer Freundin: „Es gebe keinen Grund zur Sorge“, sagte Elsey. „Er hat sich geirrt. „Man kommt nicht mit einem Mord davon, nur indem man die Leiche loswird.“

___

Folgen Sie Ed White unter https://twitter.com/edwritez

-

PREV Serj Tankians neuer Song „AF Day“ wurde für System of a Down geschrieben
NEXT PRESSEMITTEILUNG: Neuer Bericht der Alberta Federation of Labour, der den Zusammenbruch des Lebensstandards in Alberta zeigt