Uber (UBER) Q1 2024-Ergebnisse

Uber (UBER) Q1 2024-Ergebnisse
Uber (UBER) Q1 2024-Ergebnisse
-

So hat das Unternehmen vorgegangen:

  • Verlust pro Aktie: 32 Cent. Das ist möglicherweise nicht mit den von LSEG erwarteten Gewinnen von 23 Cent zu vergleichen
  • Einnahmen: 10,13 Milliarden US-Dollar vs. LSEG erwartet 10,11 Milliarden US-Dollar

Der Umsatz von Uber stieg im ersten Quartal um 15 % gegenüber 8,82 Milliarden US-Dollar im Vorjahr. Laut StreetAccount meldete das Unternehmen für diesen Zeitraum Bruttobuchungen in Höhe von 37,65 Milliarden US-Dollar, was weniger als die von Analysten erwarteten 37,93 Milliarden US-Dollar ist.

Der Nettoverlust des Unternehmens stieg auf 654 Millionen US-Dollar oder einen Verlust von 32 Cent pro Aktie, verglichen mit einem Verlust von 157 Millionen US-Dollar oder einem Verlust von 8 Cent pro Aktie im Vorjahresquartal. Uber sagte, sein Nettoverlust beinhalte einen Nettogegenwind in Höhe von 721 Millionen US-Dollar durch nicht realisierte Verluste im Zusammenhang mit der Neubewertung seiner Aktieninvestitionen.

In einem Interview mit der CNBC-Sendung „Squawk Box“ am Mittwoch sagte Dara Khosrowshahi, CEO von Uber, dass die Verluste des Unternehmens „nichts mit dem operativen Geschäft zu tun“ hätten.

„Wir mussten die Aktienanteile, die zu einem Verlust führten, abwerten“, sagte er. „Wir gehen nicht davon aus, dass das auch in Zukunft so bleibt.“

Allerdings könne Uber die Märkte nicht vorhersagen, fügte Khosrowshahi hinzu.

Uber meldete ein bereinigtes EBITDA von 1,38 Milliarden US-Dollar, ein Anstieg von 82 % gegenüber dem Vorjahr und leicht über den 1,31 Milliarden US-Dollar, die von den von StreetAccount befragten Analysten erwartet wurden.

Für das zweite Quartal rechnet Uber mit Bruttobuchungen zwischen 38,75 und 40,25 Milliarden US-Dollar, verglichen mit Schätzungen von StreetAccount von 40 Milliarden US-Dollar. Uber rechnet mit einem bereinigten EBITDA von 1,45 Milliarden US-Dollar auf 1,53 Milliarden US-Dollar, verglichen mit den von Analysten erwarteten 1,49 Milliarden US-Dollar.

Die Zahl der monatlich aktiven Plattformkunden von Uber erreichte im ersten Quartal 149 Millionen, ein Anstieg von 15 % gegenüber dem Vorjahr von 130 Millionen. Im Berichtszeitraum wurden auf der Plattform 2,6 Milliarden Fahrten abgeschlossen, 21 % mehr als im Vorjahr.

„Die Nachfrage nach Uber bleibt auf unserer gesamten Plattform robust, unterstützt durch unser verbessertes Markterlebnis, die anhaltende Verlagerung der Verbraucherausgaben von Waren hin zu Dienstleistungen und den säkularen Trend hin zu On-Demand-Transport und -Lieferung“, sagte Khosrowshahi in vorbereiteten Bemerkungen am Mittwoch.

So entwickelten sich die größten Geschäftsbereiche von Uber:

Mobilität (Bruttobuchungen): 18,67 Milliarden US-Dollar, 25 % mehr als im Vorjahr.

Lieferung (Bruttobuchungen): 17,7 Milliarden US-Dollar, 18 % mehr als im Vorjahr.

Das Mobilitätssegment von Uber meldete einen Umsatz von 5,63 Milliarden US-Dollar, 30 % mehr als im Vorjahr und 2 % im Vergleich zum Vorquartal. Die Analysten von StreetAccount hatten mit 5,52 Milliarden US-Dollar gerechnet. Uber sagte, dass sich „Änderungen des Geschäftsmodells“ im Berichtszeitraum negativ auf die Umsatzmarge im Mobilitätsbereich um 180 Basispunkte ausgewirkt hätten.

„Um das Nutzerwachstum voranzutreiben und mehr ihrer täglichen Fahrten zu gewinnen, konzentrieren wir uns darauf, unsere Durchdringung von Kernanwendungsfällen zu erhöhen und gleichzeitig in neue Verbrauchersegmente zu expandieren“, sagte Khosrowshahi in seinen vorbereiteten Bemerkungen.

Das Liefersegment des Unternehmens meldete einen Umsatz von 3,21 Milliarden US-Dollar, ein Plus von 4 % gegenüber dem Vorjahr und 3 % gegenüber dem Vorquartal. Laut StreetAccount hatten Analysten mit 3,28 Milliarden US-Dollar gerechnet. Uber sagte, dass seine Lieferumsatzmarge aufgrund von „Änderungen des Geschäftsmodells“ im ersten Quartal um 230 Basispunkte negativ beeinflusst wurde.

Das Frachtgeschäft des Unternehmens verzeichnete im Quartal einen Umsatz von 1,28 Milliarden US-Dollar, was einem Rückgang von 8 % gegenüber dem Vorjahr und einem gleichbleibenden Quartalsvergleich entspricht.

Uber wird seine vierteljährliche Telefonkonferenz mit Investoren um 8:00 Uhr ET abhalten.

-

PREV Dies sind die beiden „sparsamen“ Produkte, die unbezahlbar werden
NEXT wird anprangern, dass er eher ein Opfer des Schlamms ist als Sánchez